Frage zu 400 Euro Job und Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von trinerle83 28.03.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

ich arbeite seit Oktober wieder auf 400 Euro Basis. Bin aber noch in Elternzeit vom 2. Kind.
Das 3. Kind kommt Ende Juni zur Welt.

Wie ist das mit dem Elterngeld?
Bekomme ich da den Mindestsatz von 300 Euro oder wird das auch angerechnet. Ist ja kein volles Jahr gewesen????
Und brauche ich da Lohnnachweiße oder genugt die Angabe wie ich gearbeitet habe???

LG Kathrin

Beitrag von keep.smiling 28.03.10 - 11:32 Uhr

Das wird schon angerechnet, wirkt sich aber wohl nur aus wenn du 1 Jahr gearbeitet hast, denn ansonsten wird ja der Durchschnitt berechnet und ob du da wirklich über 300 Euro kommst, ist fraglich.

Nur Zeiten und Zahlen angeben ohne Nachweise wird nicht reichen.

An deiner Stelle würde ich mal den Elterngeldberechner nehmen und schauen, ob sich der Aufwand mit den Nachweisen überhaupt lohnt.

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/weiter.do

LG ks

Beitrag von kwax1973 28.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo,

auf ein paar Euro mehr könntest Du schon kommen, je nachdem wie lange Du noch arbeitest. Es wird das durchschnittliche Einkommen der letzten 12 Monate als Basis genommen. Frag am Besten bei der zuständigen Elterngeldstelle direkt an, die kennen sich da besser aus.

Für den Fall, dass Du etwas mehr bekommst, muss Dein AG Angaben zu Deinen Einkünften im entsprechenden Zeitraum machen. Unterlagen dazu findest Du beim Antrag auf Elterngeld, bei uns (Ba-Wü) gab´s das beim Rathaus.

Gruß kwax

Beitrag von kwax1973 28.03.10 - 19:12 Uhr

Hallo nochmal, hab´s ganz vergessen zu schreiben: evtl. bekommst Du auch von der Minijobzentrale Mutterschutzgeld, bzw. Dein Chef muss es Dir zahlen und bekommt es dann von denen zurück.
Frag dort (Minijobzentrale/ Knappschaft)
mal nach, manchmal steht einem das in vollem Umfang zu
http://www.minijob-zentrale.de/DE/0__Home/navNode.html?__nnn=true

Gruß

Beitrag von susannea 28.03.10 - 14:58 Uhr

Du brauchst NAchweise über das Einkommen udn das wird natürlich voll berücksichtigt, egal wie lange du gearbeitet hast. DA du noch in Elternzeit bist bekommst du ja dann auch Mutterschaftsgeld von der KK.

Bei Ende Juni müßten wohl die Monate Mai 2009 bis April 2010 an Einkommen zählen (ohne genaue Daten ists schwierig).

Das addierst du alles, teilst es durch 12 und davon gibts dann 67-100%.

Mindestens 300 Euro (Bei EInkommen unter 1000 Euro gibts zu den 67% für je 2 Euro unter 1000 Euro 0,1% mehr Elterngeld).