Fast 16 Monate und schläft immer noch nicht durch!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von isis200278 28.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

ich bin verzweifelt! Meine Tochter wird jetzt 16 Monate und Sie schläft immer noch nicht durch. Sie wacht mehrmals in der Nacht auf schreit und ist mindestens ein mal pro Nacht 2 Stunden wach. Ich habe auch schon beim Kinderarzt gefragt aber von dem werde ich mehr oder weniger nur belächelt. Ich war auch schon mit ihr beim Heilpraktiker der hat uns Avena sativa Globuli empfohlen, hat aber nichts geholfen, dann haben wir was von den Schüsslersalzen bekommen, auch ohne Erfolg. Jetzt sind wir bei Bachblüten bis jetzt lässt auch hier der Erfolg auf sich warten. Ich habe das Zimmer schon umgestellt und sie vor dem Schlafengehen gebadet und Massiert. Nichts hilft!!!!

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Bitte versteht mich nicht falsch, sie hat in 16 Monaten noch NIE mehr als 4 Stunden am Stück geschlafen. Das heißt ich habe seit 16 Monaten höchstens mal 3 Stunden am Stück geschlafen. Ich bin echt fertig.

Hat jemand eine Idee was ich noch machen kann. Bin für jeden Rat dankbar.

Danke.

Bis dann

Tanja

Beitrag von neelix1979 28.03.10 - 14:33 Uhr


Bei nächtlicher Unruhe sollen Virbucol Zäpfchen gut helfen, die sind pflanzlich.

Probier es mal aus.

Habt ihr ein Gute-Nacht-Ritual ?

Vielleicht steht das Bett auf einer Wasserader, ich glaube zwar nicht wirklich an sowas, doch vielleicht ist ja doch was dran.

Lass doch am Wochenende mal deinen Mann aufstehen, steck dir Ohrstöpsel rein und schlaf dich aus. Das hilft auch Wunder.

Von der Firma Hylands gibt es auch Tabletten, Calm Forte 4 kids heissen die glaube ich. Gibt es nur in USA und Canada, kann man aber auch über Ebay Deutschland kaufen. Sollen auch gut wirken.

Ansonsten kann ich dir nur gute Nerven wünschen.

LG Ulrike

Beitrag von marion81 28.03.10 - 21:11 Uhr

Hallo,
mein Kleiner ist jetzt 15 Monate und ich kenn das nur zu gut, hab auch alles erdenkliche ausprobiert und hab jetzt aufgegeben... und das klappt!!!#huepf
Ich begleite ihn in den Schlaf - in seinem eigenen Bett (mittlerweile auch sein eigenes Zimmer).
Bei uns sieht es so aus, dass ich mich mit ihm in SEIN Bett setze, später lege #schein. er muss nicht sofort schlafen, sag ich ihm auch. er spielt dann noch was an seinen Spieluhren mit seinem Stoffhasen, ich zähl für ihn die Knöpfe, oder Ringel je nachdem auf seinem Schlafi, findet er total witzig. verstecke seine füße etc. -alles sehr ruhig und entspannt; ich achte darauf, dass er nicht noch einmal aufdreht.
Dann werde ich gespielt "müde" und lege mich schon mal hin, evtl turnt er noch etwas im bett legt sich aber immer wieder zu mir, dann dreh ich ihn irgendwann auf den Rücken und zeig ihm seine Füße (haben den Schlafsack abgeschafft, er schläft im Langarmschlafi inkl fuß) er wird sichtlich müder... dann wälzt er sich hin und her und irgendwann schläft er ein. alles ohne schreien und weinen. es dauert manchmal echt lang, heute z.B. 1,5 h - liegt aber auch an der zeitumstellung - aber ohne das übliche geschrei, sondern mit dem Spaß den ich noch mit ihm hab find ich es eigentlich ganz nett.

Mache das jetzt seit 1 Woche so, und er wird "nur" einmal wach- hole ihn dann zu mir ins bett für den rest der nacht.
Das nächtliche nach mama rufen hat sich auch immer mehr nach hinten geschoben, anfangs war es um 21:30 und heute wars erst um 4:50 Uhr (neue zeit).
Ich persönlich habe beschlossen es solange beizubehalten wie es uns allen gut tut. Mein Mann macht es übrigens ähnlich, bei ihm schläft er aber schneller ein - frag mich nicht warum :-[

Ein festes Abendritual und einen relativ stabilen Tagesablauf haben wir natürlich auch - aber das schon ziemlich lang.
Hatte als der kleine 11,5 monate war einige ratschläge aus dem buch "Schlafen statt schreien" umgesetzt, wodurch wir von 2stündlichem erwachen auf 2mal pro nacht kamen (er hat es auch schon mal die ein oder andere nacht geschafft durchzuschlafen) seit er laufen kann wurde es wieder schlimmer.

Hoffe, dass es bei uns so bleibt und richtung durchschlafen geht.

Vielleicht klappt's bei euch auch besser wenn du die Situation akzeptierst wie sie ist, evtl wirst du dann ruhiger und es überträgt sich auch auf deine kleine.

Wenn man alles versucht hat, braucht man außerdem mal ne pause.

glg
Marion

Beitrag von aliciakommt 28.03.10 - 22:08 Uhr

Habt ihr mal die Schlafsituation geändert? Also, falls sie bislang im eigenen Bett schläft, mal im Familienbett schlafen lassen und wenn sie bislang bei dir im Bett schläft mal im eigenen Bett schlafen lassen?

Kann ja beides sein- dass sie Nähe braucht, aber auch, dass sie ihre Ruhe braucht..

Wünsche euch viel Glück. Meine Süße schläft bei uns im Bett und wacht zum Glück nur gaaaaanz selten mal nachts auf, weil der Nucki fehlt, aber sonst pennt sie wie ein Steinchen #schwitz

Beitrag von ydnam69 29.03.10 - 01:28 Uhr

Vielleicht braucht sie Nähe?
Schon mal mit Familienbett probiert?

D.J. mit Mädels (6,3,1)

Beitrag von silsil 29.03.10 - 10:12 Uhr

Hallo,

was machst du mit ihr in der Zeit in der sie mind. 2 Std. wach ist?
Wird sie nur munter, oder hat sie auch hunger? Wie läßt sie sich wieder beruhigen? Vielleicht reicht da schon ein Babyphon mit Gegensprechfunktion.
Schläft sie besser, wenn sie bei dir im Bett schläft?
Wie kalt bzw. warm ist ihr Zimmer?
Wie laßt ihr den Abend ausklingen?

Da gibt es so viele Möglichkeiten. Als kleiner Trost, es wird besser, wenn sie mal reden können. Laß am Wochenende mal den Papa aufstehen und du verziehst dich in einen ruhigen Raum, in dem du die Kleine auch nicht hörst (zur Not geh zu deinen Eltern, Freunden o.ä.) und schlaf dich mal richtig aus.

lg
Silvia, deren Zwerg erst seit dem 2ten. Geb. regelmäßig durchschläft, unterbrochen von unruhigen Nächten