Beschäftigungsverbot und Umzug

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sorceres 28.03.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

vielleicht weiss es hier jemand...
Arbeite als Zahnarzthelferin und bin nun schwanger, mein Chef weiss es noch nicht, muss am Dienstag erst noch mal zum Doc und wenn alles ok ist, erfährt er die schöne Nachricht;-)

Ich weiss das er mich nach Haus schicken wird (Beschäftigungsverbot),da er sehr "pingelig" ist das was passieren könnte, eine Kollegin weiss schon bescheid.

Wie sieht das dann aus, bekomme ich ganz normal mein Gehalt weiter?
Wir wohnen rund 500 km von zu "Haus" weg (Job bedingt durch Freund), ich hab hier keine Familie oder wirklich Freunde und möchte gerne "zu Haus" sein wärend der Schwangerschaft.

Kann ich Umziehen? Ich meine, muss ich dann Kündigen? Ich kann ja nicht gekündigt werden. Das Geld wäre halt schon sehr wichtig. Und eine Rückkehr wäre auch nicht ausgeschlossen hinterher.

Möchte halt nur nicht allein sein, da mein Freund in der Woche nie da ist.

Gruss sorceres

Beitrag von seikon 28.03.10 - 11:45 Uhr

Also umziehen kannst du natürlich. Das kann dir dein AG nicht verbieten. Und während des BV bekommst du dein normales Gehalt weiter. AAAAAABER es kann natürlich sein, dass dich dein Chef von heut auf morgen anruft und sagt, dass er dir einen Arbeitsplatz gemäß der Mutterschutzrichtlinien anbieten kann und du wieder arbeiten sollst.
Dein BV bezieht sich ja vermutlich auf arbeiten am Stuhl/Labor usw.
Aber er könnte ja auf den Trichter kommen und dich im Büro einsetzen. Das ist sein gutes Recht und da musst du dann natürlich arbeiten kommen. Wenn du dann 500 km weit weg wohnst, dann kann es schon schwierig werden.

Du kannst natürlich selber kündigen (dein AG darf ja nicht), aber dann wirst du vermutlich erst mal eine Sperre beim Amt bekommen, denn es ist kein wichtiger Grund, dass du bei deiner Familie und Freunden sein willst.
Ein wichtiger Grund wäre es nur, wenn du mit deinem Freund mit ziehen würdest, weil das unter Familienzusammenführung fällt.

Beitrag von sorceres 28.03.10 - 12:00 Uhr

Vielen Dank schon mal für die Antwort!

Also ich weiss das es keinen Platz in der Praxis für mich gibt. Also Bürojob. Ist eine kleine Praxis und meine Kollegin macht das schon seit Jahren. Es gab mal ein Mädel da vor paar Jahren, die wurde auch freigestellt und musste keine Büroarbeit machen.

Hab auch null Ahnung davon #schwitz war immer nur am Stuhl seit 15 Jahren.

Mein Freund möchte eigentlich auch wieder in unsere Heimat, wenn wir schwanger sind. Das sind wir jetzt :-D

Oh man, was soll ich bloss tun, denn das Geld wäre echt auch wichtig für uns.

Beitrag von susannea 28.03.10 - 14:41 Uhr

Wenn du ein BV bekommst, musst du doch nur gucken, ob es ein beschränktes ist oder ein volles. Beim vollen kein Problem, beim beschränkten, müßt ihr evtl. damit rechnen, dass du vielleicth doch arbeiten sollst und dann kündigen musst. Aber erst dann!

Also einfach umziehen und abwarten ;)

Beitrag von windsbraut69 29.03.10 - 06:47 Uhr

Ich würde nicht sofort nach Bestätigung der Schwangerschaft und Ausstellung des BV umziehen.
Was machst Du, wenn Du doch kurzfristig eingesetzt werden kannst (das BV bezieht sich bei Dir ja auf den Arbeitsplatz) oder bei anderen unvorhersehbaren Änderungen der Umstände?

Gruß,

W