KS danach- an alle, die ihn grad hatten oder sich noch erinnern können

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jekyll 28.03.10 - 12:55 Uhr

ich hatte vor knapp vier jahren einen sehr ätzenden, ungeplanten ks. hatte währenddessen schreckliche schmerzen (betäubung saß nicht) und auch danach.

jetzt steht in 10 tagen der nächste an und die panik wächst von tag zu tag. um mich selbst zu beruhigen, würde mich interessieren, wie ihr die sache erlebt habt speziell was die schmerzen danach betrifft. mir sagt jeder bei einem geplanten ks wäre alles einfacher....bringt meiner angst allerdings nicht wirklich was...

würde mich über antworten freuen...

lg
jekyll

Beitrag von dragonmother 28.03.10 - 13:03 Uhr

Ich hatte einen ungeplanten bei meinem Sohn. Und jetzt einen geplanten.

Ich muss leider sagen das mich beide sehr fertig gemacht haben.
Beim letzten wars so das mir noch Verwachsungen weg gemacht wurden, was ich leider mehr als gut gespürt habe. Danach hatte ich Probleme mit den Nachwehen die recht stark waren.

Aber ich muss sagen ich war schneller auf den Beinen.

Scheu dich nicht nach Schmerzmitteln zu fragen. Es ist falsch darauf zu verzichten.

Lg

Beitrag von eva26 28.03.10 - 13:04 Uhr

Hallo
Meiner ist 8 Wochen her war kein geplanter wurde aber darauf vorbereitet das es einer werden kann. also von den Schmerzen muß ich sagen , hatte ich wenig Probleme brauchte auch nur einen Tropf war absolut auszuhalten. Die ersten Tage war es etwas schwierig mit laufen und aufstehen war aber mehr ein ziehen. Und heute habe ich auch fast keine Problemem mehr mal ziehen aber das wird immer so sein . Als ich nach 6 Tagen aus dem kH kam war ich schmerzfri. Habe mich aber auch die ersten Wochen wirklich geschont nur das versorgen von Kind und mal Kochen. Hebe heutenoch nicht schwer wenn es sich vermeiten läßt.
Also man muß keine Angst haben.
Wünsche dir alles Gute.
LG Nina

Beitrag von heike0479 28.03.10 - 13:05 Uhr

hallo,

ich bin in einer ähnlichen situationwie du. ich hatte vor 3 jahren einen (allerdings geplanten) ks wegen bel. in 4,5 wochen erwartet mich auch der zweite.
ich fand den ablauf vorher nicht schlimm. dir wird alles erklärt. es wird ein ctg geschrieben, nochmal ultraschall gemacht, du bekommt einen saft zur beruhigung der magensäure, katheter ( bei vielen krankenhäusern, wenn die narkose gemacht wurde, bei mir damals vorher), die spinalanästhesie wird gesetzt (oder pda) und dann ist dein kind auch schon fast da! die scherzen hinterher waren erträglich, wirklich! das erste aufstehen ist doof #zitter.

ich wünsch dir viel glück!!!

#herzlich lg heike mit jan 3 jahre und bauchpüppi lara 35.ssw

Beitrag von schniene78 28.03.10 - 13:06 Uhr

Hi,
also, ich hatte vor 3,5 Wochen ne geplanten KS und es verlief alles super.
Die Spinal-Narkose verlief gut, davor hatte ich am meisten Angst. Aber das tat gar nicht weh.
Der KS war auch gut. Beim "Zumachen" hatte ich Brustschmerzen aber Dank der Medis ging das schnell wieder weg. Das war so ein starken Druck.
Ich brauchte nach der OP keine Schmerzmittel. Es hat etwas gezogen, aber das war alles auszuhalten. Nach 72 Stunden sind wir dann auch ausm KH nach hause gegangen. Also, alles super schick.
Ich würde sagen, dass man keine Angst haben muss und man sollte sagen, wenn man irgendwas spürt, dann werden die Dir schon helfen!

Alles Gute für Dich!
LG, Schniene78

Beitrag von babylove05 28.03.10 - 13:20 Uhr

Hallo

Ich denk ein Not Ks ist immer schlimmer als ine geplanter....da man sich eben nicht so drauf einstellen kann...

Also ich hatte einen geplanten KS... ich fand es war bei mir ein Spaziergang , aber jeder KS ist halt anderst .....

Ich hatte kaum schmerzen , konnte gleich am selben Tag austehen und mich von anfang an um mein Zwerg Kuemmern....

Hab aber halt auch das glueck das ich kaum Wundschmerz empfinden hab ( dafuer bin ich ein Feigling bei Zahnschmerzen und co. )

Lass es auf dich zukommen , mach dich jetz nicht schon verrueckt, vieleicht ist dein geplanter KS viel einfach , du kannst dich jetz shcon drauf einstellen ... und seh es positive .. du weisst das du in ein paar Tagen dein Zwerg in den Armen hast

lg Martina

Beitrag von jekyll 28.03.10 - 14:09 Uhr

danke für die lieben antworten.....ich versuche das jetzt positiv zu sehen....

bin grad am überlegen ob ich mir nicht doch lieber eine vollnarkose machen lasse...wenn ich an das gezerre denke ist die panik noch größer. will das nicht mehr mitbekommen...

Beitrag von yvonnediesonne 28.03.10 - 15:18 Uhr

Hallo jekyll,
ich hatte vor knapp 3 monaten einen sekundären KS. D. h. ich habs erst mit pressen versucht...hat aber nicht geklappt :-(
Leider muss ich berichten, dass ich die Schmerzen danach ganz furchtbar fand. Die Nachwehen waren sehr schmerzhaft und beim Aufstehen hab ich gedacht ich muss sterben. Am 5. Tag war es auf einmal schlagartig besser und ich bin topfit durch die Gänge spaziert.
Am schlimmsten fand ich aber, dass ich mich nicht um Anton kümmern konnte. Das musste dann der Papa machen. Zum Glück hatten wir ein Familienzimmer und er war 24 h bei uns. Kann ich also nur empfehlen.
Während der OP hatte ich keinerlei Schmerzen nur das Gezerre und Gerüttel war sehr "komisch". Hab gedacht ich fliege jeden Moment vom OP-Tisch ;-)
Wenn Du noch Fragen hast...nur zu...
LG und viel Glück
Yvonne

Beitrag von nadineriemer 28.03.10 - 16:09 Uhr

Also mein erster Kaiserschnitt war ein Notkaiserschnitt.Das war nicht schön weil ich nicht darauf vorbereitet wurde,es musste sehr schnell gehen da keine Herztöne mehr da waren.Mein zweiter war besser und geplant.Die Schmerzen danach waren gut aus zu halten und ich konnte am 4Tag wieder nach Hause.

Nadine