Schwangere aus Frankreich, Belgien ...? Hab´eine Frage!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kwax1973 28.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

liebe Schwangere aus den Nachbarländern!

Vielleicht klingt die Frage komisch, aber was empfehlen Euch Eure Hebammen/ Ärzte u.ä. für die Zeit NACH der Geburt? Dass Ihr den Bauch einfach "offen" tragt, oder dass Ihr eine Miederhose benutzt, oder ihn straff einbindet?
Falls ja, ab wann und für welchen Zeitraum?
Habt Ihr vielleicht aus der 1. SS schon Erfahrungsberichte?

Zur Erklärung:
Habe in den 1990er Jahren meine Ausbildung als Physiotherapeutin an der franz. Grenze gemacht, und uns wurde damals von der Gyn-Lehrerin berichtet, dass in Frankreich o.g. Praktiken empfohlen werden, zwecks besserer Rückbildung (was mir auch für einem bestimmten begrenzten Zeitraum als logisch erscheint) . Auch in späteren Fortbildungen wurde dies von belgischen Lehrerinnen (die vorwiegend in der Gyn arbeiten, physiotherapeutisch und osteopathisch) erzählt.

Hier in Deutschland sind die meisten Hebammen ganz anderer Meinung, aber mich würde interessieren, wie das heutzutage in anderen Ländern gehandhabt wird?

Freue mich auf Eure Antworten!

LG kwax

Beitrag von tintenfisch1 28.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo!

Also ich lebe in Frankreich und von Miederhosen habe ich noch nie was gehört...
Nach meiner 1. ss hatte ich 10h bei einer Hebamme, um die Scheidenmuskulatur wieder zu verbessern, und man kann sich auch 10 Stunden zur Rückbildung der Bauchmuskulatur bei einem Physiotherapeuten verschreiben lassen (wird von der Versicherung übernommen). Der zeigt einfach nur gewisse Übungen, die man dann auch zu Hause machen kann (sit-ups).
lg
Maria

Beitrag von kwax1973 28.03.10 - 19:06 Uhr

Hallo Maria,

danke für Deine Antwort!
Das ist quasi das, was wir hier auch machen: einige Std. "Rückbildungsgymnastik", danach evtl. zusätzlich Beckenboden- und Bauchtraining (nur erstmal ohne sit-ups).
War nur interessiert, weil ich das mit dem "Einbinden" (also erstmal passives Unterstützen der Rückbildung) früher gehört hatte, und wissen wollte, wie das heute gehandelt wird!

Gruß
kwax