Lympfknoten

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von amy-2 28.03.10 - 14:47 Uhr

Ich habe nun schon länger vergrößerte und schmerzhafte Lympfknoten am Hals .
War auch im MRT , aber erstmal scheint da alles in Ordnung zu sein . Auf jeden Fall nichts schlimmes .
HNO war ich natürlich auch , es wurde nichts gesehen . Allerdings habe ich schon sehr lange ein Globusgefühl im Hals .
Meine Ärztin hat auch noch kein Blutbild gemacht , nur vor ca . 6 Wochen Werte wie Cholesterin , Zucker und ein Schilddrüsenwert . TSH Wert übrigens 2,97 . Ultraschall der Schilddrüse von 2 verschiedenen Ärzten als unauffällig befunden .
Ich habe immer das Gefühl das nach dem Essen das Globusgefühl schlimmer wird , als wenn der Kehlkopf zuschwillt und ich bekomme dann auch Husten , teilweise mit Schleimbildung .
Dann friere ich häufig , habe kalte Hände und Füße , auch verstärkt nach dem Essen . Und manchmal steigt auch dann der Blutdruck und der Puls ( ich habe das Gefühl von jodhaltigem Essen ) .
Hat jemand eine Idee was das sein könnte , auf was ich mich noch untersuchen lassen müßte ?
Und ist es normal das ich die Schmerzen von den Lympfknoten so hinnehmen muß , wird da denn nichts für verschrieben oder was könnte ich selbst noch nehmen ?
L.G.

Beitrag von yale 28.03.10 - 18:28 Uhr

Wurde Pfeifersches Drüsenfieber auch schon ausgeschlossen?

würde auf einige Symthome passen.

Beitrag von amy-2 28.03.10 - 19:50 Uhr

DAnke für die Antwort.
Nein , darauf wurde noch nicht untersucht . Ich habe allerdings auch kein Fieber . Muß man das dabei nicht haben ?

Beitrag von bienemaja1979 28.03.10 - 20:42 Uhr

ich klink mich mal so rein.

hatte auch kein fieber. nur halsschmerzen, schwindelanfälle, muskelschmerzen, dann mal plötzlich eisig kalte hände und füße. es kommt immer in schüben und nicht immer alles zusammen. ich hatte noch nichtmal vergrößerte Lymphknoten.

lg
maja

Beitrag von amy-2 28.03.10 - 21:01 Uhr

Hallo Maja
In Schüben scheint es bei mir nicht zu kommen , morgen werde ich aber zum Arzt gehen .
Wie lange hattest Du das ?
Ich habe nun aber schon fast 20 Monate Beschwerden mit dem Hals , wobei das mit den Lymphknoten erst seit Februar so schlimm wurde .

Beitrag von bienemaja1979 29.03.10 - 14:18 Uhr

huhuhh, ich habe das jetzt seit september 09 und habe immer noch schübe die kommen.
lg
maja

Beitrag von kersekind 30.03.10 - 14:08 Uhr

Hallo Zusammen,

ich würde ehrlich gesagt auch auf PDF tippen, da ich es selber auch schon hatte und SEITDEM einen vergrößerten Lymphknoten habe. Das kann durchaus vorkommen und ist nichts schlimmes. War auch in der Röhre und beim HNO-Arzt.

Laß das noch mal abklären.

Gute Besserung, K

Beitrag von amy-2 30.03.10 - 16:30 Uhr

Hallo
War gestern noch beim Arzt , wegen PDf glaubte er nicht da ich auch gar kein Fieber habe .
Heute war die Blutwerte da und es ist wohl was im Busch . Leider konnte er nicht rausfinden ob Bakterien oder Viren .
Mächtes Woche habe ich aber einen Termin beim Nuk und dann wird nochmal auf die Schilddrüse geschaut .
Danke auch für Deine / Eure Antwort .