Frage Versicherung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nicole.1983 28.03.10 - 14:57 Uhr

Hallo

Bei meiner Schwiegermama tritt aus der heizung Wasser aus, wurde heute erst bemerkt sie war jetzt ne Woche nicht da, es sind Uralte Heizungen und es muss was undicht sein und der Teppich ist Nass und der Kleiderschrank ist auch beschädigt. Da wir es heute erst feststellen konnten, rufen wir morge früh direkt bei der Hausverwaltung an, nun aber zu den "schäden" Teppichboden ist wie gesagt ganz schön Nass und auch der Neue Kleiderschrank ist feucht und hat leicht gelitten.... Welche Versicherung greift hier, die eigene Hausrat oder die Versicherung von der Hausverwaltung????


Danke im Vorraus

lieben gruß
Nicole

Beitrag von tve 28.03.10 - 15:13 Uhr

Aus dem Buchgefühl heraus würde ich jetzt auf die eigne Hausratversicherung tippen wollen.
Wenn die nicht existiert, dann würde ich mich an den Betreiber der Anlage wenden, sprich an den Vermieter.

Beitrag von nicole.1983 28.03.10 - 16:09 Uhr

Danke, richtig Sie hat keine eigene ;(

Beitrag von tve 28.03.10 - 17:53 Uhr

Dann eben an den Betreiber der Anlge gehen, er haftet schließlich für seine Anlage, noch dazu, wenn er sie nicht in Schuß hält, ich würde mich dann allerdings auch gleich nach nem neuen Unterschlupf umsehen.

Beitrag von grafzahl 28.03.10 - 23:00 Uhr

Ich habe mit meinen Mietern folgende Klausel vereinbart:

"Der Vermieter rät dem Mieter ausdrücklich zum Abschluss einer Hausratversicherung. Der Verzicht auf den Abschluss einer Hausratversicherung erfolgt auf Gefahr des Mieters, d.h. der Vermieter haftet nicht für Schäden, die eine Hausratversicherung abdecken würde."

Da würde ich sagen - Pech gehabt, lieber Mieter. Kohle für die Hausratversicherung sparen und dann den Vermieter bluten lassen, kann funktionieren. Muss aber nicht.

Beitrag von tve 29.03.10 - 08:19 Uhr

Wohl bisher nur total bescheuerte und mit dem Klammernsack gepuderte Mieter gehabt, was ?

Die Klausel kannst Dir sparen, Du kommst damit nicht aus der Haftung raus, wenn einer mit Dir vor Gericht zieht.

Das grenzt ja schon förmlich an Versicherungsbetrug was Du da vertraglich auferlegst.

Beitrag von grafzahl 29.03.10 - 11:21 Uhr

> Das grenzt ja schon förmlich an Versicherungsbetrug was Du da vertraglich auferlegst.

Kannst du mir erklären, worin der Versicherungsbetrug besteht?

Ich verlange von meinen Mietern, dass sie sich gegen Hausratschäden versichern. Wenn sie es nicht tun, ist es ihr Risiko.


> Du kommst damit nicht aus der Haftung raus, wenn einer mit Dir vor Gericht zieht.

DAS werden wir dann sehen.

Beitrag von emozzione 28.03.10 - 18:14 Uhr

Hi, für den Teppichboden ist die Wohngebäudeversicherung zuständig, für den Kleiderschrank normalerweise die Hausrat. Sollte Deine Schwiegermama hier keine haben, sollte sie versuchen, den Schaden ebenfalls über die Wohngebäude abzuwickeln. Kann aber passieren, dass das etwas Diskussionen gibt.

Sich übrigens 'ne neue Bleibe zu suchen, bloß weil ein Heizkörper undicht wurde, find ich stark übertrieben. Ich hatte im Dezember auch in meiner vermieteten Wohnung einen Heizungswasserschaden, ja und es war auch ein älteres Modell, hat aber noch tadellos funktioniert. Ich kann doch als Vermieter nicht alle zehn Jahre sämtliche Heizkörper auf Verdacht austauschen lassen? Wickel es über die Versicherung ab und gut is'.

Im übrigen finde ich, viele Versicherungen kann man sein lassen, aber eine Hausrat sollte schon sein.

LG

Beitrag von tve 29.03.10 - 10:26 Uhr

Nö, die Wohngebäude ist nicht generell für den Teppichboden zuständig und dann wäre dies immer noch Sache des Vermieters, weil Wohngebäude = Versicherung für Hausbesitzer.

Und der Kleiderschrank über die Hausrat ist sehr fraglich, uich als Mieter und VN der Hausrat würde meinen Versicherer ganz gernau drauf hinweisen, wer den Schaden verursacht hat, schon alleine um nicht wie alle anderen Versicherten in Zukunft mehr zu bezahlen, nur weil sich ein Vermieter aus der Verantwortung stehlen will.