ungewollt schwang

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von sissiland 28.03.10 - 15:26 Uhr

hallo kann mir jmd. einen Rat geben, eine Meinung.

Lebe mit meinem Mann und meinem 6 jährigen Sohn zusammen. Meine Ehe kam durch eine ungwollte Schwangerschaft zustande. Wir haben uns für den Kleinen entschieden und auch geheiratat. Jetzt möchten wir ihn nicht missen, obwohl er ein anstrengender kleiner Junge ist. Mein Mann hat in 7 Jahren Ehe mich sehr viel hintergangen. Immer wieder Handynummern von anderen Mädchen bei ihm im Handy gefunden. Immer wieder neue weibliche Bekanntschaften im Internet. War oft am Wochenende unterwegs, kam dann auch erst nächsten Tag nach Hause. Dadurch hatten wir standig Streit. Standen oft vor einer Trennung. Ich habe sehr darunter gelitten.Und habe dadurch viel Energie, Kraft und Vertrauen verloren. Die letzte Krise hatten wir im Januar diesen Jahres.

Habe mir vorgenommen, dass ich jetzt an der Reihe bin. Wollte wieder zurück in meinen Beruf und nicht mehr die Hausfrau sein, wollte Weiterbildungen machen und voll durchstarten und mein Selbstbewusstsein stärken.

Durch die Situation die wir in unserer Ehe hatten, haben wir beide an Kraft verloren und wollten auf keinen Fall noch ein Kind haben, wir wollten erstmal die Eheprobleme aufarbeiten.

Wir haben beide sehr beim GV aufgepasst, aber da ist das bescheuerte Kondom abgerutscht. Nun habe ich nach 2-wöchigen Brustschmerzen am Donnerstag einen SST gemacht und er war positiv. Für uns beide ein SCHOCK!#schock Wir sind beide durcheinander, einerseits wollen wir es nicht bekommen andereseits beim Gedanken einer Abtreibung ...
Wir wissen beide nicht was wir machen sollen. Hatte direkt am Fr. den FA aufgesucht, der mir die SS bestätigt hat. (3 SSW). Bei einer Beratungsstelle war ich auch schon, doch da habe die ganze Zeit durchgeweint. Sie gab mir einen neuen Termin. gebt mir Rat oder irgend eine Meinung... danke lg#zitter

Beitrag von byina 28.03.10 - 15:35 Uhr

hmm das echt eine komplizierte Situation.

Mal abgesehen von deinen Mann solltest du dir in erster Linie die Frage stellen, ob du es behalten möchtest.

Dein Mann, sorry das ich es jetzt sage, ein typischer A****loch aus dem Bilderbuch und frage mich wieso du dich nicht schon längst von ihn getrennt hast.
Alleinerziehende ist heut zu tage nix schlimmes.

Nunja egal wie du dich entscheiden solltest, wünsche ich dir viel Glück und Kraft.

Beitrag von sissiland 28.03.10 - 15:40 Uhr

Danke ...

Beitrag von byina 28.03.10 - 15:47 Uhr

es tut mir leid für meine Worte, aber du solltest dir echt die Frage stellen, ob du so einen Mann an deiner Seite haben möchtest?

Ich kann verstehen, wenn du ihn liebst, aber seine "untreue" in aller ehre, geht garnicht. Egal ob man heiraten musste oder nicht!

Verurteilen tu ich keine Frau die eine Abtreibung in Anspruch nimmt, den es gibt nunmal situationen im Leben, wo Frau sich mit einem Kind nicht auseinandersetzen kann und will. Man hat einfach seine Gründe diesen Weg zu gehen.

Aber du solltest dich einfach mal hinsetzen und in dein Inneres hören und daraus deine Entscheidung schliessen. Und auf keinen anderen hören

Beitrag von sissiland 28.03.10 - 16:17 Uhr

ja ich weiss, denn diese Frage habe ich mir oft gestellt. Er hat sich ja jetzt verändert, es sind seine Worte. Doch was geschehen ist steckt in mir, das kann man nicht löschen. Mein Inneres sagt mir, dass ich kein Kind mehr mit diesem Mann möchte. Das hat mir mein Inneres schon die ganzen Jahre gesagt. Deswegen bin ich ja in so einem Zwiespalt. Er meint wir schaffen das schon ... er würde mir helfen ...

Beitrag von byina 28.03.10 - 16:22 Uhr

Ja leider ist das so, hat man einmal das Vertrauen verloren kann man es sehr schwer wieder aufbauen. Denn die erinnerung bleibt für immer im Kopf :-(

Wie gesagt nur DU ALLEIN kannst die entscheidung treffen und kein anderer.

Wünsche dir vom ganzen Herzen, dass du für dich selbst die richtige Entscheidung triffst und hab keine Angst wegen schlechten Gerede, den diese Leute stecken nicht in deiner Haut.

Man kann sich immer Meinung von anderen anhören, um besser eine Entscheidung treffen zu können, aber die Leute die dich wegen einer eventuellen Abtreibung verachten ohne nach zu fragen wieso und weshalb du es getan bzw tuen wirst, sollten in deinen Leben keine grosse Rolle mehr spielen

Beitrag von surprised 29.03.10 - 17:22 Uhr

Hallo Du,

aus Deinem Erzählen höre ich heraus, wie Du immer versucht hast, Situationen gut zu bestehen (für Euren Sohn entschieden, geheiratet und immer wieder versucht zu vertrauen). Grade jetzt, wo Du erneut schwanger bist, spürst Du, wie Du mit Deiner Kraft am Ende bist.

Und Eure Ehe ist an einem Ende - oder an einer Wende?

Mir tut das so leid für Dich, dass Dein Mann Dein Vertrauen so sehr missbraucht hat und Dich so erniedrigt. Wie sehr daran Dein Selbstbewusstsein leidet, kann ich wahrscheinlich nur erahnen ....

Und weißst Du, was ich bewundere an Dir?
Du nimmst immer wieder die gemeinsame Postition ein:
wir beide hatten Kraft verloren - wir beide wollten kein Kind mehr - wir wollten die Eheprobleme aufarbeiten - wir haben beide sehr aufgepasst - der Test, für beide ein Schock - wir beide sind durcheinander - wir wissen beide nicht, was wir machen sollen ...

Ich sehe das "Wir" jetzt mal als gutes Zeichen an und es scheint so, dass Dein Mann im Moment auch so erzählen würde. Denkst Du das auch?

Er hat dir unglaubliche Schmerzen zugefügt, hat aber den Willen sich zu ändern, wie Du schreibst.
Ob er auch die Kraft hat? Wie alt ist er denn?

Und Du selbst wolltest grade Anlauf nehmen, Dir selbst wieder einen Platz zu schaffen - und fühlst Dich durch die Schwangerschaft völlig ausgebremst ... Ich denke, Du darfst jetzt wirklich mal alles herausweinen, weil es so viel auf einmal ist! Lass Dir diese Zeit! #liebdrueck

Ich kann mir gut vorstellen, dass Euch jetzt eine passende Beratungsstelle helfen könnte, wo Du und auch Dein Mann erst mal erzählen könnt, was Euch einzeln fehlt (denn seine "Ausreißer" deuten auf einen Mangel hin, den er nicht so ohne weiteres in den Griff bekommen wird alleine - gute Vorsätze reichen da nicht aus ... aber Geborgenheit scheint er nirgends anders gefunden zu haben als bei Dir und Eurem Sohn).

Frag ihn doch mal, ob er bereit wäre, mit Dir zu einer Beratung zu gehen.
Wie Du zu dem neuen Leben in Dir stehst, hängt eben doch eng damit zusammen, ob Dein Mann Dir Achtung entgegenbringt. Und ob Du neues Vertrauen wagen kannst.

Ich find es klasse, dass Du hier geschrieben hast!
Und von seiner Seite kommt immerhin: wir schaffen das schon - und: er würde dir helfen.

Ich wünsch Dir wirklich von ganzem Herzen, dass es eine gute Wende gibt für Dein Leben - ich hab sogar Hoffnung für Euer gemeinsames Leben! Ich wünsch Euch alle Ehrlichkeit zum Reden und zum Zuhören - und beste Beratung!!

Liebe liebe Grüße von surprised - und lass wieder von Dir hören, ja!?


Beitrag von salida-del-sol 28.03.10 - 21:38 Uhr

Hallo, liebe Sissiland,
anhand Deinen kurzen Zeilen, kann ich nur erahnen durch wieviel Not und Schmerzen Du gegangen bist. Und dass Du dies bis heute ausgehalten hast, zeugt davon, dass Du eine starke Frau bist. Denn es gibt keine schwerere Verletzungen für eine Frau, als vom eigenen Mann hintergangen zu werden. Dass da ein positiver SST erst mal ein Schock ist, ist logisch. Fühl Dich mal ganz sanft von mir gedrückt. Dir wird beim Gedanken an eine Abtreibung anders oder ungwohl, dann denke nicht weiter darüber nach. Du brauchst Deine Kräfte jetzt andersweitig. Denn wenn Dir schon der Gedanke schwerfällt, wie soll dies dann nach einer Abtreibung sein? Denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Du hast das Beratungsgespräch durchgeweint. Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg finden, mit diesem Kind. Trenne das Thema Kind davon ab, wie Eure Bezziehung weiter geht. Denn das Kind ist unschuldig. Es wohnt in Dir und will die verschiedenen Facetten des Lebens kennenlernen. Vielleicht ist dieses Kind auch die Chance sich wieder zu finden. Bei Bekannten von mir war die Ehe am zerbrechen, als die Frau ungeplant das 3. Kind erwartete. Sie haben an ihrer Ehe gearbeitet und sind heute glückliche Eltern von 5 Kindern. Schau nicht auf die jetztige Situation, denn nichts ändert sich in unserem Leben so schnell wie eine Situation, denn unser Leben geht weiter wie in einem Film. Und wenn Eure Ehe keine Chance hat, dann schaffst Du es auch alleine, Du hast schon so viel Stärke bewiesen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von surprised 31.03.10 - 22:59 Uhr

Hallo Du,
wie geht es Dir inzwischen? Ich denke immer wieder an Dich!!! #liebdrueck
Wann ist denn Dein neuer Termin bei der Beratung? Ich hoffe so sehr für Dich, dass Du einen guten Weg findest und wieder froh wirst!
Ganz ganz liebe Grüße von surprised

Beitrag von sissiland 02.04.10 - 12:30 Uhr

hallo danke für deine Nachricht, mir geht es garnicht gut. Kämpfe momentan mit der Übelkeit, miserabel dieses Übelkeitsgefühl, wenn es einem schon psychisch nicht gut geht. Hatte den Termin bei der Beratung und habe am Di einen Termin zum Schwangerschaftsabruch.Ich will dass das alles ganz schnell vorbei ist ... und wie du sagst es mir wieder gut gehen kann. lg

Beitrag von surprised 02.04.10 - 20:38 Uhr

Guten Abend Dir,

danke, dass Du Dich wieder gemeldet hast! Es tut mir Leid für Dich, dass es Dir nicht gut geht!
Ich hoffe, die Feiertage tun Dir doch gut! Hast ein bisschen was Schönes vor?

Ja, Du, dass es Dir wieder gut gehen kann - das wünsch ich Dir wirklich.
Wie meinst Du denn, geht es mit Deiner Familie überhaupt weiter, abgesehen von dem Kleinen? Möchtest Du Eurer Ehe noch eine Chance geben oder hast Du für Dich schon abgeschlossen. Ob es Dir gut gehen wird, hängt ja sehr (oder hauptsächlich?) mit Deinem Mann und Eurer Beziehung zusammen?

Konntest Du das Thema in der Beratung auch ansprechen? War er selber mit dabei?

Ich wünsch Dir gute Tage! Schreib ruhig wieder! :-)

Liebe Grüße von surprised

Beitrag von surprised 05.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo sissi,
Du gehst mir nicht aus dem Kopf....
Was Du mir zuletzt geschrieben hast, klingt irgendwie so hart, so hart gegen Dich selbst. Mir kommt es so vor: immer wenn Du an Dein Kind denkst, spürst Du, wie sehr Dich Dein Mann verletzt hat. Die Verletzungen sind aber nicht weg, wenn Du Dein Kind abtreibst. Es ist eher eine neue Verletzung, die Dir zugefügt wird. Und die Ursache dafür - ist ja wieder Dein Mann.
Du wolltest kein Kind mehr mit ihm, hast Du geschrieben.
Aber, mal nur mathematisch gedacht (was natürlich nicht wirklich passt): zur Hälfte ist es Dein Kind - und das würdest Du morgen verlieren. Aus Wut auf ihn, aus Rache oder nur, um ihn loszuwerden und nicht noch mal mehr mit ihm verbunden zu sein. So überlässt Du aber wieder ihm den Zugriff auf Dein Leben und das Leben von Deinem Kleinen.
Überleg doch nochmal, ob das nicht ein Kurzschluss ist, eine zu schnelle Entscheidung, die sich letztlich wieder gegen Dich selbst richtet. Du hast bei der Beratung die ganze Zeit weinen müssen ...... kann die Abtreibung für Dich ein Trost sein?
Oder würdest Du Dir noch etwas anderes wünschen? Ein Leben, in das Dein Baby passen könnte? Wenn Du auch nur einen ganz leisen Wunsch nach DEINEM Kind verspürst, nach dem Geschwisterchen für Deinen Jungen, dann gib noch nicht auf!!!
Du kannst zu einer Beratungsstelle gehen, wo Du als Frau im Mittelpunkt stehst, mit Deinen Bedürfnissen, Deinen Sehnsüchten!
Du kannst da auch ansprechen, wie Du den Kontakt zu Deinem Mann in Zukunft gestalten möchtest. Du musst ihn ja sowieso gestalten für Euren Sohn. Und Du darfst sagen, wie das für Dich gut zu regeln und auszuhalten ist!
Ich weiß nicht, ob Du Dich verstanden fühlst von mir, aber mir lässt Deine schnelle Entscheidung keine Ruhe. Du hoffst, dass es Dir nach der Abtreibung morgen besser geht - ich bezweifle eben sehr, dass es Dir besser geht, wenn Dein Kind "weg" ist. Deine Freiheit und Freude kannst Du auf einem anderen Weg gewinnen und dann stolze Mama von zwei Kindern sein! Wende Dich an Menschen, die Dich darin unterstützen!!
Hast Du eine gute Freundin? Oder Deine Eltern - wie stehen sie zu Dir?
Dein Problem ist ja nicht Dein neues Baby, sondern Dein Mann, Deine Beziehung zu ihm!

Ich hoffe sehr, dass ich Dich noch erreichen kann und dass Du Dich traust, für DICH zu kämpfen!

Liebe liebe Grüße und schreib gerne nochmal!! #liebdrueck

surprised

Beitrag von surprised 05.04.10 - 23:16 Uhr

Hallo, Du warst noch auf meiner Vk heute nachmittag - ich denke sehr an Dich!
Ich hoffe sehr, dass Du noch einen anderen Weg als die Abtreibung für Dich findest!!
Einen richtig guten!!
Jede Art von Hilfe, die Du möchtest und brauchst ist für Dich bereit!
Du hast alle Freiheit und kannst in jedem Augenblick eine neue Entscheidung treffen!
Sehr liebe Grüße von surprised