Frage wegen evtl Betreuungszuschuss

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nami8277 28.03.10 - 15:34 Uhr

Hallo,

ich weiss nicht ob ich wirklich hier her gehöre.

Ich lebe mit dem Vater meines Sohnes zusammen, die Vaterschaft ist anerkannt aber das Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt alleine bei mir.
Der kleine trägt auch meinen Nachnamen.

Jetzt hab ich schon seit Tagen Bauchschmerzen weil ich mir ein paar Fragen stelle.

Am ersten Oktober würde ich, so vereinbart, wieder Arbeiten gehen. Dazu müsste ich meinen Sohn in Betreuung geben.
Da mein Freund Schichtarbeiter ist, kann er auch nicht drauf aufpassen.
Die Betreuung würde Monatlich min. 400 - 500 Euro kosten. (Hab mich bereits erkundigt)
Ich selbst arbeite auf Halbtags, bekomme knapp 800 raus.

Da ich ja nich alle Kosten auf meinen Freund abwälzen kann und will (so reich sind wir dann auch wieder nicht), wollte ich mal wissen, ob ich evtl Anspruch auf einen Betreuungszuschuss hätte.

Danke fürs lesen

Beitrag von hanna0815 28.03.10 - 16:06 Uhr

Schon mal deinen AG gefragt?
Er kann dir einen Betreuungszuschuss steuerfrei geben und diesen noch steuerlich geltend machen- so übernimmt mein AG auch meine Betreuung

Beitrag von nami8277 28.03.10 - 16:09 Uhr

Danke! Das wusste ich nicht, werde ich machen.
#liebdrueck

Beitrag von muemelkronster 28.03.10 - 16:07 Uhr

"Da ich ja nich alle Kosten auf meinen Freund abwälzen kann" Für diese Aussage solltest Du Dich schonmal warm anziehen! Wird sicherlich bald losgehen.
Ich sag da jetzt nix dazu, sonst werd ich gesperrt ;-)

Erkundige Dich beim zuständigen Jugendamt, wie es bei Euch mit Zuschüssen geregelt ist, wo die Einkommensgrenzen liegen, etc.

muemel

Beitrag von nami8277 28.03.10 - 16:11 Uhr

Warum sollte ich mich warm anziehen?

Beitrag von mausi1086 28.03.10 - 16:40 Uhr

Naja, ich denke es war darauf bezogen, dass er schließlich der Vater deines Kindes ist und somit auch die Kosten der Betreuung mittragen kann. Ich sehe das nämlich so. Aber das ist eine andere Diskussion.
Als ich noch mit meinem Ex zusammen gelebt habe, war unser Verdienst auch zu gering und wir haben beim Jugendamt einen Antrag auf Kostenübernahme gestellt. Frag da einfach mal nach. Die prüfen dan euer Einkommen und übernehmen die Kosten entweder komplett oder anteilig.

Beitrag von nami8277 28.03.10 - 17:04 Uhr

achso, ne ich hab mich da falsch ausgedrückt was das angeht. ich meinte wenn ich nich arbeite kann ich ihm schlecht alle kosten aufbrummen.
ich muss dann ja auch krankenversichert werden usw...

Beitrag von wind-prinzessin 28.03.10 - 17:50 Uhr

Betreuungszuschuss weiß ich zwar nicht, aber hier gibt es etwas namens "Rappelkiste". Wie ein Kindergarten, nur dass die jüngere Kidner nehmen. Entweder ab 8 Wochen oder ab 1 Jahr, das muss ich selbst noch rausfinden. Kosten liegen ungefähr bei denen eines Kindergarten (hier zwischen 70 und 110 Euro) - und damit wohl im bezahlbaren Rahmen.

Für einen Betreuungszuschuss musst du meines Wissens alleinerziehend sein, also auch alleine wohnen. Die sicherste Quelle wäre hier das Jugendamt. Zumal es sicherlich auch regionale Unterschiede gibt.

Beitrag von grundlosdiver 28.03.10 - 18:27 Uhr

Bei unserer Tagesmutter sind mein Mann und ich die einzigen Selbstzahler. Alle anderen 3 Kinder werden vom JA finanziert und da gehen die Eltern auch arbeiten!

Erkundigt Euch bei Eurem JA, ihr bekommt sicher einen Zuschuss. Das hat aber mit alleinerziehend oder nicht nichts zu tun (jedenfalls nicht bei uns!)

Beitrag von king.with.deckchair 28.03.10 - 20:27 Uhr

1. Bist du nicht allein erziehend, diese Frage gehört in Finanzen und Beruf.

2. Ist es bei diesem Thema hier wurschtepiepegal, welchen Nachnamen das Kind trägt.

3. Wälzt nicht "du" Kosten auf ihn ab, ihr habt die verdammt nochmal gemeinsam zu tragen.

4. Hättest also folglich nicht du den Anspruch auf einen Zuschuss, sondern ihr beide.

Oder?!

Beitrag von nami8277 28.03.10 - 20:31 Uhr

oh entschuldigung das ich mich nicht so auskenne wie du!

ich hab mich hier gemeldet weil ich vor dem gesetzt als alleinerziehend gelte!

und hättest du weiter gelesen hättest du meine anmerkung bemerkt zum thema: wenn ich nicht arbeiten gehen könnte, könnte er das schlecht alleine tragen.

echt unglaublich wie freundlich hier manche sind.

Beitrag von liki 28.03.10 - 21:25 Uhr

Hallo!

wieso zählst Du vor dem Gesetz als Alleinerziehende?

Du wohnst doch mit einem anderen Erwachsenen - noch dazu dem Vater deines Kindes - zusammen.

ich wohne mit meinem Lebensgefährten zusammen, der NICHT Vater meiner Kinder ist und bin trotzdem nicht "per Gesetz" alleinerziehend.

LG, liki

Beitrag von king.with.deckchair 28.03.10 - 22:50 Uhr

"ich hab mich hier gemeldet weil ich vor dem gesetzt als alleinerziehend gelte!"

Unfug.

Du bist lediglich unverheiratet, ledig und sonst mal gar nichts. Du giltst nirgends als allein erziehend. Oder hast du Steuerklasse II? Wenn ja - dann zu Unrecht!

"echt unglaublich wie freundlich hier manche sind."

Das liegt daran, dass mir Frauen, die einen auf "ich bin allein erziehend" machen, obwohl sie mit einem Partner, oder hier wie du auch noch dem Kindsvater zusammen leben, einfach nur zuwider sind.

Und wenn dann noch wie du jemand fragt, "kann ICH einen Zuschuss bekommen", statt "wir", ist der Ofen ganz aus.

Beitrag von nicolevoice 28.03.10 - 22:21 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 2Jahre alt und geht in Kindergarten. Der kostet 145Euro. Bis zum 2ten Geburtstag war er bei der Tagesmutter und das hat das Jugendamt übernommen.
Ich bin alleinerziehend und bekomme kaum Unterhalt.
Mein Verdienst ist auch nicht hoch.
Habe auch noch eine Tochter und diese ganzen Fakten spielen eine Rolle bei der Berechnung auf Zuschüsse.
Wie alt ist Dein Sohn?
Gruß