Knieschmerz und keiner nimmt mich ernst

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tauchmaus01 28.03.10 - 18:15 Uhr

Hallo,
kurz:
hab im letzten Jahr spontan heftige Knieschmwezen bekommen, so dass ich kaum noch ins Auto steigen oder rauskonnte ohne mein Bein schmerzfrei zu haben.
Treppensteigen ging nur mit starken Schmerzen, aufstehen, hinsetzen, ja gar aus dem Bett raus war die Hölle.


War bei 2 Orthopäden, dann zum CT.

Beurteilung:

-Minimale oberflächliche Knorpelfissuren retropalletar kaudolateral (Grad II)

-Knorpelfibrillationen (Grad I) am medialen Tibiaplateau

-die Minisci scheinen intakt #huepf

Der Arzt meinte dass wäre alles nicht schlimm und ich sollte es mit einer Bandage und Einlagen im Schuh versuchen.
Mach ich, bringt nichts.

Ein weitere Arzt meinte nach 3 Minuten Bein hin und herdrehen da wäre eine Entzündung im Knie und wollte einfach spritzen gegen die Schmerzen. #schock

Bin rausgeflitzt#schein

Dann war eine Weile Ruhe aber nur weil ich echt penibel auf mein Bein geachtet habe. Seit ein paar Tagen geht es wieder los.:-[

Ich trau mich gar nicht mehr zum Arzt um mir weitere Hilfe zu suchen....was der Röntgenarzt da als Beurteilung schrieb wurde mir gar nicht weiter erklärt, nur dass das nicht Schuld an den Schmerzen sein kann.


Wer kennt sich da aus und kann mir sagen was das bedeutet und ob es doch Auslöser sein könnten.
Wenn ich wenigstens wüßte WAS es ist, dann wäre es schon erträglicher.....

DAnke

Mona:-(

Beitrag von pizza-hawaii 28.03.10 - 18:54 Uhr

Ich würde ein MRT machen lassen. Vielleicht kann Dein Hausarzt das veranlassen?!

Ich hatte eine Knorpelabsplitterung und Verschleiss, hab Hyaloronspritzen bekommen, fünf Stück, die haben bei mir Wunder gewirkt!

pizza

Beitrag von knubbelbier 28.03.10 - 18:57 Uhr

Hallo Mona,

das hätte ich schreiben können:-) Ich kenn das nur zu gut. Nur das es bei mir sogar soweit ging, dass ein Orhopäde mich zum Psyschologen schicken wollte#schock. Also was sich manche Ärzte heutzutage rausnehmen ist sowieso eine Frechheit.

Bei mir hat das mit dem Knie( bei mir ist es das Linke) vor ca 4 Jahren angefangen.

Schmerzen beim Sitzen und immer wenn ich das Knie angewinkelt habe!! ein Schmerz der nicht auszuhalten ist. Ab und zu ist das Knie auch angeschwollen.

Einige Ärzte wollten mich dann auch spritzen wegen angeblicher Entzündung habe ich aber nicht mitgemacht.
Dann habe ich vor ein paar Jahren eine Eisteraphie bekommen. Hat den Schmerz gelindert aber nicht lange geholfen. Dann wurde es immer mal wieder schlimmer dann mal wieder ein paar Monate Ruhe. Letztes Jahr war ich dann bei einer guten Orthopädin. Sie hat auf jeden Fall festgestellt, das ich einen Knorpelverschleiss habe. Das kommt bei mitunter durch meine krumme Wirbelsäule.

Sie hat bei mir dann Akkupukturtherapie veranlasst. Hat wirklich sehr gut geholfen!! Dann bin ich schwanger gworden und die Probleme sind natürlich wieder schlimmer gworden.

Also ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass mir Sport am besten hilft. Ich gehe jeden 2. Tag ins Fitnessstudio und mache Sportarten, die die Muskulatur um mein Knie herum stärken es aber nicht belasten wie Z.B Radfahren, Crosstrainer, Geräte.
Und Ernährung spielt auch eine große Rolle. Besser mehr Hühnchenfleisch essen als fettige Fleischsoorten wie Schwein.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen!

Lg und gute Besserung Janine

Beitrag von tauchmaus01 28.03.10 - 19:05 Uhr

Hallo,
hatte ein Tens Gerät und war schon vor den Schmerzen im Fitnessstudio.
Dort wurden mir spezielle Übungen gezeigt für mein Knie um die Muskulatur zu stärken. Leider hat mir nach dem Sport für einige Tage dermaßen das Knie wieder wehgetan dass ich richtig Angst davor bekam.

Hab den Sport im Studio dann sein lassen , das war Herbst und nun war es bis jetzt wieder gut.
Essen tun wir wenn Fleisch immer Hühnerbrust oder Filetspitzen vom Huhn (#rofl#rofl hab eben Hund geschrieben....warte mal....muß mich erst wieder einkriegen #rofl Filetspitzen vom Hund #schock#rofl)

So, geht wieder.

Ich werde wohl mal einen weiteren Termin bei einem Spezialisten in Berlin machen...da fahr ich bald mal hin. Vielleicht kann der mir helfen wenn unsere Ärzte hier schon nach 2 Minuten "wissen" was los ist.

Psychologe...ja, den brauch ich dann bald wenn mir keiner hilft ;-)

Mona

Beitrag von tykat 28.03.10 - 20:23 Uhr

Hallo,

ich würde auf jeden Fall ein MRT machen lassen!
Ich habe vor ein paar Jahren auch sämtliche Ärzte aufgesucht wegen unerträglicher Schmerzen im Kinie.Bis auf leichte Knorpelschäden wurde nix gefunden und ich als schmerzempfindlich eingestuft#aerger
Beim MRT kam dann raus, dass ich zwei Zysten am Außenmeniskus habe.Die wurden punktiert und ich hatte Ruhe!
Jetzt nach 5 jahren kommen die Schmerzen langsam wieder..werde die Dinger wohl nochmal punktieren lassen.

Also wie gesagt, ab zum MRT!;-)

LG und gute Besserung!

Beitrag von tauchmaus01 28.03.10 - 20:44 Uhr

Ich bin gerade am Überlegen.....ich glaube es war ein MRT.....mußte liegen, bin reingefahren und wieder raus., es wsar super laut.......CT ist doch wieder was anderes..


Ja, von Zysten hat auch ein Arzt was gesagt, aber die sollen wohl soooo klein sein dass sie keine Probleme machen dürfen.....#kratz

Man, es nervt!

Danke für Deinen Tip, die Zysten hab ich eben "vergessen" weil die ja sooo klein sein sollen.

Mona

Beitrag von tauchmaus01 28.03.10 - 20:45 Uhr

Wurde die Punktion mit örtlicher Betäubung gemacht?

Beitrag von franziskag 29.03.10 - 18:34 Uhr

Womit putzt du denn?? Vor Jahren hatte ich die selben Beschwerden, meine Knie und auch die Hände und Knöchel waren manchmal betroffen. Ich war verzweifelt, denn ich lebe und ernähre mich sehr gesundheitsbewusst, mache viel Bewegung in frischer Luft mit dem Hund.
Bis mir einfiel, dass ca. 1-2 Monate bevor die Beschwerden anfingen, mir jemand geraten hatte, mit Ammoniak zu putzen. Ammoniak ist ein gutes Fettlösemittel zum Küche putzen, auch für das Badezimmer optimal. Ich hatte ein Haus gekauft, das zwar optimal für mich war, aber eine mehr als gründliche Reinigung nötig hatte, bevor ich ans Einziehen denken konnte.
Ich fing an zu "googeln" und fand heraus, dass durch Hantgieren mit Ammoniak bzw. durch das Inhalieren von Ammoniakdämpfen schlimmste Beschwerden wie bei Rheumatismus/Arthritis hervorgerufen werden können.
Es ist, als wenn im Körper zu viel Harnsäure enthalten ist. ES WAR ABSOLUT SCHOCKIEREND, DAS ALLES ZU LESEN!!!!

Die Moral von der Geschichte: Kein Ammoniak mehr, seit damals kein einziges mal mehr diese Beschwerden.

Muss ja nicht sein, dass es bei dir genauso ist, aber es wäre möglich. Bevor ich Pillen schlucke oder mich zu Tode spritzen lasse, versuche ich selbst, alles mögliche auszuschalten.