Sohn wird 16, möchte ne Feier mit Alkohol!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von felixundmoritz 28.03.10 - 18:49 Uhr

Hallo,

wir haben seit Tagen immer wieder Streitgespräche mit unserem fast 16jährigem Sohn.
Er möchte gerne ne Party feiern, gerne am See oder ähnliches, halt ohne elterliche Kontrolle. Habe ich abgelehnt und gesagt, er kann gerne zu Hause feiern, wir stellen auch n Kasten Bier für ihn und seine Freunde hin. Er: wie, nur bier? Wir haben dann gefragt, was er eigentlich erwartet: Rum, Wodka etc?? ER: ja, ist auf allen parties so, alle eltern erlauben das... Ich habe im Bekanntenkreis rumgefragt und konnte niemanden finden, der Alkohol erlaubt. Also harten Alkohol. Habe, um entgegen zu kommen gesagt, dass er noch n Kurzen oder so (sauerer Apfel beispielsweise) dazu bekommen kann, aber eben nicht 10 Flaschen oder so....
er will jetzt nicht feiern, weil er angst hat, dass die anderen sagen, was für eine öde party das war und so... er sagt, momentan zählt halt nur Alkohol.
er ist auch kein partygänger, geht also nirgendwo hin und besäuft sich. er sagt, er geht nicht hin, damit er nicht schwach wird und ärger von uns bekommt, da er doch getrunken hat.....

Ich wäre euch echt dankbar, wenn ihr mal schreiben würdet, was bei euch so "geht" und was ein no go ist, damit ich weiß, wie es so "in der weiten Welt" läuft.

Viele Dank und schönen Sonntag noch
Sonja

Beitrag von mamamaja 28.03.10 - 19:21 Uhr

hy.....

also ich hatte ein recht gutes verhältins zu meiner mutter.....wir haben vereinbart: entweder nur bier......dann durfte ich alleine feiern.....wenn wir mal nen bacardi cola oder ähnliches trinken wollte (also härteren alkohol) dann nur "unter ihrer aufsicht" zu hause, da sie für meine inderjährigen freunde ja auch ne verantwortung hatte......

sag ihm, dass du dich im hintergrund halten willst, wenn er ein paar andere sachen auf seiner party trinken will.....

hat meine mutter auch so gemacht und meine freunde fanden es "voll cool", dass meine mutter "so locker " war.....

lg
maja

Beitrag von mamamia-1979 28.03.10 - 19:23 Uhr

Mit 16 würde es bei mir auch nur Bier geben! Wenn er damit nicht zufrieden wäre gebs eben keine Party#cool

Beitrag von jazzbassist 28.03.10 - 20:01 Uhr

Rechtlich ist die Lage ziemlich einfach: Ein Kind/Jugendlicher darf so viel Alkohol trinken wie er möchte/kann; dafür kann man ihn rechtlich nicht belangen. Schenkt er Alkohol anderen Kindern/Jugendlichen ein, kann man ihn dafür rechtlich sehr wohl belangen. Genehmigen Sie als Eltern das oder lassen es wissentlich geschehen, wird man auch Sie dafür rechtlich belangen können.

Nichts gegen hochprozentigen Alkohol bei Kindern und Jugendlichen im kleineren Kreise unter Aufsicht verantwortungsvoller Erwachsener. 16-Jährige mit Bier alleine feiern zu lassen finde ich auch gänzlich in Ordnung - irgendein dummer Jugendlicher wird schon hochprozentiges mitschleppen; damit wäre die rechtliche Schuldfrage dann geklärt; auch wenn wir uns noch immer auf ganz ganz dünnem Eis bewegen.

Ich denke, die meisten 16-Jährigen (und sicherlich auch schon viel jüngere Kinder) feiern solche Partys, wenn die Eltern eben nicht da sind. Zumindest haben „wir“ das so in „unserer“ Kindheit/Jugend geregelt. Hier ist also eher ein „unwissentlich geschehen lassen“ als ein explizites Erlauben der Eltern der Fall. Da der Konsum dieses hochprozentigen Alkohols bei gewissen Jugendlichen nur eine Grenze kennt: Der eigene Körper; wäre es mir persönlich zu gefährlich und ich denke auch nicht, dass ein 16-Jähriger alleine die zivilrechtlichen Risiken abschätzen könnte, wenn nur bereits Kleinigkeiten passieren.

Meine Nichte hat hat ihren 17. Geburtstag im Partykeller/Garten ihrer Eltern gefeiert und den Eltern ein schönes Wochenende in einem Hotel gegönnt. Das Chaos wieder herzurichten hat die Zeit auch wirklich gedauert :-p Ich hatte meinen kleinen Spatz (damals 10) dort spät abends abgeholt, weil er ein ziemlich gutes Verhältnis zu seiner Cousine hat und sie mir versprochen hat, selbst kein Alkohol anzurühren, solange er da ist und auf ihn aufpasst und ihm auch nur Cola einzuschenken. Ich habe meinen Kleine um 22 Uhr abgeholt und im Hausflur herrschte bereits ein unbeschreiblicher Gestank - so eine Mischung aus Schweiß und hochprozentigen Alkohol der aus dem Keller empor drung.

Ich weiß noch, dass ich meinen Spatz an dem Abend um 2-3 Uhr morgens noch im Wohnzimmer an der Xbox erwischt hatte, da er so viel Cola getrunken hatte, dass er kein Auge mehr zubekam. Der Lärmpegel der Party war immer noch zu hören; von daher wollte ich mir gar nicht vorstellen, wie katastrophal es da dann 4 Stunden nach 22 Uhr aussehen musste. Und eigentlich war das eine Gruppe gut erzogener und eigentlich ganz vernünftiger Jugendlicher. Von daher - hochprozentiges unbeaufsichtigt für mich in diesem Alter wirklich absolutes No-Go. Auch wenn ich jeden 16-Jährigen hier verstehen kann, dass ihm das unvorstellbar peinlich wäre, so eine Party ohne hochprozentiges zu feiern.

Beitrag von docmartin 29.03.10 - 10:18 Uhr

meinst du das ernst..."nichts gegen Hochprozentiges bei Kindern und Jugendlichen..."?????????????#gruebel

Beitrag von jazzbassist 29.03.10 - 10:58 Uhr

... im kleineren Kreise unter Aufsicht verantwortungsvoller Erwachsener.

Wo sähen Sie hier die Bedenken?

Beitrag von simone_2403 29.03.10 - 15:12 Uhr

Ist es dir lieber wenn sie ohne Aufsicht Komasaufen veranstalten?

Dann lieber unter Kontrolle wobei das auch kein Garant hierfür ist,das sie es irgendwann,irgendwo heimlich abziehen.

Beitrag von nyiri 28.03.10 - 20:54 Uhr

Kann Deine Bedenken und Sorgen sehr gut verstehen und würde es wohl so handhaben, wie bereits erwähnt wurde. Entweder gibt es nur Bier oder aber er muss mit "Aufsicht" feiern, wenn er Hochprozentiges anbieten und auch trinken möchte.

Beitrag von tykat 28.03.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

ich kann nicht erzählen, wie es bei uns zu hause ist, denn mein Sohn ist noch ein Säugling;-)
Aber ich bin Kinderkrankenschwester auf einer Station für Schulkinder und Jungendliche.Und es ist unfassbar, wieviel betrunkene Jugendliche jedes Wochenende zu uns kommen.Also pro Wochenende mind. 1 Teenie, manchmal auch 3.
Ich finde das ganz erschreckend.Wir hatten letztens ein 12 jähriges Mädchen mit 2,0%!
Man wird es nicht verhindern könne, dass die Kids irgendwo heimlich was trinken, das war ja bei uns auch nicht anders.Das Problem ist aber, dass die Teenies heutzutage einfach auch die Tricks kennen.Wenn man Vodka trinkt, bekommt man zB keine Fahne und kann es so besser vor den Eltern vertuschen...
Die Zahl an betrunkenen Teenies, die stationär beandelt werden müssen steigt stetig an, wir beobachten das von Jahr zu Jahr.
Deshalb finde ich es ganz wichtig, dass von zu hause aus ein klares Statement zum Alkoholkonsum kommt!Alkoholgenuß wird doch total verharmlost.(Beispielsweise, dass Kleinkinder mal am Bier nippen dürfen!)
Ich denke, Jungendliche müssen natürlich ihre Erfahrung machen.Aber im "normalen" Rahmen.Von daher finde iches total richtig, dass ihr NEIN zu Hochprozentigem sagt.Wenn er vor seinen Kumpels doof darsteht, da muß er durch.Das härtet ab und stärkt das Selbstbewußtsein;-)
Ich würde meinem Sohn ganz klar erklären, wohin erhöhter Alkoholkonsum führen kann (gut ich sitze ja was anschreckende Beispiele angeht an der Quelle;-))

Bei uns in der Klinik werden übrigens alle Fälle von betrunkenen Teenies ans Jugendamt gemeldet.Letztendlich hat das bei einem einmaligen Vorfall keine wirklichen Konsequenzen aber das schreckt oft ab.Sowohl die Kids, als auch die Eltern, die ihre besoffenen Kinder teilweise mit einem Augenzwinkern bei uns abholen..nach dem Motto "Wir waren doch alle mal jung" #aerger#augen

LG

Beitrag von felix.mama 28.03.10 - 21:45 Uhr

Als ich 16 geworden bin gab es ein Gläschens Sekt für die Mädels und ein Bier für die Jungs. Ansonsten hatten wir eine kleine Bowle mit wenig Alkohol. Musste aber zuhause Feiern, das war die bedingung und mein Vater hat alle nach hause gefahren, bzw. einige wurden abgeholt.
Mit 18 haben meine Eltern dann auch härten Alkohol ausgeschenkt, aber auch nur in maßen, damit keiner volltrunken war!
So würde ich das auch machen!

Beitrag von kimchayenne 29.03.10 - 03:27 Uhr

Hallo,
bei uns ist die Geschichte fats genauso,Party kann gefeiert werden aber es gibt nur Bier,Wein und Sekt.Wenn dort harte Sachen auftauchen ist die Party sofort beendet.Mein Sohn war nach anfänglichem rummaulen damit einverstanden.Wenn wir privat feiern und mein Sohn im Familienkreis mal nen Korn mittrinkt dann ist das für mich okay,aber zur freien Verfügung auf ner Party mit Kumpels das kann er machen wenn er 18 wird.
LG Kimchayenne

Beitrag von rienchen77 29.03.10 - 10:36 Uhr

ich würde Bier hinstellen und 2 Flaschen Sekt für die Mädels...

ohhh ich habe neulich auch die Einkaufsliste für den 17. Geburtstages von dem Sohn eines Bekannten gelesen und habe gefragt ob er einen Kiosk eröffnen möchte...

ich habe gefragt wieviel kommen, es waren gar nicht so viele aber 10 Flaschen Jägermeister, 4 Kästen Bier, 5 Flaschen Bakardi und so weiter....

ich weiß jetzt nicht ob der Vater das alles gekauft hat aber die reine Vorstellung das die sowas weggesoffen haben ist schon beängstigend...

Beitrag von yamyam74 30.03.10 - 14:12 Uhr

Wir haben letzten Sommer, als unser Ältester 16 wurde eine riesen Party gefeiert. Wir haben das Vereinshaus vom Fußballverein gemietet mit samt Fußballplatz.
Großes Buffet gemacht mit Grillen. Da die meisten Freunde meine Sohnes noch keine 16 waren, gab es gar kein Alkohol, was unseren Sohn aber gar nichts ausmachte.
Er hat 16 Leute eingeladen und mein Mann und waren auch dabei. Wir haben die Kids in Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe musste Aufgaben erledigen. Z.B. musste einer aus jeder Gruppe mit dem Bobby Car unsere Jüngsten Kids los, um in den Häusern nach 6 Eiswürfel zu fragen (ales auf Bobby Car). Die ganze Horde also mit Digicams los, um das ja festzuhalten.
Dann haben wir "Dschungelparty" gespielt. Wir haben z.B. Hundefutter, Fisch oder ähnliche eklig riechende Sachen in Becher getan und 3 aus jeder Gruppe mussten diese Dinge dann mit verbundenen Augen erfühlen und erriechen.
Ach keine Ahnung, wir hatten so um die 15 Spiele und zum Abschluss gabs ne riesen Wasserschlacht auf dem gesamten Gelände.
Die Kids hatten Megaspaß und die Party war am nächsten Tag Schulgespräch und alle fragen, wann bei uns die nächste Party steigt.
Was den Alkohol angeht: In unserem Haus gibt es gar kein Alkohol, wenn dann meist im Sommer und dann auch nur Bier oder halt Bier mit Limo oder Cola. Unsere Kinder sehen mich vielleicht 2 mal im Jahr mit einem Krefelder im Sommer beim Grillen und meinen Mann auch oder wenn wir auswärts essen gehen. Wir haben unsere Großen über die Gefahren immer und immer aufgeklärt und auch die ganzen Zeitungsberichte über die Komatrinker Kinder gezeigt. Der Älteste trinkt ab und an mal mit seinem Papa ein Bierchen und wenn er mit Freunden unterwegs ist, die so alt sind wie er, ruft er sogar vorher an und fragt, ob er sich ein Bier trinken darf.

Beitrag von maike.171 02.04.10 - 22:15 Uhr

mh...ich muss schmunzeln!:-)ich bin ja selbernoch jung und kann ihn verstehen!
und unter uns müttern......wenn ihr es nicht erlaubt bringen andere freunde die sachen hinter dem rücken mit!
versucht eine gute lösung zu finden!
es ist einfach so das jugendlich in dem alter auch schon andere sachen trinken auch wenn man es nicht wahr haben will und das nicht gut heißt.
einigt euch doch auf eine gute menge die ihr als eltern auch noch gut abschetzten könnt!oder mach ab das du die kurzen austeilst so das du einen schlussstrich ziehen kannst wenn du meinst es wird zu viel!
lg

Beitrag von pepperlotta 06.04.10 - 08:09 Uhr

Wenn dein Sohn selbst kein Partygänger ist und nicht gern trinkt, würd ich mich fragen warum er dann keine Party schmeißt die ihm gefällt und dann halt die entsprechenden Freunde einläd?
Ich selbst feier auch meist nur mit ner Flasche Sekt oder nem Kasten Bier und das seit dem Alkohol Thema ist. Zum 18. gabs leckere Cocktails aber da haben viele auch lieber alkoholfrei getrunken und wir hatten trotzdem jede Menge Spaß.

Was du schilderst ist für mich typischer Fall für Alkohol als Gruppenzwang im Extrem. Und er kann sich doch ziemlich sicher sein, dass wenn er selbst nirgendwo hin geht zum trinken seine (richtigen) Freunde gar keinen Alkohol erwarten.

Aus Erfahrung kann ich nur sagen, dass auch "beaufsichtigt" Kurze trinken ordentlich in die Hose gehen kann. Selbst erlebt nach 1 1/2 Stunden (nur die Mutter ist mit dem Tablett rum gegangen) hing die erste doch noch nicht 16 jährige über der Schüssel. Zählt man also "heimlich mitgebrachten" UND selbst ausgeschenkten zusammen hat man noch mehr Alk als man kontrollieren kann.

Für mich wäre klar: Unterstütz das was du für richtig hälst und gib ihm dadurch die Stärke nicht aus Zwang zum trinken einzuladen. Nur auszuschenken weil sonst keine Leute kommen ist wirklich keine Lösung und das sollte einem 16 jährigen klar sein.