Blutgerinnungsstörung - wer hat ähnliches erfahren?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von miri83 28.03.10 - 19:01 Uhr

Hallo @ all,

im Dezember 2008 mussten wir Leon zu den Sternen ziehen lassen und im Oktober 2009 bekam wir ein weiteres Sternchen (mehr in meiner VK).

Ich hielt es nicht mehr aus und ging von mir aus eine Woche nach der Fehlgeburt in 2009 zum Blutgerinnungsspezialisten. Mein FA war wenig begeistert, er meinte das letzte Mal zu mir dass ich nun viel zu viel wüsste über mich und er immer noch der MEinung ist dass es sich zwei Mal um Zufälle handelte, dass es nicht geklappt hat. Es liess mir einfach keine Ruhe, ich wollte wissen ob mehr dahinter steckt...auf jeden Fall meinte nun mein FA ich müsse mir GEdanken machen, ob ich die Therapie bei einer kommenden SS durchführen möchte.

Ich bekam die Diagnose PAI-1-Genpolymorphismus des Typs 675 4G/4G, welche mit einer erhöhten Abortneigung korereliert.

Als Therapievorschlag während einer erneuten Schwangerschaft wurde eine Thromboembolieprophylaxe mit niedermolekularen Heparin in halbtherapeutischer Dosierung (z.B. Fragmin P forte 1x täglich) empfohlen!

Kennt sich jemand damit aus, wird vll. ähnlich behandelt, etc.?

Vielen Dank im Voraus.

Noch einen schönen Abend euch allen!

LG Miri

Beitrag von pedas 28.03.10 - 19:31 Uhr

Leider nicht, finde es aber toll, dass du selber versuchst der Sache auf den Grund zu gehen. Jetzt kannst du wenigstens etwas dagegen unternehmen und wieder hoffen....

Es tut mir von Herzen leid, was du mitmachen musstest. Auch ich hatte eine FG und wir versuchen es nun schon über 4 Jahre :-(

Ich wünsche dir alles Gute und bleib weiterhin dahinter.

Die Ärzte haben leider nicht immer die richtige Meinung.

Lg aus Wien
Pedas

Beitrag von rubinstein 28.03.10 - 19:54 Uhr

ich hab den gleichen gerinnungsdefekt, jedoch G4/G5.

ich hab ab pu täglich fragmin 0,3 gespritzt und ass100 genommen.

viel glück..

rubinstein

p.s. sorry, schreib gerade einhändig

Beitrag von oerre13 29.03.10 - 15:56 Uhr

Hallo Miri,

aufgrund zweier FG wurde auch bei mir ein Thrombophelie-Screening gemacht, mit dem gleichen Resultat wie bei Dir (allerdings steht bei mir nur Geno-Typ 4G/4G ohne die 675!?).
Bei uns kommt noch eine etwas schlechte Spermienqualität dazu, so dass wir kurz vor unserer ersten IUI stehen.
Bei Eintritt der Schwangerschaft muss ich dann (wg. der Gerinnungsstörung) ASS 100 und Heparin (Fragmin P 1x1) nehmen! Ob es hilft? ... Hoffentlich!!

LG oerre13

Beitrag von michelangela 31.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo Miri,

bei mir wurde 2006 nach zwei FG's eine Blutgerinnungsstörung festgestellt. Bei mir handelt es sich um eine homozygote PAI-Mutation und eine heterozygote Faktor XIII-Mutation.

In der Schwangerschaft musste ich täglich Heparin spritzen (zwischendurch konnte ich mal ein paar Wochen auf ASS umsteigen) und 2007 kam unser Wunschkind gesund und munter zur Welt.

Nun üben wir schon wieder 1 1/2 Jahre fürs Geschwisterchen. Im November 2009 hatte ich meine 3. FG. Aber wir denken positiv - beim nächsten Mal klappt es bestimmt.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel #klee

LG Sandra #herzlich