Muss mir mal etwas von der Seele schreiben...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maxin 28.03.10 - 20:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 14. Woche SS. Hatte letzte Woche Dienstag normalen FA-Termin mit 1. Screening. Soweit war alles ok bis auf die NF meines Krümels (die war 2,2-2,5mm). Die kam der Ärztin leicht vergrößert vor und wollte mich diesen Montag noch mal zur Kontrolle sehen. Da war sie dann bei 2,0mm. Um dennoch auf Nummer sicher zu gehen hatte sie bereits letzte Woche bei uns im Sk. Georg Klinikum Lpz. einen Termin zur Feindiagnostik gemacht. Dieser war am Donnerstag um 9:30. Leider stellte auch diese Ärztin aufgrund der Größe (SSL 53,4mm) des Krümels eine NF von 2,3mm fest. Wenn es euch was sagt war diese über der 95. Perzentile. Zwar nur ganz leicht aber der Wert war etwas größer als der Normbereich. Wir haben die Wahl zum 1. TS bekommen o. noch mal eine Feindiagn. in 5 Wochen. Wir haben uns für die FD in 5 Wochen entschieden weil es sonst keinen Grund gab weshalb das Mäuschen gefährdet sein sollte. (Nasenbein ist i.O. und Herz auch -> da könnte man wohl auch Erbkrankheiten erkennen) Es war nur die NF etwas auffällig.
Geht es jemanden im Moment ähnlich? Die Ärztin im KH meinte nur, dass sie bei uns keine Hände über den Kopf schlagen würde denn der Wert liegt ja nicht mal bei 5mm wo selbst dann noch gesunde Kinder geboren würden.

Bin im Moment etwas durcheinander und weiß nicht was ich denken soll. Irgendwie lasse ich diesen Gedanken noch weit ab von mir, dass ich evt. ein behindertes Kind bekommen könnte.
Ich weiß auch das es Fälle gibt wo selbst die FU gesagt hat das es zu 80% behindert wird...und es dann doch kerngesund zur Welt kam.

Ich habe meinen nächsten FA-Termin am 17.4 und da werde ich auch noch mal mit meiner FÄ reden.


Vielleicht kann mir jemand Zuspruch geben :-)

LG Sandra


Beitrag von antje-weber 28.03.10 - 20:19 Uhr

Hallo

bei uns war es damals ähnlich.
Es war meine erste Schwangerschaft und in der 14. SSW wurde die NF Messung gemacht! 2,8...... ne Woche später 2,5 und ich der Klinik bei der FD 2,4.....

Ich habe damals in der 18. SSW eine FWU machen lassen und es war alles in Ordnung... Haben mich damals alle sehr verrückt gemacht! Ich war damlas 20 und habe mir Gedanken gemacht, dass kann man sich garnicht vorstellen.

Die Ergebnisse waren dann alle super in Ordnung und ohne irgendwelche Anzeichen... Selbst wenn es so gewesen wäre das unser Schatz krank gewesen wäre, hätten wir es einfach nur früher gewusst!

Mach Dir keine Gedanken... wenn die Ärzte sagen das sie kiene Hände über dem KOpf zusammen schlagen sei etwas beruhigter und außerdem hast Du Dich ja schon entschieden... Die FWU bringt ja nun auch Risiken mit sich und was hat man davon die Untersuchung machen zu lassen und es ist alles in Ordnung und das Kind gesund und es passiert dann wegen der Untersuchung was?!

Ich wünsche Euch alles gute und viel KRaft!

Liebe GRüße

Beitrag von m_sam 28.03.10 - 20:20 Uhr

Ich kann Dir von einer Bekannten berichten, die eigentlich wegen anderer Beschwerden am Wochenende ins KH gefahren ist. Die haben dann auf dem US Gerät eine deutlich zu dicke NF festgestellt und ihr gleich empfohlen, einen Spezialisten aufzusuchen.
Also die Ärztin im KH hat wirklich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und wohl auch sinngemäß gesagt, dass sie für unwahrscheinlich hält, dass das Kind gesund ist.

Meine Bekannte war völlig fertig, hat sich dann aber gegen weitere Untersuchungen entschieden und wollte das Kind, ob behindert oder nicht, auf jeden Fall bekommen.

Schlussendlich kam es völlig gesund zur Welt!

LG Samy

Beitrag von lilly7686 28.03.10 - 20:20 Uhr

Hallo!

Aus diesem Grund hab ich die NFM gar nicht erst machen lassen.
Es wurden schon Schwangerschaften abgebrochen, nur weil die NFM nicht okay war. Ich will gar nicht wissen, wie viele gesunde Kinder aufgrund dieser Messung, dieser Wahrscheinlichkeitsrechnung, nicht ausgetragen wurde.

Ich würd mir da gar keine Sorgen machen.
Es sind schon gesunde Kinder geboren, wo diese Messung ergab, die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung wäre bei 90%.
Und es wurden behinderte Kinder geboren, wo die Möglichkeit bei nur 2% lag.

Ich würd da gar nichts drauf geben. Mach dir keine unnötigen Sorgen!
Es wird sicher alles okay sein!

Alles Liebe!

Beitrag von ryja 28.03.10 - 20:24 Uhr

Aus diesem Grund lasse ich die NFM gar nicht erst machen.
Mach dich nicht verrückt. Der Wert ist ja kaum erhöht und die Wahrscheinlichkeit das das Kind gesund ist, ist riesig.

:-)

Beitrag von babe2006 28.03.10 - 20:26 Uhr

Hallöchen,

mach dir keine Sorgen, es ist bestimmt alles in Ordnung!!!

Ich habe genau aus diesem Grund keine NFM machen lassen, die Werte sind nicht 100%ig und wenn was "auffällig" ist mach man sich warscheinlich unnötig gedanken...

Würde auch eine FW Untersuchung ablehnen, die gefahr dabei das das Baby stirbt ist hoch, jedoch das es wirklich krank ist gering...

stell dir mal vor du machst sowas und im schlimmsten Fall verlierst du dein Baby, darauf hin stellen die Ärzte aber fest das das Kind gesund gewesen wäre...


Mach dich nicht verrückt!!! Alles wird gut!!

lg

Beitrag von maxin 28.03.10 - 20:28 Uhr

Danke..das hilft mir schon weiter...

Früher gab es diese Untersuchungen nicht und die werdenden Mamas wurden nicht unnötig verrückt gemacht.
Meine FÄ meinte am Montag auch, dass sie mit dem Befund an diesem Tag uns nicht in KH geschickt hätte. Denn das wäre für sie in Ordnung gewesen...Da war es 2,0mm...Nunja uns blieb es frei zu entscheiden am Donnerstag zu fahren...Wir sind hingefahren mit der Hoffnung dass dies bestätigt wird...Pustekuchen!

Aber ihr habt recht....Auch eine Trisomie 21 kann aufgrund des US nicht ermittelt werden und somit ist es immer 50/50 ein gesundes Kind zu bekommen oder auch nicht...fest steht, dass uns keiner sagen kann ob es behindert wird o. nicht und deshalb steht eine Abtreibung außer Frage. Aber diese Ungewissheit macht einen Wahnsinnig...

Nicht so einfach was?

LG