KiGa Kosten?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jeanie25 28.03.10 - 20:42 Uhr

Hallo..

sagt mal muss der Papa da was bei Steuern oder ist das mit dem Unterhalt abgedeckt?


Hab nicht schlecht geguckt als ich erfahren hab wieviel der KiGa Platz meiner Motte monatlich kosten wird #schwitz

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 28.03.10 - 20:45 Uhr

Hallo

Wenn er genug verdient, müsste er sich bteiligen. Es gibt ein Urteil dazu. Aber das müsstest du einklgen.

Essensgeld muss er nicht zahlen, das ist im Unterhalt mit drin. Und wenn du nicht arbeitest und einen Ganztagesplatz hast, muss er den auch nicht komplett zahlen.

Was kostet der kIGa?

Bianca

Beitrag von jeanie25 28.03.10 - 20:56 Uhr

Danke für deine Antwort.

180 + 40 Euro Essen

Ohmann..Einklagen tue ich sicher nix mehr...man wird ja verrückt bei dem ganzen Gerichtskram.

Ich muss wieder arbeiten gehen, irgendwoher muss ja das Geld kommen #schwitz und Lilly muss dann 40-50 Stunden die Woche in den KiGa-

Beitrag von zwiebelchen1977 28.03.10 - 20:59 Uhr

Hallo

Also wie gesagt, wenn er genug verdiet, muss er sich beteiligen. Das Essen must du alleine tragen.

Also müsste e sich a den 180 Euro beteiligen.

Erkundig ch mal beim JA

BIanca

Beitrag von jeanie25 28.03.10 - 21:15 Uhr

Danke...ja werd da mal nachfragen.

LG

Beitrag von petra1982 29.03.10 - 06:23 Uhr

Du musst es glaub ich einklagen und bekommst nur zuschuss wenn dein Kind ganztags betreut wird weil du arbeitest.

Beitrag von jeanie25 29.03.10 - 19:51 Uhr

danke für ine Antwort.

Furchtbar das man alles Einklagen muss#schmoll

Beitrag von petra1982 29.03.10 - 20:40 Uhr

kannst du nicht mit ihm reden? wenn er sich freiwillig beteiligt geht es auch ohne

Beitrag von jeanie25 29.03.10 - 20:43 Uhr

Nein leider nicht,
Er lehnt seine Tochter vollkommen ab und bisher lief alles nur über Anwälte.

Beitrag von 16061986 29.03.10 - 21:31 Uhr

hast du eine beistandschaft beim jugendamt? wenn ja können die sich auch darum kümmern, haben sie bei meiner großen auch gemacht

Beitrag von jeanie25 30.03.10 - 11:09 Uhr

Ich denk das mit der Beistandschaft werd ich bald machen.
Dann wirds vielleicht leichter für mich.

LG

Beitrag von cliffi 01.04.10 - 13:27 Uhr

Ach schau an, vor 3 Wochen haben hier noch alle mit mir gestritten als ich meinte das der Vater sich beteiligen MUSS....

Geh zum Jugendamt und sag denen das sie bitte prüfen sollen inwiefern er sich an den Kitakosten beteiligen muss.
Du gehst arbeiten? Du kannst auch einen Antrag auf Kostenübernahme beim JA stellen, kommt auf Einkommen drauf an...

Jedenfalls wird das JA ja sein Einkommen wissen und da haben oder? Ihr habt das ja scheinbar erst alles hinter euch gebracht. Dann können sie das ja sofort berechnen und ihm einen Brief schicken wieviel euro er monatlich mehr überweisen muss.
Sollte er dies nicht freiwillig tun musst du leider vor Gericht gehen, wenn er es nach dem Brief tut ist alles ok. Aber da er ja sicher auch schon schlechte Erfahrungen beim gericht gemacht hat, wird er doch bestimmt freiwillig zahlen wenn ihm von vornherein juristische Mittel angedroht werden. Du solltest nicht nachgeben, du solltest alle Mittel und Wege nutzen um an das Geld zu kommen, denn wenn dein Ex erstmal merkt das er es mit dir ja machen kann, wird er ruck zuck vielleicht noch Unterhalt kürzen oder sonstwas. Wenn du ihm gleich zeigst das du keine Mühe scheust, dann weiß er wo der Hase langläuft!

LG Julia

Beitrag von manavgat 01.04.10 - 13:45 Uhr

Wenn er leistungsfähig ist, dann muss er mindestens die Hälfte übernehmen. Arbeitest Du überobligatorisch ggfls. auch mehr.

Du kannst auch beim Jugendamt einen Antrag auf Übernahme der Kosten stellen. Schriftlich.

Gruß

Manavgat