befristeter Vertrag

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vanessa1911 28.03.10 - 20:51 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin jetzt in der 5.Woche ,mein Vertrag ist bis 26.April befristet! Was soll ich jetzt machen ?
Wenn ich es jetzt meinem Arbeitgeber sage bekomme ich den vertrag doch nicht verlängert! Und was bekomme ich dann vom Staat?

Lg

Beitrag von ulala-1980 28.03.10 - 20:56 Uhr

Auch wenn ich hier jetzt Haue bekomme.

Sag gar nichts vorher! Lass dir den Vertrag verlängern und sag es danach. Schieß dir doch nicht selbst ins Knie.

Du bist doch eh schon benachteiligt, weil du nur so nen murks Vertrag hast. Andere haben nen ordentlichen und da stellt sich so ne Frage gar nicht.

Ich habe auch nen befristeten Vertrag bis Ende April. Werde nach der Elternzeit arbeitslos und die anderen, die bei uns aus der Elternzeit zurückgekommen sind und gescheite Verträge haben, haben absolute Narrenfreiheit. Unfair ist das!

LG

Patty

Beitrag von m_sam 28.03.10 - 20:57 Uhr

Tja, Undank ist der Welten Lohn...
Nur so ist es nun einmal. Die Entscheidung liegt bei Dir. Entweder Du verschweigst die SS - was ja völlig legal ist und bekommst vielleicht einen verlängerten Vertrag oder einen unbefristeten. Oder Du bist ehrlich und verlierst nach der Befristung Deinen Job.

That´s life!

Was Du nach der Befristung vom Staat bekommst, hängt einfach davon ab, wie lange Du gearbeitet hast und wieviel Du verdient hast.

LG Samy

Beitrag von nasentierchen 28.03.10 - 21:06 Uhr

Also bei einer so frühen SS würde ich so oder so noch nix sagen.
Denn es ist zwar traurig, aber oft enden SS noch vor der 12. Woche...also wozu dann auch noch eine Anstellung auf Spiel setzten, für etwas, was noch unsicher sein könnte.
#klee

Beitrag von leni2807 28.03.10 - 21:08 Uhr

was arbeitest du denn, kannst du es bis dahin verschweigen?

Beitrag von isabellsmami 28.03.10 - 21:10 Uhr

hey is ja witzig können uns die hand geben!!!!
bin nu auch inner 5. woche und mein vertrag läuft ende mai aus. da meine arbeitstelle ende des jahres schliessen wird werde ich auch meinen mund halten, damit mein vertrag noch bis zum ende verlängert wird.... da bin ich auch mal schwein... von nix kommt nix..
habe auch lange überlegt was das beste is... aber dir schenkt keiner was...

Beitrag von haferfloeckchen 28.03.10 - 21:15 Uhr

Hi,

war bei mir genau dasselbe. Mein Vertrag war befristet bis Ende Januar. Ich hab dann bis zur 14.SSW gewartet und es meinem AG kurz vor Vertragsende gesagt, UND er hat meinen Vertrag verlängert:-)

Warte in jedem Fall bis dein Vertrag verlängert wurde, oder, wenn dich dein schlechtes Gewissen so sehr plagt, sags halt kurz vorher. Manche Chefs sind auch nett;-)

lg

Beitrag von 19jasmin80 28.03.10 - 21:15 Uhr

Du hast nur zwei Möglichkeiten. Entweder hälst Du den Mund oder spielst mit offenen Karten.

Nur solltest Du es verschweigen, dann hoffe ich für Dich, dass nichts in der Zwischenzeit passiert, denn dann greift das Mutterschutzgesetz nicht vollumfänglich wegen Unkenntnis.

Beitrag von vanessa1911 28.03.10 - 21:33 Uhr

Danke für die vielen Antworten!

Ich werde mir das überlegen.Aber eure Antworten haben mir sehr geholfen.

Beitrag von keep.smiling 28.03.10 - 22:00 Uhr

Sieh zu, dass der Vertrag verlängert wird und sag erst dann was.
Dich fragt auch keiner - denk an dich und dein Kind.

Wirst du nicht verlängert, kannst du dich arbeitssuchend melden und bekommst ALG I, viell. findest du ja wieder was anderes.

Elterngeld fällt halt sonst niedriger aus, da ALG nicht als Einkommen zählt.

Solltest du arbeitslos werden, denk immer an deine Krankenversicherung. Bist du nicht verheiratet, hast keinen Arbeitgeber und beziehst kein ALG I mehr, mußt du dich selbst versichern!
Beziehst du am ersten Tag deines Mutterschutzes ALG I oder hast noch nen Arbeitgeber, bist du während des Elterngeldbezuges beitragsfrei versichert - dann macht es evtl. Sinn, das Elterngeld auf 2 Jahre zu verteilen - und das gilt für jedes Bundesland - auch wenn öfter was anderes behauptet wird und selbst die Krankenkassenmitarbeiter es nicht genau wissen!

LG ks