Kopf hoch - eine Nachricht aus der Zukunft

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von jasahe 28.03.10 - 21:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Versehentlich klickte ich auf das KIWU Forum; hier war ich schon lange nicht mehr. Meistens tummel ich mich im Kindergartenforum rum. Aber kaum war ich drin, packte mich ein ganz eigenartiges Gefühl und alles fiel mir wieder ein. Unser erstes Kind kam 1999 ganz normal und eigentlich versehentlich. Ab 2002 wünschten wir uns ein weiteres und nichts passierte. Jahrelang gingen wir zu Untersuchungen, mein Mann nahm diese spermienverbesserenden Medikamente, ich nahm etwas gegen meine unterfunktionierende Schilddrüse - nichts. Ich hatte zwar ein Kind, aber ich war so unfassbar unglücklich, traurig, hilflos. Nie sah ich mich mit zwei Kindern in der Zukunft. Ich konnte einfach nicht dran glauben. Zum Schluß probierten wir es mit einer ICSI - gegen unsere Überzeugung und unseren Glauben - ich hätte meine Seele für ein weiteres Kind geopfert. Und die erste ICSI klappte! Ich konnte es nicht glauben, einfach so; nach 5! Jahren. Zu Beginn der Schwangerschaft hatte ich noch furchtbare Angst, aber irgendwann legte sie sich und ich konnte mich richtig freuen. Als ich meinen zweiten Sohn das erste Mal in den Armen hielt, war ich einfach nur überwältigt. Mein großer Sohn, damals 8J., fand das erste Foto in der Früh vor seiner Zimmertür und fing vor Glück an zu weinen. Mein Glück hält an, trotz 8 Jahre Altersunterschied lieben sich die beiden über alles, spielen zusammen. Der Kleine ist jetzt 2,5 Jahre alt und ist so unglaublich süß und entzückend. Alles ist wunderbar und das Unglück von 5 langen Jahren zwar nicht vergessen, aber in weite Ferne gerückt. Denkt an diesen einen Moment in der Zukunft, wenn ihr das erreicht habt, was ihr euch gewünscht habt und die Situation, in der ihr jetzt seid, weit weg ist. Ich werde nie darüber lachen können, aber befreit (und auch jetzt mit Tränen in den Augen) und dankbar lächeln. Alles alles Liebe und Kopf hoch. Denkt an diesen Moment in der Zukunft!

lg

J.

Beitrag von katici 28.03.10 - 22:10 Uhr

an den moment denk ich,danke.
wenn ich nicht dran denken würde hätte ich die zwei negativen icsi/ivf nicht überstanden und keine kraft für versuch drei oder wieviele es nohc sein mögen.
herzlichen glückwunsch zu deinem glück.
lg
katici

Beitrag von citykitty 28.03.10 - 23:06 Uhr

Hm, ich will nicht behaupten daß ich Tag und Nacht an diesen Moment denke, aber sehr häufig.
Bin mir aber sicher, daß diese "Gedächtnisstütze" in einem Kinderwunschforum für Fortgeschrittene absolut fehl am Platze und ziemlich taktlos ist.

Fauch#katze

Beitrag von nilifer 28.03.10 - 23:08 Uhr

Danke katici und kitty, bin auch dieser Meinung.

nilifer

Beitrag von daisydonnerkeil 29.03.10 - 09:43 Uhr

Was ist an einem "Meine ICSI hat geklappt"-Beitrag taktlos? Das gehört doch in dieses Forum genauso wie der Austausch über Probleme und Fragen.

Beitrag von jasahe 29.03.10 - 14:41 Uhr

Das tut mir leid, dass du ihn als taktlos empfindest. Wie man sieht, sollte man nicht von sich auf andere schließen. Mir haben immer zwei Tatsachen Mut gemacht;
1) Posterinnen die reinschrieben, das sie schwanger sind und Mutmachpostings, in denen Frauen ihre Geschichte erzählten, die ein gutes Ende genommen hatte.
2) Der Gedanke an eine Zukunft, in der alles vorbei sein wird und ich mein Ziel erreicht haben werde.


So oder so, ich wünsch dir das, was du dir wünschst.

Beitrag von besen5 29.03.10 - 09:05 Uhr

Liebe J.

vielen Dank für Deinen Eintrag, ich glaube auch, dass einen nur ein positiver Blick in die Zukunft wirklich weiter bringt! Auch wenn es immer mal wieder schwer fällt, bei diesen positiven Gedanken zu bleiben. :-)

Und ärger Dich nicht über die negativen Reaktionen auf Deinen Thread, es kann sich halt nicht jeder in seiner jeweiligen Situation über sicher nur gut gemeinte Worte freuen. Manchmal geht es besser und manchmal eben nicht! Aber das kennst Du ja sicher auch noch aus Deinen Erfahrungen.

Alles Gute für Dich! #blume
B.

Beitrag von chez11 29.03.10 - 09:38 Uhr

huhu

super das es bei euch nach so langer zeit geklappt hat, wir gehen den weg der kiwu bereits seit knapp 4 jahren, seit 2 jahren in Behandlung.

nicht falsch verstehen aber wir haben nicht mehr viel hoffnung da wir leider nicht das glück hatten das es dann mit Künstlicher so schnell klappt.

lg sabine (die morgen bereits ihr 8. negativ nach icsi+kryo einkassiert)#herzlich

Beitrag von tosca71 29.03.10 - 11:16 Uhr

Hallo,

ich finde dieser Beitrag gehoert genau hierher, denn er hat eine KB zum Thema und noch dazu eine erfolgreiche!!!

Und ich glaube es stimmt, dass man an den schoenen Moment in der Zukunft denken sollte, obwohl er natuerlich immer wieder durch die Angst, es koennte nicht klappen, vernebelt wird.

Mir macht dein Beitrag Mut! Danke!

Glg Tosca