Wann schlägt eine Psychotherapie an?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ciocia 28.03.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

befinde mich seit kurzem in einer Psychotherapie. Bis jetzt war ich 3mal dort. In der letzten Stunde habe ich über meine Kindheit erzählt, weil die Therapeutin einen Bericht an die KK schicken muss.

Ich habe noch nicht gemerkt, dass die Gespräche bei mir was ausgelöst haben oder mich zur Erkenntnis gebracht haben.

Ich war weder gestärkt und voller Tatendrang da rausgekommen. Ich leide unter Dep., habe im Moment sehr viel um die Ohren und keine Kraft und Energie mit allem fertig zu werden.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen von euch?

lg

Beitrag von igelchen26 28.03.10 - 22:13 Uhr

hallo

ich leide seit zwei jahren unter ängsten hatte zwischzeitlich panikataken und so ich habe manchmal auch mit depri. zutun ich sollte auch ne therapie machen hab ich bis jetzt aber nicht.

im moment hab ich auch kaum noch kraft lass das aber keinen spühren.

lg

Beitrag von nicola_noah 29.03.10 - 06:35 Uhr

Hallo,

Ich denke das ist bei jedem unterschiedlich.
Bei einigen schlägt die garnicht an.
Ich war 2x in einer Tagesklinik (a 12 Wochen) und nach dem ersten mal ist sogar alles schlimmer geworden...
Erst nach der 2 Therapie trat eine Besserung ein.

Beitrag von moonlight83 29.03.10 - 08:39 Uhr

Nach 3 Mal kannst Du Dir noch nichts erwarten.
Der Therapeut sammelt jetzt gerade noch Informationen über Kindheit, aktuelle Probleme usw.
Du wirst die 25 Stunden schon ausschöpfen müssen, bis sich etwas ändert.