PCO und Clomifen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 1987julia 29.03.10 - 08:12 Uhr

Guten Morgen Mädels,

ich war bisher im Kinderwunsch-Forum, denke aber dass ich seit letzter Woche eher hierher gehöre.

Nach 8Monaten Tempi messen, zwar mit Mens und angezeigtem ES durch Urbia aber ohne richtige Hochlage in den Blättern hat es mir gelangt und ich war bei einem Kinderwunschspezialisten.
(Ich muss dazu sagen meine Mutter hat 4Jahre auf mich gewartete und allgemein brauchen alle Frauen meiner Familie viiiiel länger)

Nach der Blutabnahme und einem Ultraschall stand das Ergebnis fest: PCO-Syndrom

Meine männlichen Hormone sind ohne Übergewicht bei 1,1 und Progesteron nur bei 0,9.

Er hat mir nun Clomifen verschrieben, ich soll ab nächstem Zyklus 2Tabletten täglich 5Tage lang nehmen.

Muss ich bei der Einnahme was beachten? Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen? Wann wäre denn dann mit einem ES zu rechnen wenn er kommt?

Der Arzt meinte dass nach einigen Zyklen Spritzen nötig werden oder Utrogest in der 2ZH, wer kann mir dazu was sagen?

Danke für jede Antwort.

Beitrag von 111kerstin123 29.03.10 - 08:21 Uhr

du solltest von zt 5 bis 9 clomi nehm.nebewirkung gibt es viele.zb knoten in den brüsten,hitzewallungen,hunger also heisshunger....hab auch püco abr clomi ist meist das falsche da die gsh meist nicht aufgebaut wird.war bei mir so.

Beitrag von hasi59 29.03.10 - 08:25 Uhr

Clomifen ist meist das erste Mittel, welches bei Eireifestörungen verordnet wird.
Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass Clomi bei PCO nicht unbedingt das richtige Medi ist. Spritzen sind da wesentlich effektiver, weil man besser dosieren kann.

Ich hatte trotz Clomi sehr spät meinen ES (ZT 20). Manche bekommen gar keinen ES. Es muss auf alle Fälle per US überwacht werden.

Probier es aus und wenn es nicht so ideal funktioniert, wechsle lieber auf Spritzen.

Ich hatte keine Nebenwirkungen.


LG
Hasi

Beitrag von svealeonie 29.03.10 - 13:29 Uhr

Hallo!

Bei mir wurde auch im Sommer 2006 PCO festgestellt. Ich habe ein ganzes Jahr gebraucht um den richtigen Arzt zu finden und bin schließlich bei einer Endokrinologin gelandet. Diese hat mir Metformin verschrieben um überhaupt den Hormonhaushalt wieder in Schwung zu bringen, das heißt die Hormonewerte wieder in ein normales Maß zubekommen. Wenn das nicht funktioniert und ich nicht "einfach" mit Metformin schwanger geworden wäre hätte sie mich weiter an eine KIWU- Spezialistin (Gynäkologin mit Endorinologischer Zusatzqualifikation) überwiesen. Aber so weit sollte es nicht kommen.

Ich hab im Juni 2007 mit der Metformin Therapie begonnen und schon nach kurzer Zeit normalisierten sich meine Blutwerte und ich bekam einen regelmäßigen Zyklus. Schwanger wurde ich dann im Dezember, ich hab es erst gar nicht geglaubt und mich wahnsinnig geärgert, dass das Metformin nicht mehr wirkt, weil meine Regel ausgeblieben ist.

Es hat dann noch einige Zeit gebraucht bis ich mich zu einem Schwangerschaftstest aufraffen konnte. Das Metformin habe ich noch bis zur 15SSW genommen.

Im September 2008 wurde meine Tochter Fenja geboren.

Inzwischen nehme ich wieder Metformin, da wir uns ein zweites Kind wünschen ;-).

Ich will damit nicht die Enstscheing deines FÄ in Frage stellen, aber ich habe während meine einjährigen Irrlaufes durch zahlreiche Arztpraxen die Erfahrung gemacht, dass PCO sehr häufig ist, sich aber viele Ärzte nicht gut mit PCO auskennen und das dann nicht mal zugeben.

Weiter kann ich dir folgendes Forum sehr empfehlen:http://pcos-selbsthilfe.org/

Liebe Grüße, Svea

Beitrag von 1987julia 29.03.10 - 14:48 Uhr

Hmm..... also mein Arzt hat schon sehr bewandert gewirkt was PCO angeht. Ich kenne persönlich sehr viele Frauen mit PCO die durch seine Hilfe und Clomifen schwanger wurden.

Er sagte die Spritzen würden eben das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft mit sich bringen. Er sagte Vierlinge hätte er da schon gehabt......

Ich hätte nichts gegen Zwillinge aber ich denke ab da würde mir alles über den Kopf wachsen.

Ich soll ihn bis zum dritten Tag der Periode, 3ZT, auf jeden Fall anrufen und er sagt mir dann ab welchem ZT ich Clomi nehmen soll....... dann wird alles überwacht. Kann es echt kaum abwarten!!!