Was kommt nach Erziehungszeit?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lumasan 29.03.10 - 08:54 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem und weiss nicht was jetzt.

Mein Mann arbeitet. Unser Sohn ist nun (22 Monate) und kommt bald in den Kindergarten. Ich möchte auch wieder arbeiten gehen. War jedoch vor der Schwangerschaft arbeitssuchend gemeldet (Hartz IV bekommen).

Wie wäre das jetzt? Normalerweise meldet man sich arbeitssuchend und dann fürs ALGI. Jedoch habe ich vor der Geburt schon ALGI erhalten. Würde ich nun ALGI bekommen wenn ich arbeitssuchend wäre ? (natürlich bis ich einen Job finde)?

Ach ja,... bevor hier jemand mit Steinen schmeisst:
Ich möchte natürlich so schnell wie möglich Arbeit bekommen. Da ich jedoch vor der Schwangerschaft auch keine Arbeit gefunden habe, gehe ich davon aus, dass die Arbeitgeber auch nicht grade auf mich warten. Und es geht mir auch nur um diese Zeit zwischen Arbeitssuchend und Arbeit finden.

Danke schonmal

Beitrag von honolulumieze 29.03.10 - 09:01 Uhr

ALG I kannst du nicht bekommen, denn deinen Anspruch hast du ja bereits aufgebrauchst, weshalb du damals ja in ALG II geraten bist. Du könntest allenfalls wieder ALG II beantragen, was du aber wahrscheinlich nicht bekommen würdest, da dein Mann ja verdient und sein Einkommen berücksichtigt wird. Du bist ja sicher über deinen Mann krankenversichert, oder? Dann würde ich lieber auf eigene Faust eine Arbeit suchen als mich, ohne Leistungen zu beziehen, arbeitsuchend zu melden. Was willst du beim Arbeitsamt oder in Maßnahmen? Du bekommst ja gar kein Geld. Ok, du würdest dadurch wohl Zahlungen in die Rentenkasse erhalten. Aber mir wäre es das nicht wert.

Beitrag von lumasan 29.03.10 - 09:29 Uhr

Ja, deswegen frag ich ja. Ich hab da keine Ahnung von. Bin froh wenn wir nichts kriegen müssen.

Beitrag von windsbraut69 29.03.10 - 09:54 Uhr

Warum sollteN sie vor der Geburt ALGII-Anspruch gehabt haben und jetzt nicht?
Dass Ihr Mann erst jetzt zu arbeiten angefangen hat, schreibt sie doch gar nicht!

Gruß,

W

Beitrag von lumasan 29.03.10 - 12:29 Uhr

Ich habe ALGII bekommen nach ALGI.

Mein Mann hat immer gearbeitet.

Beitrag von tinar81 29.03.10 - 10:06 Uhr

Also, normalerweise kannst du kein ALG1 bekommen, da du ja vor der Geburt deinen Anspruch schon aufgebraucht hast, sonst hättest du ja nicht ALG2 bezogen.

Braucht ihr das zusätzliche Geld denn? Wenn nicht, dann nur arbeitssuchend melden und bewerben, bewerben, bewerben. Evtl. auch branchenfremd. Ist ja kein Beinbruch. In vielen Schichtbetrieben gibt es auch sog. Hausfrauenschichten die meisstens 4 Stunden am Vormittag sind, wenn die meissten Kids im KiGa sind.

Verdient denn dein Mann denn sowenig, dass du trotz Einkommen deines Mannes ALG2 bezogen konntest?

LG MArtina

Beitrag von lumasan 29.03.10 - 12:31 Uhr

Ich denke ja. Oder ist 1400 brutto viel?