Zuviel Liebe schädlich?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 09:10 Uhr

Hallo zusammen,

es ist mal wieder soweit, das ich Vorwürfe bekomme, weil ich meinen 7jährigen Sohn knuddel, ja täglich knuddel.

Ich würde ihn zu einem Muttersöhnchen machen und die sollen dann schwul werden, eine falsche Beziehung zu Frauen aufbauen etc.

Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich hab keine Liebe erfahren in der Kindheit und gebe meinem Sohn so viel Liebe, wie ich nur hab. Ich knuddel ihn, ich spiele mit ihm (er ist bis 17H in der Schule, ist üblich in Frankreich) wenn ER Lust hat, ich bringe ihn sein Lieblingsgetränk, die gesunde Milch. Warum denn auch nicht, meinem MAnn bring ich doch auch seinen geliebten Kaffee. JA, ich bring auch Schokolade oder eine Kleinigkeit von Lego mit vom Einkaufen und ja, die gebe ich ihn, wenn ich meine, er hat sich das verdient. Auch bin ich abends noch einige Zeit bei ihm im Zimmer. Wir reden und lachen, wir kuschelnd.

Und ist das schon zu viel Liebe, die schädlich ist?
Bin nicht gerade gut drauf deswegen, bin traurig, das das so anders im Umfeld ankommt.

LG von Susi

Beitrag von tigerin73 29.03.10 - 09:22 Uhr

Zu viel Liebe schädlich?#kratz Nö, sicherlich nicht. Wenn ein Kind materiell verwöhnt wird, ist das sicherlich nicht gut, aber mit Liebe und Zuneigung sollte man nicht geizen. Was du geschrieben hast, könnte von meiner Schwiegermutter stammen. Die hat mit ihren Söhnen auch immer gekuschelt und die anderen haben auch immer solche Sprüche vom Stapel gelassen. Sie darauf nur: "Meine Schwiegertöchter werden es mir danken!" Und was soll ich sagen? Sie hatte Recht. Mein Mann ist in keinster Weise verweichlicht oder schwul oder so was, sondern liebevoll und zärtlich und im Umgang mit unserer Tochter absolut super! Lass dir nichts einreden: ich glaube, Liebe und Zuneigung, das sind 2 Dinge, von denen man gar nicht genug kriegen KANN! Wichtig ist nur, dass es eben nicht in Klammern ausartet...

Gruß

tigerin73

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 09:45 Uhr

Liebe Tigerin,

so denk ich halt auch, das mein Sohn dann Liebe wiedergeben kann, weil er sie auch bekommen hat. Nicht einmal hab ich einen anderen Gedanken verschwendet, ich könnte ihn schaden.

Dir nochmals danke für die netten Worte.

LG von Susi

Beitrag von dominiksmami 29.03.10 - 09:25 Uhr

wer um Gottes Willen erzählt denn so einen Scheiß??

Kinder brauchen Nähe und solange sie von sich aus knuddeln wollen...sollten wir Eltern das wahrnehmen und geniessen...der Moment ist doch sowiso viel zu schnell vorbei, dann sind sie groß und wir gucken dumm durch die Wäsche.

Ich finde es toll das ihr beide so ein inniges Verhältniss habt und du auf die Bedürfnisse deines Sohnes eingehst!

Leute die behaupten das wäre falsch haben heftig einen an der Waffel.

Und ob jemand schwul wird oder nicht....ist doch 1. vollkommen egal und 2. sicher nicht davon abhängig.

lg

Andrea

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 09:47 Uhr

Liebe Andrea,

wer das erzâhlt? Nun, leider der Papa, der auch keine Liebe erfahren hat und der evt. etwas eifersüchtig sein könnte, weil mein Sohn und ich eben keine Berührungsângste haben, dann die Tanten, die meinen; Kinder gehören den ganzen Tag ausser HAus und wenn sie abends nach Hause kommen in die Badewanne, essen, Zimmer und dann ins Bett. Nein, das kann ich eben so nicht.

JA, die haben wirklich einen an der Waffel und nicht ich.

Vielen Dank für die aufbauenden Worte.

LG von Susi

Beitrag von dore1977 29.03.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

nein ich glaube nicht das Dein Sohn schwul wird oder ein Muttersöhnchen weil Du viel mit ihm kuschelst. Meine Tochter ist auch 7 Jahre und ich könnte mir nicht vorstellen ihr zu sagen ich kuschel nicht mit Dir #schock

Ich denke Liebe kann man einem Kind nicht genug geben. Wo Du aber aufpassen solltest ist das ihr Euch in der Pupertät wirklich beide abnabelt. Sonst könnte es tätsächlich irgendwann schwirig werden. Hier kann man so oft von Männern (und auch Frauen) lesen die das nicht geschafft haben und die sind später etwas hart ausgdrückt oft "Beziehungsgestört" weil Mutti ja an oberster Stelle steht.

Du solltest natürlich auch darauf achten ob Dein Sohn irgendwann nicht mehr so viel kuscheln möchte und das dann auch akzeptieren.

Mein Tip, knuddel Deinen Sohn so viel ihr beide mögt und das andre behalt einfach im Hinterkopf bis er anfängt Haare an allen möglichen Stellen zu bekommen #;-)

LG dore

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 09:42 Uhr

Liebe Dore,

das werde ich natürlich beherzigen. Ist natûrlich noch schwer zu sagen, wie es dann in einigen Jahren sein wird. Wer weiss, vielleicht hört ja in einigen Jahren von selbst auf .

Dankeschön für die netten Worte.

LG von Susi

Beitrag von schullek 29.03.10 - 10:04 Uhr

hallo,

ich denke, ihr zieht euch ein....





















absolut geliebten und ausgeglichenen menschen heran, der hoffentlich oder wie zu erwarten genauso viel liebe zu geben hat, wie ihr. und das ist wunderbar. mein sohn ist vier und ich wäre sterbensunglücklich, wenn ich glauben müsste, aber 7 jahre würden wir nicht mehr kuscheln etc.

lass dir nicht reinreden.

lg

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 16:07 Uhr

Vielen lieben Dank für die netten Worte. Also die Mädels in der Klasse sagen, das er ganz lieb ist, ab und zu mal auch nicht so lieb. JA, also momentan bin ich sterbensunglücklich, weil ich gerne kuschel.

LG von SUsi

Beitrag von sora76 29.03.10 - 10:57 Uhr

Hallo!

Nö, Liebe ist immer gut, solange das Körperlich (knuddeln) und wörtlich (ich hab dich lieb) passiert.
Wenn du ihn hin und wieder etwas mitbringst, find ich das auch okay. Aber es sollte nicht dauernd sein. Materielle Dinge sollten immer etwas 'Besonderes' bleiben. Das hat allerdings - meiner Meinung nach - nichts mit Liebe zutun, sondern eher was mit Verwöhnen.
Liebe ist etwas, was Bedingungslos ist. Man hat jemanden Lieb, egal was der auch anstellt.

Ich verwöhne mein Kind auch gern, doch hin und wieder muß ich mir sagen: Heute nicht.
Kuscheln und Liebhaben ist gaaaannzz wichtig und gibt dem Kind auch Sicherheit. Schwul wird da wohl keiner von. Das ist also Schwachsinn.
Du solltest nur sehen, das du ihn auf Selbstständigkeit erziehst und ihn auch selber machen lassen. Denn wenn er alles von dir gemacht bekommt, dann wird er zum 'Muttersöhnlichen'.

LG Sonja

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 16:09 Uhr

Liebe Sonja,

ja, da muss ich etwas aufpassen, das der Zwerg nicht ganz bequem wird; Er nutzt natürlich vieles aus, das weiss ich schon ;-), aber ich werde da verstârkt drauf achten, das er seine Selbständigkeit erlernt, die er braucht.

LIeben Dank von Susi

Beitrag von marion2 29.03.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

Liebe ist unschädlich.

Aber: Du musst darauf achten, dass er selbständig wird.

Gruß Marion

Beitrag von spyro74 29.03.10 - 13:18 Uhr

genauso sehe ich es auch! Genießt die Zeit wo er es auch noch möchte! Aber selbständig sollte er denn noch sein, auch mal die Milch oder so selber holen lassen!

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 16:10 Uhr

Liebe Marion,

dadrauf werde ich verstärkt achten. Ich weiss, das er gerne alles ausprobiert und ein wenig Bequemlichkeit bemerk ich schon. Wie gesagt, ich werde da mal mehr auf Selbstândigkeit vestehen.

Lieben Dank noch einmal
Susi

Beitrag von lihsaa 29.03.10 - 11:16 Uhr

Hallo Du...

genieß die Zeit - gerade die Söhne wollen das viel zu schnell nicht mehr, weil es ihnen peinlich ist.

Meine Tochter kommt auch regelmäßig zum Kuscheln und mein Mann und ich liegen auch (abwechselnd) jeden Abend bei ihr mit im Bett und lesen ihr eine Geschichte vor...

lg, Kathrin mit Lotta (7), #stern, Linnéa (2) und Lasse (10 Monate)

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 16:12 Uhr

Liebe Katrhin mit Lotta, Linnéa und Lasse,

ich geniesse jede Minute das Kuscheln und am schönsten ist es, wenn wir alle 3 es machen.

Na, dann bin ich mal gespannt, wann er sich abnabelt.

Ganz liebe Grüsse von Susi

Beitrag von francie_und_marc 29.03.10 - 12:51 Uhr

Hallo Susi!
Dann wird mein Sohn (6 Jahre) auch schwul und ein Muttersöhnchen #schein ich knuddel ihn auch so oft ich kann und wir sagen uns ganz oft wie lieb wir uns haben. #verliebt
Lass dir nicht so einen Blödsinn einreden, die sind alle bloss neidisch, weil dein Sohn vielleicht gern knuddelt und sie haben keinen dazu :-p Du machst alles richtig, Kinder brauchen nunmal Liebe und solange man sie nicht unterdrückt und ihre Freiheiten bzw. Selbstständigkeit fördert ist alles in Ordnung. LG Franca

Beitrag von engelchen152 29.03.10 - 16:13 Uhr

Lieben, lieben Dank Franca.
Das sind ganz aufmunternde Worte. Ich hoffe sehr, das meine Fröhlichkeit wiederkommt.

Lieben Gruss von Susi

Beitrag von alpenbaby711 29.03.10 - 19:39 Uhr

Ich würde auf sowas nur antworten: Deswegen bist du auch so doof weil du nicht genug Liebe bekamst. Sonst würdest du nicht so einen Scheiß erzählen. Ganz ehrlich wer heute noch glaubt zuviel Liebe ist schädlich hat mehr als nur einen Dachschaden. Schädlich wäre nur wenn man seine Kinder liebt aber Ihnen keine Freiheiten mehr läßt und sie später regelrecht verfolgt wenn sie alt genug sind und volljährig ( wie ichs schon erlebt habe) , aber normale Liebe ist nie schädlich.
Ela

Beitrag von luje 29.03.10 - 19:44 Uhr

Weia, laß Dir bloß keinen Mist einreden.

Es gibt da einen schönen Spruch:
"Kinder, die man liebt, werden Erwachsene, die lieben!"

Mein Sohn ist 6 und wir muckeln ganz viel und ich verwöhne ihn auch und bringe ihm viel mit. Aber so macht man das doch mit Menschen(kindern) die man liebt, oder nicht?

Und zum Schwulwerden kann man Jungs sicher nicht erziehen! Und selbst wenn, ist das auch keine Schande.

Folge Deinem Herzen und Deinem Gefühl, dann kannst Du nichts falsch machen!

Beitrag von darleens-mom 30.03.10 - 10:14 Uhr

Hallo Susi,

natürlich ist es nicht schädlich seine Kinder zu lieben. Ich denke, dass wenn du schon von mehreren Personen deines Umfeldes darauf angesprochen wurdest, etwas anderes von den Außenstehenden gemeint ist. Vielleicht verwöhnst du ihn zu sehr materiell, nimmst ihm alles ab und lässt ihm alles durchgehen.

Ich knuddel meine Kids auch täglich (wenn sie es gerade wollen) und liebe sie abgöttisch, deshalb bringe ich jedoch nicht jedes Mal etwas vom einkaufen mit oder bringe ihnen sofort ihr Lieblingsgetränk, wenn sie es wollen. Das kommt auf die Situation an. Wenn ich gerade anderweitig beschäftigt bin, müssen sie auch mal warten oder sich das Gewollte mal selbst holen. Meine beiden müssen mir auch im Haushalt zur Hand gehen. Die gleichen Aufgaben immer abwechselnd, auch Sohnemann muss die Spülmaschine leeren und das Waschbecken säubern oder Wäsche sortieren.

Kinder müssen lernen mit Frustrationen fertig zu werden, materielle Dinge zu schätzen und dass ihre Mitmenschen nicht immer springen, wenn sie etwas wollen. So geht das im späteren Leben nicht weiter.

Ich denke deshalb, dass es auch eine Form von Liebe ist, seine Kinder für das Leben stark zu machen, zu Selbständigkeit und Rücksichtnahme zu erziehen. Dazu gehört, auch mal "nein" zu sagen, ihnen Grenzen zu zeigen und auch einen Streit mal auszuhalten.

Zu sehr verwöhnte Kinder werden später selbständig und leben teilweise weniger Rücksichtnahme gegenüber anderen. Vielleicht war eher das von deinem Umfeld gemeint.

Grüße Tanja

Beitrag von 3wichtel 30.03.10 - 10:42 Uhr

Wir haben uns gerade extra ein grosses Ecksofa gekauft, damit wir komplett als Familie (Mutter, Vater und 3 Söhne) genug Platz zum Kuscheln haben!!!

Gibts was Schöneres, als mit der ganzen Familie zu knuddeln? #huepf