Wenn man denkt es geht bergauf....

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von windel-winnie 29.03.10 - 09:43 Uhr

....kommt das nächste tiefe Tal #schmoll...

Hallo Mädels,

ich muss mich mal ausheulen... Unsere maus hat uns nun vor 2 Wochen verlassen (17.SSW) und irgendwie dachte ich es wäre "leichter" damit umzugehen. Die letzte Woche gab es immer wieder mal Tage, wo es "besser" war, da war ich abgelenkt durch unsere 2 Kleinen und ich konnte auch mal wieder lächeln. Aber am Wochenende hat es mich wieder voll eingeholt. Ständig muss ich weinen, immer wieder kommen die Bilder hoch, von der Einleitung, der geburt, der Kleinen Maus. Ich hab mich gar nicht mehr im Griff.
Und dann noch so Sprüche wie: Gell du bist noch nciht drüber hinweg? Ach das wird schon... :-[:-[. Was wird schon?? Wie und wann??? Und warum ohne unser baby??
Wir haben uns so darauf gefreut im August komplett zu sein und Nun??? Aus der Traum :-(#heul.

Ständig werde ich daran erinnert, immer wieder kommen Schwangerschaftsnewsletter, Proben, ich bin noch bei nen Kurs angemeldet "Fitness für schwangere" was ich absagen muss.... Nur wie das alles???
ich wünschte es wär schon mal ein Jahr um und man könnte wieder nach vorne blicken!!!

Alles fühlt sich momentan so falsch an, wenn ich mal "lache", packt mich danach das schlechte gewissen, wenn ich esse, wenn ich mit den Kindern spiele, immer denke ich, ich kann doch nicht so weitermachen als wäre nichts passiert - und doch muss es irgendwie gehen...

Mein Mann ist zum Glück für mich da uns versucht mich immer wieder aufzubauen - mit mäßigem Erfolg...

Klar, es ist erst 2 Wochen her, aber dennoch dachte ich, ich pack das besser....


GlG Windel-Winnie mit #stern STELLA im #herzlich
und 2 Mäusen an der Hand

Beitrag von hannah.25 29.03.10 - 10:05 Uhr

hey meine liebe,

ich drück dich erstmal gaaaaaanz fest #liebdrueck

ich kenn deine trauer doch auch nur allzu gut. und ich kann dir sagen, es sind genau diese höhen und tiefen, die ich auch kenne. am denkt, es geht bergauf und doch kommt wieder ein rückschlag und man ist wieder unendlich traurig und weint nur.
du hast deine kleine stella mal gerade vor zwei wochen verloren. bitte hab geduld mit dir. diesen schicksalsschlag verarbeitet man nicht in 2 wochen. das dauert sehr lange und ich denke, diese tiefen, die du am wochenende wieder bekommen hast, sind ganz normal.
lass die tränen bitte raus, halt sie nicht zurück. sie müssen geweint werden. und vor allem befreien sie dich.

natürlich tun solche sprüche weh, wenn dich deine mitmenschen auf stelle ansprechen. aber sag ihnen ehrlich, wie sehr traurig du noch bist. und auch wenn du deine anderen zwei bei dir hast, so sind sie eben kein ersatz, geben maximal etwas kraft und zeigen dir, wieso du wieder ins leben zurück möchtest.
oft wissen unsere mitmenschen gar nicht, wie mies es uns wirklich geht.

auch ich kenne es, wie es ist, dass man newsletter, probepackungen bekommt, dass man kindermöbel wieder abstellen muss, den kinderwagen storniert und bei diversen kursen vielleicht absagen muss. das tut jedes mal aufs neue weh, weil wir jedes mal aufs neue sehen, was wir verloren haben und dran erinnert werden, dass unsere kinder nicht mehr da sind :-(

bitte verbiete dir das lachen und das leben nicht. wie du sagst, du hast zwei mäuse daheim. die haben es verdient, dass du lebst und deine stella wöllte das sicher auch nicht, dass du dich aufgibst. wie du sagst, es muss weitergehen, irgendwie halt.
und mit der zeit wird es auch besser.bitte hab einfach ein wenig geduld mit dir selbst. es geht nicht von heut auf morgen. und sicher wird das leben nie mehr so werden, wie es vorher war.

ich find es sehr schön, dass dein mann da ist. das ist wichtig und du wirst sehen, er wird dir auch bald eine hilfe sein.
auch das braucht eben ein bisschen zeit.

aber ich find es auch gut, dass du einfach hier redest. das ist wichtig, befreit dich und hilft dir beim verarbeiten. wir sind hier eh alle für dich da, verstehen dich und fangen dich immer wieder auf. #liebdrueck

ich wünsch dir alles, alles liebe und bin in gedanken bei dir.

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von maxi03 29.03.10 - 10:39 Uhr

#kerze für dein Mäuschen.

Trauer braucht sein Zeit und diese Zeit solltest du dir nehmen. Versuche einen Weg für dich zu finden mit dem du gut leben kannst.

Es wird sich auch noch nach Monaten noch vieles "falsch" anfühlen und es wird auch wieder, ABER nie wieder wie es mal war. Irgendwie ist man anders als andere.

Ich habe über ein Jahr nach dem Tod meiner zwillis (Frühgeburt in der 26. SSW, einer lebte 4 Tage der andere 8) gebraucht bis ich wieder einigermaßen auf dem Weg war.

In diesem einem Jahr hatte ich eine super Betreuung von Einezlpersonen, Gruppen und bin insgesamt 8 - 9 Monate in Therapie gewesen. Ich habe in dieser Zeit meinen Trauerweg gefunden, den ich auch heute (nach 1,5 Jahren) gehe.

In meinem Trauerjahr habe ich nur funktioniert, aber nicht wirklich wahrgenommen, was um mich herum passiert. Ich fühle mich auch heute noch anders als andere. Ich muss sehr aufpassen, dass ich andere nicht zu schnell verurteile und mich in meinen Sumpf aus Mitleid verkrieche.

Nimm dir einfach die Zeit die du brauchst und finde deinen eigenen Weg.

LG Maxi

Beitrag von tarra 29.03.10 - 13:56 Uhr

Liebe Windel-Winnie

Schon einige Beiträge habe ich von dir gelesen und jetzt möchte ich dir auch gerne Antworten.

Nein es wird nicht wieder und nein du musst nicht schon darüber hinweg sein. Deine Stella gehört zu dir und sie wird dich auf deinem weiteren Lebensweg begleiten, vielleicht hat sie jetzt eine besondere Aufgabe erhalten und passt auf deine anderen beiden Mäuse auf.

Lass dir Zeit, es sind grade mal zwei Wochen vergangen.

Wenn mir jemand sagte, es wird schon wieder habe ich gefragt, was denn wieder wird, ob mir jemand mein Kind zurückgibt. Oft sind sich die Menschen nicht bewusst was sie da sagen und ich bin der Meinung man darf ihnen das ruhig aufzeigen. Viele hatten sich dann entschuldigt, weil sie sonst nicht wussten was sie sagen sollten. Ich gab jenen den Tipp, umarmt mich und sagt dass es euch leid tut und das reicht....

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und freue mich für dich, dass du so einen tollen Mann hast!

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von windel-winnie 29.03.10 - 14:34 Uhr

Danke euch!!!!
ja, ihr hier seid ja (leider) die einzigen die einen wirklich verstehen...
Nein, sicher wird es nicht wieder werden wie es mal war, das kann es gar nicht, das ganze Ereignis hat MICH selbst so verändert, mein ganzes Handeln, denken tun.... Das wird nicht mehr so werden wie es war.
Ich werde versuchen das beste daraus zu ziehen...

Wünsch euch alles Liebe #liebdrueck#liebdrueck und hoffe wir alle schaffen das und können wirgendwann wieder glücklich sein....

GlG

Beitrag von sophie08 29.03.10 - 18:16 Uhr

Erstmal mein tiefes Mitgefühl! Es ist schlimm sein Schätzchen gehen zu lassen. #kerze
Das was du beschreibst, klingt für mich "normal". Es ist dein Kind und immer wieder mal wirst du daran erinnert werden, dass da noch eins wäre. Aber, bei mir ist es jetzt 7 Monate her, ich bin auch wieder schwanger, es wird weniger. Die Abstände werden größer und man kann mit Dankbarkeit an seine Kinder denken, die Trauer verändert sich, bleibt da und das will ich irgendwie auch, denn so bleiben meine Mäuse bei mir. Die Tage, an denen ich sehr traurig bin, gehören ihnen. Und, so hart es auch ist, es ist wichtig die Trauer raus zu lassen, für dich, deine Familie und deine Kinder. Es ist hart, aber ich wünsche dir sehr, dass du die Kraft hast, diesen Weg zu gehen.
Alles Liebe!

Beitrag von evileni 29.03.10 - 22:38 Uhr

Es tut mir sehr Leid, was dir passiert ist. Ich kann dich gut verstehen, mir geht es ähnlich. Tagsüber, wenn ich abgelenkt bin, ist es einigermaßen zu ertragen, abends, wenn ich ans Denken komme, ist es ganz schlimm. Ich hatte am Freitag in der 11. Woche eine Ausschabung und Samstag kam der Newsletter "Sie sind in der 12. Woche". Ich hab ihn gleich abbestellt. Es wäre unser zweites Kind gewesen und wir haben uns sehr darüber gefreut.
Ich habe eine ganz problemlose SS hinter mir und denke die ganze Zeit, mit mir stimmt was nicht. Ich kann meinem Körper nicht mehr vertrauen.
Und so Sprüche wie "Stell dir vor, das Kind wäre behindert gewesen" oder "Es sollte einfach nicht sein" oder "Es war ja noch ganz früh, später wäre es schlimmer" oder "ihr habt ja ein gesundes Kind!" kann ich auch nicht mehr hören. Was ist denn später schlimmer? Es ist jetzt auch schlimm. Ich finde es nur schön, dass das Krankenhaus eine anonyme Bestattung für fehlgeborene Kinder anbietet, das werden wir auch machen.
Aber freu dich an deinen Kindern und lache mit ihnen, das ist nicht falsch. Ich freue mich mit meinem Kind viel intensiver als vorher, weil mir bewusst ist, was für ein großes Geschenk sie ist.
Die Zeit wird uns sicher ein wenig trösten, aber vergessen kann man, glaube ich, solche Erlebnisse nie. Und das ist auch gut so.
Ganz liebe Grüße, Eva