Allgemeine frage ..gibt einfach zu viele verschiedene Meihnungen!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gutrun 29.03.10 - 09:55 Uhr


Hallo Mamis,

also irgendwo sind die Meihnungen ja doch zu Unterschiedlich, aber ihr habt immer so lieb geantwortet und habe immer eure Tips und euren Rat angenommen.

Wie groß sollte oder ist der altersunterschied bei euren Zwergen???
Mein Mann und Ich saßen gestern gemüdlich auf der Couch und kammen auf das Thema Geschwisterchen, ich habe ihn mit großen Augen angesehen und sagte erstmal reicht der Zwerg der will ja auch groß werden.
Dann hat mich das doch die Nacht über wach gehalten, ich will nicht gleich nach 1 oder 1,5 jahren wieder schwanger werden....

vielleicht könnt ihr mir erzählen wie s bei euch war ihr seid mir bis jetzt immer ne große hilfe gewesen.......


lg gutrun

Beitrag von mum21 29.03.10 - 09:57 Uhr

Sophie ist 2 Jahre und 3 Monate älter als Elias und fand es am Anfang zwar sehr stressig, aber mittlerweile ein super Abstand.

Ich denke da gehen die Meinungen wirklich WEIT auseinander.

Manche finden 1 Jahr unterschied super und andere widerrum 5 Jahre!



LG

Beitrag von gutrun 29.03.10 - 10:01 Uhr

ja da haste wohl recht sehr weit ... danke trotzdem

Beitrag von mum21 29.03.10 - 10:04 Uhr

Ich denke da musst du dein Herz fragen! (und natürlich auch eure finanzielle Lage!)


Deswegen sagte ich auch direkt das die Anfangszeit sehr stressig werden kann. Besonders dann wenn das erste Kind gerade in der Trotzphase ist, aber das geht auch vorbei!

Jetzt sind die beiden ein Herz und eine Seele.

Sophie ist 3 Jahre alt und Elias 10 1/2 Monate alt!


LG

Beitrag von elaaylin 29.03.10 - 10:15 Uhr

Hallo,

bei uns ist der altersunterschied sehr groß. Es wollte aber irgendwie nicht früher klappen. Ich persönlich finde einen unterschied von ca. 3 Jahren gut. Meine große Jetzt (8 1/2) und der kleine (6 mon.) ist auch nicht schlecht und ich denke am anfang genau so stressig wie mit nem kürzeren Abstand.
Was an dem Altersunterschied schön ist das meine große schon sehr selbstständig ist, und sie versucht mich zu unterstützen wo sie nur kann. Ist voll niedlich und sie liebt ihren kleinen Bruder über alles, und ist zum Glück überhaupt nicht eifersüchtig.
Ich denke das kommt von ganz allein der Kinderwunsch, ich denke dann ist der richtige zeitpunkt.

Lg Michaela & Jaden

Beitrag von lihsaa 29.03.10 - 10:03 Uhr

hallo...

ich habe beides - meine beiden Mädchen sind 5 jahre auseinander, meine kleine Tochter und mein Sohn 15 Monate...

meine Große war und ist auf die Kleine eifersüchtig, meine Kleine auf ihren Bruder... das macht keinen Unterschied.

Aber die SS war anstrengend, mit Baby auf dem Arm. Die Nächte sind auch noch immer anstrengend, weil mein Sohn nicht durchschläft und die Mittlere auch wieder oft wach wird.
Meine Kleine Tochter will auch püriert... trockenwerden ist wieder aufgeschoben. Sie streitet viel mit ihrem Bruder, Sprachentwicklung verzögert...

Meine Große kümmert sich lieb um beide Kleinen und ist schon sehr verständig. Trotzdem kommen ALLE Kinder zeitweise zu kurz finde ich.

Erfahrungen aus meinem Umfeld zeigen: es ist immer unterschiedlich, den richtigen Zeitpunkt kann man einfach nicht festlegen. Egal ob 2 Jahre, 4 oder 5 - die Kinder sind so unterschiedlich, da kann man einfach nicht sagen, wie das mal wird.

lg, Kathrin mit Lotta (7), #stern, Linnéa (2) und Lasse (10 Monate)

Beitrag von saskia33 29.03.10 - 10:07 Uhr

Mein Großer ist 10 jahre alt und mein Nachzügler 16 Monate :-p

Für mich perfekt ;-)

lg sas

Beitrag von 19jasmin80 29.03.10 - 10:09 Uhr

Hi Gutrun

Bei unseren zwei werden 4 Jahre dazwischen sein.
Für UNS ist es optimal.
Ich wollte nie zwei so kleine Kinder gleichzeitig haben.
Mitunter war Florians Selbständigkeit ein Grund für das 2te Kind.

LG

Beitrag von chipmunky 29.03.10 - 10:14 Uhr

Bei meinen zweien sind fast genau 3 Jahre dazwischen. Lasse ist 6 WOchen vor Finjas 3. Geburtstag geboren worden.
Ich finde es ist ein toller Abstand, die Große ist vormittags im Kindergarten, da habe ich Zeit für den Zwerg und nachmittags läuft er eher mit und ich nehme mir die Zeit für Finja. Finja haben wir von Anfang an auf ein Geschwisterchen vorbereitet und sie hat sich total auf ihren Bruder gefreut. Eifersucht ist nur sehr wenig vorhanden, sie liebt ihren Bruder über alles und er sie! Sie hilft mir beim wIckeln und auch sonst ganz viel. Weniger als 3 Jahre konnte ich mir auch nciht vorstellen.

Beitrag von ananova 29.03.10 - 10:17 Uhr

Hi!
Meine zwei Süßen sind 23 Monate auseinander!

Meine Große war bei der Geburt des Brüderchens schon sehr selbständig und das war eine große Erleichterung! Sie konnte schon alleine Treppen rauf und runter laufen, selber essen, hat schon nachts 10 std durch geschlafen usw!
Ich fand die ersten 12 Monate mit Zweien nicht stressiger als nur mit einem Kind....danach war eine stressige Zeit: Die Große in der Trotzphase und der Kleine in der Entdeckerphase.....!
Heute find ich den Abstand echt super! Es gibt zwar oft Geschwisterzoff, aber das kann man bei jedem Altersabstand haben!

Mit Kind Nr. 3 warte ich aber bis heute (meine sind jetzt 5 und 7 Jahre alt), weil ich gerade auch Zweifel habe, ob ich dann meinen Zweien noch gerecht werde, da sie doch noch sehr viel Aufmerksamkeit und Zeit in Anspruch nehmen (Hausaufgaben, Therapien, Spielen, Fahrdienst zu den Hobbies, Vorlesen, usw) und das will ich ihnen dann auch nicht nehmen müssen oder minimieren müssen (weißt schon wie ichs meine!). Vor allem weil meine Große ein Schreikind war und wenn Kind Nr. 3 auch wieder eins werden würde....oh je!

Aber ich glaube, das man sich einfach zu viele Gedanken macht! Wenn man sich bereit fühlt, dann weiß man es schon! ....und den perfekten Altersabstand gibt es sowieso nicht, da jedes Kind anders ist und jedes Kind anders auf ein Geschwisterchen reagiert und und und. Wenn Du noch so drüber denkst, dann ist es halt noch nicht an der Zeit und diese Zeit solltest Du Euch und Dir schon geben!

Reinwachsen tut man als Mutter immer und anfangs dauert es etwas bis man die Organisation vom Alltag wieder geregelt hat und dann ist es plötzlich so, als ob es immer schon Zwei waren....!

Sorry, fürs ganze#bla
Ana

Beitrag von lemmchen 29.03.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

eigendlich wollte ich 2 1/2 J. Unterschied. Hat leider nicht geklappt (FG) #heul

Jetzt sind es 3 J. und 2 Monate Unterschied und ich find es passt. Der Große war schon groß genug, es gab nicht einmal eifersucht (naja vielleicht 1-2 x) und nun wo der Kleine krabbelt und schon fast läuft gehen die beiden alleine ins Kinderzimmer spielen und ich muss nicht sooooo große Angst haben das der Große was anstellt (habe aber immer ein Ohr und ein halbes Auge im Kinderzimmer ;-))

Ich finde diese 3 Jahre total super.

LG
lemmchen mit Erik 4 J. und Kenny 13 Monate

Beitrag von sally87 29.03.10 - 10:26 Uhr

Hallo,
meine beiden haben einen Altersunterschied von 18 1/2 Monaten.Ich finde den Altersunterschied genau richtig.Anfangs ist es zwar etwas streßig aber man gewöhnt sich ganz schnell daran.

Lg
sally87

Beitrag von sally87 29.03.10 - 10:28 Uhr

Wir hatten bisher zum Glück noch nie Probleme mit Eifersucht oder so.

Beitrag von miau2 29.03.10 - 10:49 Uhr

Hi,
DEN optimalen Altersabstand gibt es wohl nicht.

Wir haben einen Abstand von gut 2,5 Jahren.

Vorteile: meine zwei können jetzt schon ziemlich viel miteinander anfangen, und das wird (hoffe ich, vorhersagen kann das niemand) wohl auch so bleiben. Wir haben keinen Geschwisterkinderwagen o.ä. gebraucht, auch kein Kiddy-Board, da gesunde Kleinkinder in dem Alter problemlos laufen können - wir haben derartiges auch nie vermisst. Wir brauchten kein zweites Babybett, mein Großer hat "seins" mit 2 Jahren schon für zu klein erklärt und ein großes Bett bekommen. Und eigentlich sollte man davon ausgehen, bei dem Altersabstand nicht allzu lange zwei Wickelkinder zu haben und zwei Kinder, die einen nachts auf Trab halten. Eigentlich ;-). Der Große wurde anfangs nachts 6 mal wach, schläft erst seit kurzem wieder (meistens) komplett durch, und die Windel wurde er erst mit gut 3 Jahren los.

Unser Großer war mit 2,5 Jahren gut in der Lage, sich auch mal alleine zu beschäftigen, dadurch konnte ich meistens problemlos stillen, ohne, dass es zu Dramen kam (unser Großer war SEHR tolerant, dickes Lob an dieser Stelle). Und - der Einzug vom kleinen Bruder war zeitlich mit viel Abstand zum Beginn vom Vorkindergarten (4 Monate vorher) und zum Beginn vom eigentlichen Kindergarten (8 Monate danach), was jede Befürchtung hinsichtlich Gedanken wie "da kommt ein Baby und ich werde abgeschoben" überflüssig gemacht hat.

Und noch ein Vorteil - mit 2,5 Jahren versteht ein Kind schon ziemlich viel. Aber die Weitsicht, also die Endgültigkeit vom Einzug des Geschwisterchens ist noch nicht gegeben - DAS kann auch ein Vorteil sein ;-).

Nachteil: Kinder zwischen einem und ca. 3 Jahren sind oft vergleichsweise mehr eifersüchtig als ältere. Oft heißt natürlich nicht immer. Einem 3jährigen erklären, dass der 6 Monate alte Bruder seine tollen Legobauwerke nicht mit Absicht kaputt macht (oder einem 3,5 jährigen erklären, dass der mittlerweile 1jährige es sehr wohl mit Absicht macht, aber man ihn nicht durch umwerfen davon abhalten soll...) ist halt auch nicht wirklich einfach...das waren die anstrengendsten Monate, bis unser Großer wenigstens teilweise gelernt hat, damit umzugehen. Und der Kleine nicht mehr ALLES, was er sieht kaputt macht oder sich zumindest von etwas anderem ablenken lässt.

Mal abgesehen davon, dass man nicht alles planen kann (wir haben 8 Monate geübt fürs zweite Kind) gibt es für mich wenige "Termine", wo ich - wenn sich das irgendwie vermeiden lässt, was halt auch nicht immer geht - kein Geschwisterchen "planen" würde. Und das wäre zum KiGa-Beginn und zur Einschulung. Weil das halt einfach Phasen im Kinderleben sind, die alleine schon eine Menge verlangen von den Kindern. Da muss ich das nicht noch schwerer machen.

Wobei auch das natürlich nur eine Meinung ist.

Für uns war der Abstand genau richtig.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von bini83 29.03.10 - 11:48 Uhr

Hallo

Mein grosser ist 2j9mon älter,ist manchmal anstrngend,aber ok:-)

lg bini+ramiro07+ryan11.12.09

Beitrag von schnabel2009 29.03.10 - 13:03 Uhr

Meine Großen sind 2 Jahre und 3 Monate auseinander und Junior kam nun 4,5 Jahre nach dem MIttleren hinterher.
Meine beiden Großen haben mich schon ziemlich gestresst am Anfang! Beides Wickelkinder, beide haben nicht durchgeschlafen, beide hatten ihre Heulphasen--und wenn ich Pech hatte dann alles gleichzeitig #schwitz
Dazu kam noch, dass mein Großer anfangs recht eifersüchtig war und da flog auch schonmal ein Bagger in Richtung Baby :-[
Vorteil jetzt ist natürlich, dass sie mit 7 und knapp 5 die besten Freunde sind und viel zusammen spielen und die gleichen Interessen haben.
Der Kleine (3 Monate) wird von den Großen als Hätschelkind gesehen und sehr verwöhnt. Sie passen auf ihn auf, bespielen ihn und reichen auch mal den Schnuller, so dass ich mich morgens zB in Ruhe duschen kann.
Nachts ist es auch nur der Mini, der mich uU wachhält und kein anderer und auch sonst sind die GRoßen selbstständig, gehen alleine aufs Klo, schütten sich selbst was zu trinken ein, gehen in Schule und Kiga usw. und ich kann mich mehr um den Mini kümmern und auch die Zeit genießen!
Als Spielkamerad dagegen werden die großen Brüder dann uU nicht mehr in Frage kommen, das wäre dann der Nachteil. Aber das weiß ich ja jetzt noch nicht.

LG schnabel