Haus für 175.000 Euro - realistisch?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von casssiopaia 29.03.10 - 10:03 Uhr

Hallo #blume,

eine Frage an alle, die bereits gebaut haben oder sich in der Bauplanung befinden und Lust haben, mir Rede und Antwort zu stehen ;-).

Ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Papa. Er hält es nicht für realistisch, ein Fertighaus (oder auch ein Massivhaus) für 175.000 Euro (ohne Grundstück) zu bauen. Ich schon.... Was meint ihr?

Diese Basiskriterien sollte das Haus erfüllen:

- schlüsselfertig
- voll unterkellert
- inkl. Garage
- Gasheizung oder Wärmepumpe
- inkl. Holzofen (Schwedenofen, evtl. sogar Kachelofen)
- mittlere Ausstattung (gute Qualität von Türen/Fenstern, Bodenbelägen, Armaturen etc., aber nicht unbedingt "gehoben", wies immer so schön heißt)

Ich freue mich auf eure Antworten und bin gespannt, ob ich völlig realitätsfremd denke.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von littleangel20 29.03.10 - 10:14 Uhr

Hey, also wir haben noch nicht gebaut aber sind grad im Planung...

ich weiß nicht wie viele qm du brauchst aber ich schätze für dein Vorhaben musst du pro qm mit 1000-1200 € rechnen.

Wenn du noch fragen hast...

LG

Anastasia

Beitrag von hasi59 29.03.10 - 10:29 Uhr

Hallo Claudia!

Wir werden auch diesen Sommer anfangen zu bauen. Unser Planer ist noch nicht ganz fertig, so dass ich noch keine konkreten Preise der Baufirma vorliegen habe.

Ich rechne auch so mit 170.000 € für unser Massivhaus. Allerdings bauen wir ohne Keller und ohne Garage.
Wir haben uns gegen einen Keller entschieden, da wir ein riesengroßes Wirtschaftsgebäude haben und ein Keller wahnsinnig viel Geld kostet (ca. 40.000 €).

Also ohne Keller kommt es hin, nicht aber mit Keller. Unsere Baufirma sagt man muss mit ca. 1200 € pro qm rechnen.


LG
Hasi

Beitrag von merline 29.03.10 - 10:50 Uhr

Von VIEBROCK gibt es schon sehr schöne Häuser (massiv) in dieser Preislage. Umso größer und luxuriöser, umso teurer wird es natürlich auch. Solltest du dir mal ansehen, die haben auch Musterhausparks....

LG Merline

Beitrag von merline 29.03.10 - 10:51 Uhr

http://www.viebrockhaus.de/

Beitrag von miau2 29.03.10 - 11:00 Uhr

Hi,
ohne Grundstück, ohne alle Nebenkosten usw. halte ich das knapp für möglich.

Natürlich abhängig von der Größe, die ihr wollt. Mein Vater meinte als "Richtwert" pro qm Wohnfläche kann man etwas vernünftiges ab ca. 1000 Euro pro qm bauen. Ohne Keller, der hätte z.B. bei einem Reihenmittelhaus, das wir überlegt hatten 25.000 extra gekostet (wobei das natürlich wieder von Euren Plänen abhängt).

Wenn ihr aber ein großes Haus mit viel Wohnfläche plant wird es wohl sehr knapp werden.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von casssiopaia 29.03.10 - 18:07 Uhr

Wir wollen um die 130 - 150 m² Wohnfläche haben. 5, besser 6 Zimmer (Wohn-/Esszimmer, Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer, Gästezimmer, Büro - letzteres könnte man aber auch kombinieren) plus Küche mit Speis.

VG

Beitrag von miau2 30.03.10 - 08:55 Uhr

Hi,
150 mit Keller halte ich für extrem knapp kalkuliert, vor allem wollt ihr ja auch "Extras".

130 mit Keller halte ich für möglich...wobei 130qm mit 6 Zimmern? Auch eher wieder klein.

Berücksichtigen solltet ihr natürlich, dass da Nebenkosten (Baunebenkosten) eher nicht enthalten sein würden.

Wir kaufen jetzt (Preis ist allerdings höher), haben ca. 135qm Wohnfläche, dazu einen ca. 50qm großen Keller, aufgeteilt in einen kleinen HWR, einen großen Vorrats- und Aufbewahrungsraum, und einen großen Hobbykeller - der wäre problemlos als Büro nutzbar. Eine Alternative statt einem zusätzlichen Zimmer - einen so riesigen, reinen Keller bräuchten wir eh nicht. Der Raum ist tapeziert, gefliest, und hat größere Fenster mit echtem Lichtschacht, also auch mehr Tageslicht als ein normaler Kellerraum. Wäre für Euch vielleicht auch eine Überlegung.

Ansonsten haben wir einen großen Wohn-Essbereich, eine Küche mit Platz für Sitzecke, 2 TL-Bäder (eins mit Wanne und Dusche, eins mit Dusche), Gäste-WC, 1 sehr großes Zimmer im Dachgeschoss, 2 große Zimmer im ersten Stock, und "ein halbes" Zimmer (offen) im Dachgeschoss, das wäre als Arbeits- oder auch Spielbereich nutzbar.

Das reicht locker für uns 4, und falls es doch noch ein drittes Kind geben würde wäre der Hobbykeller auch als Wohnraum (also normales Zimmer) nutzbar.

Kaminzug haben wir, den Ofen dazu gibts halt, wenn wir ihn uns wieder leisten können ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kiernan 29.03.10 - 11:11 Uhr

hallo claudia,

doch ... ich finde es realistisch ...

wir haben gebaut, sind im oktober 09 eingezogen ... unser stein-auf-stein-massivhaus hat sogar etwas mehr (ist kein "haus von der stange") gekostet und wir haben
- keller mit tiefgarage,
- klinkermauerwerk,
- luft-wasser-pumpe,
- "mittlere ausstattung" bei türen und fenstern wie du es nennst ;-) (aber überall mit kleinem aufpreis)
- aber nicht schlüsselfertig (malerarbeiten ham wir uns selbst drum gekümmert, ebenso wie
bodenbeläge)
- 'nen ofen haben wir (noch) nicht, aber schon das kaminrohr mit reinlegen lassen

man kann sicher auch ein massivhaus für 100.000 bauen, aber da muss man dann evtl. seine ansprüche an das haus ändern, z.b. kostet ein keller mehr als nur auf bodenplatte zu bauen, verklinkert kostet mehr als verputzte fassade ... es sind die ganzen einzelheiten und "extrawünsche", die einen dann schnell an die 1/4 million kommen lassen #schock

da muss eben ganz genau entschieden werden, ob und auf was man verzichten möchte/kann etc.

wieauchimmer ... wir haben unser "traumhaus" mit einigen kleinen abstrichen bauen lassen #verliebt

seid ihr denn schon in der planung oder ist das nur so eine überlegung, ob ihr bauen wollt??

lg,
kiernan

Beitrag von casssiopaia 29.03.10 - 18:05 Uhr

Es steht fest, dass wir in den nächsten 1 oder 2 Jahren Eigentum haben wollen. Aber wir sind noch unschlüssig, ob wir lieber bauen oder was fertiges kaufen wollen.

Hat beides seine Vor- und Nachteile.

Ich bin halt grad am Überlegen, weil momentan eine DHH zum Verkauf steht, die uns sehr gut gefallen würde. Kostenpunkt 249.000 Euro. Bj 1995, 150 m² Wohnfläche, 1000 m² Grund (Hanglage).

Andererseits kostet in diesem Ort der Baugrund "nur" 150 Euro/m². 500 m² würden für ein Einfamilienhaus reichen, der Grund würde also 75.000 Euro kosten. Dann könnten wir für 175.000 Euro ein neues Haus bauen und kämen auch auf 250.000 Euro...

VG

Beitrag von silsil 29.03.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

kommt sicher auch auf die Gegend an . Wie teuer die Handwerkbetriebe sind. Wie groß ihr bauen wollt. Mit Gauben, Erker oder sonstigen SchnickSchnack.

So zwischen 1500,-- und 2000,-- dürftet ihr sicher pro qm rechnen. Plus Garage.

lg
Silvia

Beitrag von lany 29.03.10 - 22:42 Uhr

Hallo!

Ich denke es wird schon sehr knapp!
Wir haben nur 40.000€ für unser 500qm großes Grundstück ausgegeben und ganz viel selber gemacht. Wir haben in allen Gewerken auf Qualität gesetzt. Klar hätten wir das auch alles billiger haben können aber dafür haben wir mit gemauert, Dach mitgedeckt, Elektrik selbst gemacht, Abdichtungsarbeiten, bei den Sanitärarbeiten geholfen, Drainage selber gelegt, OG Böden gelegt, Trockenbau im OG (dämmen und Regips), Malerarbeiten... und kommen zwar vielleicht nur fürs Haus auf den Betrag, aber damit ist es ja nicht getan.

Erdarbeiten haben uns etwa 12.000€ gekostet
Architekt 5000€
Wasseranschluss über 3.500€
Anträge und Genehmigungen - müsste ich nachsehen
...

Jetzt kommt noch der Aussenputz, Geländer und die Außenanlage!!

Wenn Du noch Fragen hast, schreib mich ruhig an.

LG Eva

Beitrag von frech1995 29.03.10 - 23:50 Uhr

Es kommt ja immer darauf an, wo ihr wohnt. Ich denke, mitten in der Pampa kommt man mit dem Geld gut hin, während Du in München dafür gerade mal nen Bauplatz bekommst (mal überspitzt ausgedrückt)

Wir haben Vollunterkellert, Garage, 5 Zimmer, 2 Bäder, Küche, Abstellraum, ausbaufähiges DG und 170.000 Euro haben nicht gereicht.

Beitrag von midwife84323 02.04.10 - 19:34 Uhr

also, wir haben letztes jahr gebaut:
massiv mit T9-Ziegel, schlüsselfertig mit Keller , ohne garage, haben aber selber gemalert und laminat verlegt.

wir hatten definitiv eine günstige baufirma und es lief auch alles supi...hat sich gut gekümmert.

wir haben ne pelletsheizung mit fussbodenheizung, solar für warmwasser, 130qm wohnfläche und haben alles in allem 225.000€ gezahlt, haben aber bei fliesen, fenster, türen auch nur mittelmass genommen.

175.000€ halte ich deshalb für nicht wirklich realistisch!!!