Windpocken bei Erwachsenen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kikiju 29.03.10 - 10:47 Uhr

Hallo,

hat jemand einen homöopathischen Tipp bei Windpocken.
Nicht so sehr gegen das Jucken ,eher um Narben zu verhindern und für die Heilung der Haut.....
Fenistiltropfen und Tannosynt haben wir.

Danke !
Lg Kerstin

Beitrag von merline 29.03.10 - 11:00 Uhr

Ich hatte auch letztes Jahr die Windpocken (mit 44) und bin mit den oben genannten Mittelchen gut zurecht gekommen. Es sind ein oder zwei unschöne Stellen zurück geblieben, aber damit kann ich leben. Ich würde nicht zuviel draufschmieren, denn wenn die Haut zu weich wird, heilt das auch nicht gut...........

Gute Besserung!

LG Merline

Beitrag von kikiju 29.03.10 - 20:38 Uhr

Lieben Dank!
Lg Kerstin:-)

Beitrag von mte 29.03.10 - 12:40 Uhr

Hallo!

Es gibt da eine Windpocken-Nosode.
Das sind die Windpocken-Erreger, die homöopathisch aufbereitet und stark verdünnt, meist in Form von Globuli gegeben werden.
Dies soll den Körper stärker zur Selbstheilung anregen. Ich selbst habe damit keine Erfahrung, kenne aber jemanden, dem es anscheinend sehr gut geholfen hat. Narben sind bei ihm wohl auch nicht geblieben.

Gegen das Jucken hilft auch gut Wecesin-Puder von Weleda (Apotheke)!

Gruß
mte

Beitrag von kikiju 29.03.10 - 20:39 Uhr

Lieben Dank!
Gruß Kerstin :-)