Negative Gefühle *lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonnenstern-115 29.03.10 - 11:42 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, bei der ich ein wenig Orientierung und Rat von außen brauche. Es geht um Folgendes:

In meinem Verwandten- und Bekanntenkreis freut sich wirklich inzwischen JEDER auf mein Kind. Die Vorbereitungen dafür laufen insbesondere im Familienkreis auf Hochtouren (die Schwiegereltern reisen extra früh aus Mauritius an, meine Eltern bauen ein Kinderzimmer auf, meine Mutter hat schon die Taufkerze gebastelt, mein Bruder hat Urlaub eingereicht, damit er während der ersten Lebenszeit meines Sohnes dabei sein kann). Im Freundeskreis wächst die Hysterie und alle wollen mich noch mit dickem Bauch sehen, bevor das Kind zur Welt kommen wird.

Ich habe das Gefühl, alle Welt kümmert sich um MEIN Kind - nur ich nicht. Ich arbeite noch bis Ende April, ich habe im Mai noch ein Examen, mir steht ein Autokauf ins Haus, mein Partner und ich überlegen aus finanziellen Gründen doch noch vor der Geburt umzuziehen und nicht erst danach, ich weiß immer noch nicht, wie es wirklich im Büro weitergehen wird und wie lange ich ausfalle (der Mangel an Kinderbetreeungsmöglichkeiten ist äußerst ätzend). Zudem machen mir momentan so tolle männliche Kollegen echt den Arbeitsalltag zur Hölle, so dass ich jetzt schon die Tage zähle, bis ich endlich gehen kann.

Da sind so viele Fragezeichen und ungeklärte / unerledigte Dinge, dass ich noch gar nicht die Zeit habe, mich um mein Kind zu kümmern. Momentan fühlt es sich so an, alsob ich nur von Tag zu Tag hetze und gar nicht zum Aufatmen komme, geschweige denn positiv nach vorne schauen kann.

Von wegen "glückliche Schwangere"! Ich trage so viel Unsicherheit und offene Fragen mit mir herum, dass ich mich in erster Linie gar nicht glücklich fühle, sondern von vorne bis hinten nur unsicher und ängstlich, was da wohl auf mich zukommen wird. Im Geschäft fühle ich mich nicht mehr wohl, weil ich weiß, dass es zu Ende geht und ich so Druck bekomme von ein paar männlichen Kollegen.

Auch der ganze Aktionismus und die Hysterie im Verwandtschafts- und Freundeskreis trägt dazu bei. Ich habe permanent das Gefühl, den Erwartungen der anderen nicht nachkommen zu können, weil sie ja schon soooo viel machen und ich nichts (außer arbeiten und mich auf das letzte Examen vorzubereiten). Manchmal fühlt es sich so an, alsob ich zwar das Kind austrage, aber Gott und die Welt nur darauf wartet, bis es endlich auf der Welt ist, damit sie was davon haben, da ich mich ja eh nicht kümmere.

Ich muss dazu sagen, dass ich vor kurzem erst in Urlaub war, die Erhohlung aber schon wieder weg ist, weil ich hier so im Stress bin. Ich schalte schon zurück mit meiner Leistung, ich versuche schon so wenig wie möglich mich aufzuregen oder stressen zu lassen, aber das fällt mir von Tag zu Tag schwerer.

Ich weiß auch nicht: liegt mein Empfinden daran, dass ich einfach schwanger bin und daher empfindlicher als sonst? Gibt es irgendwelche anderen Schwangeren, die sich ebenfalls nicht rund um die Uhr glücklich fühlen, sondern auch im Zusammenhang mit der Schwangerschaft negative Emotionen kennen und erleben? Was tut ihr dagegen?

Ach ja, bevor die Mutmaßung kommt, dass mein Kind ungewollt ist: wir haben uns Nachwuchs gewünscht und freuen uns auch auf ihn und das Familienleben, wir hatten nur nicht damit gerechnet, dass unser Sohn sich so schnell ankündigt. ;-)

Gruß vom Sonnenstern

Beitrag von xschokix 29.03.10 - 11:51 Uhr

hey du,

man kann nciht 9 monate nur glücklich sein.
wir leben in einer realen welt und jeder normale mensch hat ängeste und zweifel.

ich behaupte das nur dumme menschen alles rosa-rot sehen.

überall gibts probleme, die habe ich auch!

sei es die familie, streß mit meinem mann oder arbeit usw.!
unser kind war auch geplant und trotzdem frage ich mcih manchmal ob das alles so richtig ist.
unser ersten kind war nicht geplant, doch da war ich noch ein bisschen naiver, trotzdem lief alle super.
manchmla wünsche ich mir die naivität zurück und würde mir wünschen mir nicht über alles und jeden gedanken zu machen.

das wird schon, wenn das baby da ist, läuft sich alles zurecht.

ich wünsch dir alles gute und wenn dir deine familie aufm sack geht, dann sage es einfach!

liebe grüße
schoki

Beitrag von lilly7686 29.03.10 - 11:59 Uhr

Hallo!

Ich kenne das zwar nicht direkt, aber manchmal hab ich auch das Gefühl, dass alle anderen sich mehr Gedanken machen, als ich.
Aber bei mir ist es eher andersrum. Die anderen machen mir Ängste, die ich so nicht wirklich hatte. Manchmal denke ich auch, ich bin zu unvorsichtig. Weil ich einfach nicht DIE Angst hab, die andere um mein Baby haben.

Weißt du, meine Große war ein Frühchen in der 27.SSW.
Meine Stiefmutter fragt dauernd, ob ich denn endlich meine Kliniktasche gepackt und das Frühchengewand gewaschen hab (ich bin jetzt 31.SSW und gestern hab ich endlich das Gewand fertig gewaschen und hab gesagt, ich hätte die Tasche fertig, sie ist aber erst halb fertig, aber das muss sie ja nicht wissen). Sie betet auch täglich, dass es nicht losgeht...
Mein FA sagte mir schon zu Beginn der SS dass wir es diesmal unbedingt bis zur 32.SSW schaffen sollten! Er misst auch bei jeder Untersuchung den PH Wert in meiner Scheide. Und ist ganz stolz wenn keine Infektion vorliegt. Er sagt dann immer, die Scheidenzäpfchen wirken ganz wunderbar! (Ich hab die Dinger genau zwei Mal genommen, zuletzt in der 9.SSW)

Irgendwie hab ich schon ein schlechtes Gewissen, dass ich schwindeln muss. Aber ich hab das irgendwie im Gefühl, dass dieses Baby nicht sonderlich viel vorm ET kommen wird. Irgendwie hab ich das Gefühl, sie wird mein Geburtstagsgeschenk werden... (hab am 7.6. Geburtstag, Et ist der 6.6.).

Also bei mir ist es ähnlich. Alle haben Angst, ich könnte wieder ein Frühchen bekommen, nur ich nicht...

Mach dir nicht allzu viele Gedanken.
Wichtig ist, dass du dein Baby liebst und du dich drauf freust. Der Nestbautrieb kommt sicher auch noch.
Aber du hast nun mal grad andere Sorgen! Das finde ich jetzt nicht unbedingt schlimm. Dir werden auch verdammt viele Sachen abgenommen. Ich glaub, es wär was anderes, wenn du alles selbst machen müsstest. Aber so sehe ich da kein Problem.

Alles Liebe!