Mein Mann hat plötzlich komische Vorlieben

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von VerwirrteBraut 29.03.10 - 11:45 Uhr

Ich schreibe bewusst diese Sache nicht ins Liebesleben, da es für mich eher ein partnerschaftliches Problem ist.

Ich liebe meinen Mann, er mich und in zwei Wochen heiraten wir.
Unser Sexleben war immer toll. Vielleicht bis auf ein paar Ausnahmen ziemlich normal aber immer heiss und toll. Wir haben auch gern mal was ausprobiert.

Seit ungefähr einem Monat hat er sich aber diesbezüglich total verändert.

Ich bin schon immer ein sehr reinlicher Typ gewesen und ungeduscht ins Bett gibt es bei mir nicht. Nun will er, dass ich mich vor dem Sex nicht mehr wasche. Ausserdem möchte er nun, dass ich ihn anuriniere. Er möchte das ich mich schäme beim Sex. Ein wenig devot war ich ja schon immer, aber langsam geht mir das zu weit. Nun soll ich mir über eine Flirtseite einen Seitensprung suchen mit einem Mann und vielleicht auch mal mit einer Frau bei dem er dann zukucken darf wie mich Jemand anders "benutzt". Er meinte wir wären ja nun bald Mann und Frau und sollten im Bett weitere Tabus brechen.

Klar haben wir über Sex bisher geredet, mir waren seine und ihm meine Vorlieben nicht fremd. Wo kommen dann diese Sachen plötzlich her? Sowas fällt einem doch nicht von heute auf morgen ein.

Ich bin verunsichert. Ich will nicht mit einem anderem Mann ins Bett und ihn anurinieren schonmal gar nicht.
Bisher hat er das nur beim Sex so als seine Phantasie angebracht, aber gestern sprach er davon, dass er das nach der Hochzeit in die Tat umsetzen will und als Hochzeitsgeschenk solle ich ihn anurinieren.

Wie soll ich denn nun reagieren? Ich will ihn nicht vor den Kopf stossen. Er soll zumindest nicht denken ich halte ihn für pervers. Nein, so ist es nicht, aber tun will ich das nicht - schon gar nicht in der Hochzeitsnacht.

ich bin total durch den Wind wenn ich an die Hochzeitsnacht denke

Beitrag von nele27 29.03.10 - 12:12 Uhr

Hi,

#schock Das ist ja schräg. Ich denke aber, er hatte diese Vorlieben immer, sich nur nicht getraut, sie öffentlich zu machen bzw.nicht in dem Maße. Da ihr bald verheiratet seid,sieht es es wahrscheinlich nun als günstige Gelegenheit...

Wenn Du Dich mit den Praktiken so gar nicht anfreunden kannst, muss er damit leben. Das würde ich ihm sagen.
Vll gibt es etwas von seinen Wünschen, was Du mal ausprobieren möchtest oder ihm zuliebe mal testest. Aber was Du wirklich nicht willst, geht halt nicht.

Ich habe auch mal Sachen meinem Mann zuliebe ausprobiert - manche gefielen mir,andere nicht. Da muss er mit leben. Alles von vornherein ablehnen würde ich nicht...
Naja aber es gibt es auch Sachen, die möchte man eben auf keinen Fall ausprobieren. Wenn die genannten bei Dir dazu gehören, geht es eben nicht. Da muss er durch.

LG, Nele

Beitrag von anyca 29.03.10 - 12:16 Uhr

Steh zu Dir selbst. Niemand muß im Bett "Tabus brechen", Ehebett oder nicht.

Ich finde das sowieso Quatsch, Tabus brechen. Entweder es ist o.k., Praktik XY mal zu machen, dann ist es kein Tabu. Oder es ist (für Dich) tabu, weil Du es nun mal nicht magst, dann solltest Du es auch nicht machen!

Zu einem glücklichen Sexualleben gehört auch ganz wesentlich, NEIN zu sagen zu den Sachen, die Du nicht willst!

Sag ihm deutlich, daß Du ihm auch nach der Hochzeit nicht "gehörst" und das nichts läuft, womit Du Dich nicht wohlfühlst!

Beitrag von devot 29.03.10 - 12:37 Uhr

Ich finde, du solltest unbedingt noch vor der Hochzeit mal ein klärendes Gespräch führen, was du dir vorstellen kannst und was absolut nicht geht.

Bisher habt ihr ja auch über Urin-Spiele geredet (als seine Phantasie). Du bist nur anscheinend davon ausgegangen, dass es nur Gerede ist und er es nicht in die Tat umsetzen will, während er davon ausgegangen ist, dass du demgegenüber aufgeschlossen bist, da du dich sonst ja sicher gleich dagegen ausgesprochen hättest. Ihr solltet an eurer Kommunikation arbeiten!

Ach und PS: Kannst mir deinen Mann ja mal ausleihen, klingt für mich sehr spannend! #hicks

Ich leih dir dafür meinen - der mag keine Pipi-Spielchen, dafür verhaut er dich ordentlich, wenn du nicht spurst #huepf

Beitrag von aeternum 29.03.10 - 12:40 Uhr

Aloha,

also.. ich mußte kräftig schlucken bei Deinem Text.

Ich glaub, ihr habt enormen Redebedarf..:

"Er möchte, dass ich mich schäme beim Sex." ..

"..zuckucken darf, wie mich Jemand anders "benutzt" "..

Da stellen sich bei mir persönlich die Nackenhaare auf und ich würde Angst bekommen, wen ich da eigentlich heiraten will. Nicht direkt wegen der Praktiken an sich (die für mich absolut nichts sind.. ich soll mich schämen beim Sex? .. Was soll das denn..? Und anurinieren.. ganz ehrlich.. auch absolut indiskutabel für mich), aber wegen der Art und Weise, in der er Dir diesbezüglich scheinbar begegnet.

Wie stellt er sich das vor, nach der Hochzeit gehörst Du ihm und wirst dann im Bett (und andernorts?) alles machen, was er will? Er ist der Meinung, ihr müsst weitere Tabus brechen, aha.. und was ist, wenn Du nicht möchtest?

Man kann vieles ausprobieren, aber wenn man etwas nicht will, dann sollte man das tunlichst lassen; ich halte Dich für ebenso erwachsen wie mich, und ich denke, man kann einschätzen, was einem selbst schon in der Vorstellung zuviel ist.

Ich denke, das mußt Du ihm auch ganz deutlich sagen. Wenn ihr einander liebt, dann sollte er nicht denken, dass Du ihn für pervers hälst, da Du das ja auch nicht tust. Aber auch in einer Partnerschaft (wie überall) sollte man klar Stellung beziehen können und "nein" sagen dürfen. Du willst ihn nicht anurinieren, Du willst nicht mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau ins Bett. Ganz einfach - er wird es akzeptieren müssen.

Natürlich muß man sich aber VOR der Hochzeit auch fragen, ob er das einfach wird akzeptieren können, wenn er schon so deutlich sagt, was er will. Ich finde das irgendwie ziemlich schwierig und wüßte gar nicht, wie man eure beiden Vorstellungen unter einen Hut bekommen soll?

Liebe Grüße und alles Gute!

Ae

Beitrag von VerwirrteBraut 29.03.10 - 13:12 Uhr

Erstmal vielen Dank für die Antworten.
Geredet haben wir schon über Vorlieben und er sagte immer, dass er dies nicht mag. Nun hat er es beim Sex aber angesprochen, dass es ihn irgendwie anmacht und er das ausprobieren will.

Er begegnet mir damit auch nicht irgendwie komisch,sicher will er mich nicht "besitzen" da er mich sonst respektiert und ein toller Partner ist. Es geht wohl beim Sex einfach mal mit ihm durch.

Ich denke ich werde das nochmal in Ruhe ansprechen und ihn fragen was passiert wenn ich das auch auf Dauer nicht machen will.

Generell haben wir schon viel ausprobiert, aber diese Praktiken sind nicht nach meinem Geschmack.

Beitrag von aeternum 29.03.10 - 21:15 Uhr

Das würde ich auch machen.. so kurz vor der Hochzeit, wie gesagt.. ist das wirklich speziell.

Aber immerhin hat er es gesagt, sodass ihr darüber sprechen könnt. Aber seltsam, dass er immer sagte, er will so etwas nicht machen und jetzt plötzlich wird er mehr als konkret diesbezüglich? Das kommt doch nicht von heut auf morgen, meiner Meinung nach - der Wunsch nach so etwas, wenn er es vorher abgelehnt hat.

Wie gesagt, ich hätte nun Sorge, dass ihr auf Dauer in sexueller Hinsicht nicht zusammenpasst.

Alles Gute!

Ae

Beitrag von VerwirrteBraut 30.03.10 - 08:08 Uhr

Tja, wie gesagt wir sind 7 Jahre zusammen und bisher hat es gepasst wie die Faust auf das Auge. Ich bin sehr durcheinander wenn ich daran denke.

Beitrag von sklflakf 29.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

sei mir nicht böse, aber du solltest dich grundsätzlich fragen, ob du überhaupt heiraten magst. Ein Mensch mit solchen Vorlieben, ist nicht pervers, aber er kann auf Dauer seine Wünsche nicht zurückhalten. Auch wenn er dies anfänglich für dich tun würde. Nach Jahren können seine Wünsche so stark sein, dass er dich entweder dazu drängt (das tut er ja jetzt schon) oder außerehlich sich diese befriedigt.

Willst du das wirklich? Bist du dir sicher, dass er dies nicht extrem einfordert ( wieviele Ehen gibt es, wo vor der Heirat der Ehemann der fürsorglichste war, und nach der Heirat die Maske fallen lässt kund seine Frau grün und blau schlägt.

VG

Beitrag von na dann los 29.03.10 - 14:00 Uhr

hallo,
zum thema,das ein anderer dich beim sex benutzen soll,gib mal wife sharing und cockold in die suchmaschine ein.!!!!vielleicht brauchte er zeit,um selbst seinen wunsch äussern zu können.
nun das mit dem urin spiel,tja ihr habt es als phantasie im sexleben genutzt.nun denkt er wohl,da du da so offen warst,bist du nun auch offen es aktiv aus zu leben.
ihr solltet reden,wenn du es dir vorstellen kannst,dann probiert es.wenn du es dir absolut nicht vorstellen kannst,dann lass es bleiben,aber kläre ihn auf.
ABER diese neigungen kann keiner immer unterdrücken....
lg
na dann los

Beitrag von nyiri 29.03.10 - 14:16 Uhr

ich wette, diese Vorlieben hatte er schon immer, hat es aber nie gewagt, sie als echte Phantasien auch umsetzen zu wollen. Er hat Dich m.M. wissentlich die Katze im Sack kaufen lassen und jetzt so kurz vor der Hochzeit wähnt er seine Schäfchen im Trockenen, also im Klartext - er bezweifelt und ist sich wohl auch sehr sicher, dass Du ihn deswegen jetzt so "kurz davor" nicht doch noch verlassen würdest und die Hochzeit platzen lässt.

Klär' das auf jeden Fall VOR der Heirat mit ihm und werde Dir darüber klar, ob Du für den Rest Deines Lebens mit ihm und seinem Fetisch leben kannst, denn solche Vorlieben tauchen nicht innerhalb weniger Wochen einfach auf - die hatte er bereits vorher, das schwöre ich Dir und einen Fetisch legt man auch nicht ab, den hat man einfach und der bleibt!!!

Ich habe in meinem Bekanntenkreis Extremfetischisten, die allerdings sehr offen damit leben. Von daher ist mir diese Thema gut bekannt.

Dein emotionales Chaos kann ich lebhaft nachvollziehen.

Beitrag von seelenspiegel 29.03.10 - 15:14 Uhr

Fake !

Beitrag von VerwirrteBraut 29.03.10 - 20:47 Uhr

Ich bin kein Fake. Leider ist das mein Ernst. Ich kann nur nicht so oft am Tag hier reinkucken.

Ich glaub ich muss mal Ernsthaft mit ihm reden. Mir lässt das Thema heute keine Ruhe und die Hochzeit rückt näher.

Beitrag von alpenbaby711 29.03.10 - 20:15 Uhr

Du musst nur das machen womit du auch selbst freiwillig leben kannst. Dein Kerl hat aber wenig Hirnzellen wenn er meint jetzt müsste sich was ändern. Du willst nicht, dann mach ihm das klar. Schließlich müssen beide sich dabei wohl fühlen.
Ela

Beitrag von luka22 29.03.10 - 21:06 Uhr

Das ist ja so kurz vor der Hochzeit eine mittlere Katastrophe.

Es ist keine Kleinigkeit, wenn er es "braucht" und du es ihm aber nie geben wirst.

Du musst jetzt wirklich Tacheles mit ihm reden. Du musst ihm klar und deutlich sagen, dass du auf solche Spiele nicht stehst, nie stehen wirst und deshalb nicht mitmachen wirst. Er muss sich überlegen, ob er darauf verzichten kann. Wenn nicht, müsst ihr tatsächlich über eine Trennung nachdenken. Wenn die sexuellen Wünsche derart auseinander klaffen sind ernsthafte Konflikte vorprogrammiert.

Was nützt es dir, wenn er dich ständig unter Druck setzt? Und seine Vorstellungen scheinen ja keine Phantasien mehr zu sein. Sie sind erschreckend konkret. Du bist zurecht verwirrt und solltest unbedingt Klarheit bezüglich DEINER Vorlieben schaffen.

So kurz vor der Hochzeit...harter Tobak :-(!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von VerwirrteBraut 30.03.10 - 08:07 Uhr

Wir sind ja auch schon 7 Jahre zusammen. Mir kommt das mehr als merkwürdig vor. So richtig zum reden sind wir noch nicht gekommen, aber das letzte was er dazu sagte war, dass es ihn vorher nicht interessiert hat, er es aber irgendwie interessant findet und ausprobieren möchte.

Beitrag von manavgat 30.03.10 - 10:54 Uhr

Ich liebe meinen Mann, er mich und in zwei Wochen heiraten wir.


Noch kannst Du das absagen!


Gruß

Manavgat