An die Ebay-Freaks unter euch...

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von becca78 29.03.10 - 12:27 Uhr

Hallo zusammen!

Hier mal ein kleines Problem:
Hatte Ende Februar eine Regen-Kombi für meinen Sohn ersteigert. Als Versand war angegeben: Deutsche Post/Brief (2,20 EUR). Das Ganze wurde am 2.3. versandt (glaube ich dem Verkäufer auch, denn andere Waren sind - wie ich sehen konnte - bei den Empfängern bereits lange angekommen).

Bis heute hab ich nichts erhalten. Auf Nachfrage hab ich erfahren, dass die Regen-Kombi als Warensendung verschickt wurde.

Statt Dt. Post/Brief wurde also Warensendung als Versandart durch den Verkäufer gewählt.

Warensendung geht bei Maxi bis 500 g, ein Maxi-Brief geht bis 1.000 g. Die Kombi dürfte aber schwerer als 500 g sein (wir haben eine solche in einer kleineren Größe hier und die ist bereits schwerer).

Soll den Verkäufer nun anrufen. Wie würdet ihr euch verhalten? Wer haftet? Ich? Der Verkäufer? Die Post?

Fragen über Fragen... #danke
LG,
Becca

Beitrag von carrie23 29.03.10 - 12:33 Uhr

Wenn der Verkäufer anders versendet als angegeben haftet er, aber ist ein Dt. Postbrief versichert?

Beitrag von nightwitch 29.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

nein ein dt. Postbrief ist nicht versichert.

Ich denke, dass ganze ist Pech für den Käufer. Das Versandrisiko geht bei privaten Verkäufen auf den Käufer über.

Der Verkäufer ist aus "dem Schneider", wenn er nachweisen kann, dass er die Ware ordnungsgemäß dem Transporteur (in dem Falle die Post) übergeben hat.

Wenn die Ware verloren geht oder beschädigt wird, dann haftet entweder der Transporteur (aber nur bei versichertem Versand) oder der Käufer.

Gruß
Sandra

Beitrag von carrie23 29.03.10 - 12:56 Uhr

Dann wärs ja ohnehin wurscht wenn eh beides unversichert ist.
Mir persönlich ist es noch nicht passiert dass etwas nicht angekommen ist, wenn auch manches etwas länger gebraucht hat.

Beitrag von becca78 29.03.10 - 13:05 Uhr

Danke dir!

Ja, versichert ist beides nicht - die Warensendung ist allerdings meiner Meinung nach die unsicherste Versandart der Post. Die habe ich auch nicht gewählt. Sie wurde durch der Verkäufer auf Nachfrage so angegeben.

Briefe sind da doch zuverlässiger und schneller beim Adressat - und ein Brief war auch im Angebot angegeben...
LG

Beitrag von becca78 29.03.10 - 13:01 Uhr

Danke für deine Antwort.

Versichert ist soweit ich weiß beides nicht. Aber erfahrungsgemäß werden Briefe vorrangig bearbeitet (vor Warensendungen) und können über den Zusatz "Einschreiben" versichert werden.

Wenn ich Warensendung gewollt hätte, hätte ich es gewählt (aber es stand im Angebot auch überhaupt nicht zur Auswahl...).