Was meint ihr, lebe ich im Mittelalter?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nudelmaus27 29.03.10 - 13:32 Uhr

Hallöchen!

Meine Tochter (reichl. 3 1/2 J.) gehört zu den Kindern, die kaum Fernsehen schauen (max. einmal am Tag Sandmann und wenn sie wirklich krank auf er Couch liegt, was bis jetzt zweimal vorkam auch mal 1/2 Stunde Maulwurf-Trickfilm) und so Sachen wie PC sind total tabu.

Als ich sie neulich bei ihrer Oma abholte, hockten die beiden schon eine Stunde #schock vorm Notebook und haben da so ein Kuchenbackspiel gemacht. Abgesehen davon, dass ich der Meinung bin, dass man Kinder in dem Alter auch anders beschäftigen kann, habe ich meiner Mutter gleich gesagt, dass ich das nicht möchte, da sie noch nicht mal 4 Jahre alt ist und wohl noch früh genug an diese Medien rankommen wird.

Findet ihr das übertrieben? Meine Mutter fand das überhaupt nicht schlimm und meinte noch, dass das heutzutage ja wohl dazu gehören würde #augen?!

Ich meine ich kenne genug Kinder, die draußen rumheulen und wenn man sie fragt, was sie wollen, heißt es dann "ich will fernsehen gucken #schock", boah ne danke und die meisten davon sind auch noch jünger wie meine Maus.

Danke für Meinungen,
Nudelmaus

Beitrag von schullek 29.03.10 - 13:36 Uhr

hallo,

nein, sicher nicht mittelalter aber aicher auch nicht die durchschnittsmama in sachen fernsehschauen lassen.
bin ich aber auch nicht.
meiner schaut max. am wochenende mal paar folgen bob oder mal nen disney film. er ist jetzt 4,5 jahre. aber er verlangt es sich auch selten mal. er hat genug andere dinge zu tun. dafür hört er sehr gerne hörspiele, spielt oder mal aber nebenbei.

ich denke aber nicht, dass es jetzt so schlimm ist, wenn sie bei oma mal ne stunde mit der ZUSAMMEN so ein spiel spielt. ist halt was besonderes, sie weiss, dass es nichts ist, was es zu hause gibt und gut ist.

lg

Beitrag von disturrbia 29.03.10 - 13:39 Uhr

Hallo,

ja, ich denke du übertreibst. Ich finde es zwar auch übertrieben, wenn die Kleinen jeden Tag am PC oder an der Playstation sitzen, aber wenn die Kleine mal bei der Oma zu Besuch ist, finde ich nichts schlimmes daran. Es war auch schon immer so, dass man bei der Oma einfach Sachen darf, die man zu Hause nicht darf. Das ist sozusagen ein ungeschriebenes Oma-Privileg-Gesetz.

Aber grundsätzlich finde ich deine Einstelllung richtig, dass man Kinder lieber dazu animieren sollte, richtig zu spielen.

Beitrag von andreag1302 29.03.10 - 13:41 Uhr

Naja Mittelalter nicht unbedingt ,aber später wirst du nicht drumherum kommen was PC usw. angeht.
Unsere haben schon im Kiga die ersten Erfahrungen mit PC gemacht und auch in der ersten Klasse wird das angeboten,das Kinder damit lernen umzugehen.
Und wenn es jetzt mal als Ausnahme bei Oma ist,finde ich das nicht ganz so schlimm.

Beitrag von courtney13 29.03.10 - 13:43 Uhr

Das ist das typische "Oma" Problem!
Meine Mutter ist da ähnlich! Bei uns gibt es auch einmal am Tag den Sandmann. Weil verbieten will ich ihr den Fernseher ja nun nicht unbedingt, und wenn sie Krank ist dann darf sie mal eine DVD anschauen. (Ausgeliehen aus der Videothek, weil ich sowas noch nicht mal zuhause hab!)

Aber Oma hat alles!
Der erste Satz ist, Oma ich will Rudolf anschauen! Ja super!!! erst das Enkelkind über nacht haben wollen und dann vor dem Fernseher parken!

Aber da gibt es noch mehr solche dinge:
Ich kauf meinem Kind ein Laufrad, damit es ein Gleichgewichtsgefühl entwickelt, und meine Mutter ein Fahrad mit Stützrädern, damit das alles wieder dahin ist. Und dann setzt sie sie gegen meine Willen immer wieder drauf!

Mittlerweile hab ich es aufgegeben mich immer wieder über solche sachen aufzuregen.
Weil meine Mutter hat da überhaupt kein einsehen. Sie versteht da auch nicht, das ich das nicht möchte. Wenn ich ihr das sage, dann ist es 1-2 Monate gut und dann läuft es doch wieder so wie sie es will.

Oft besuch ich sie dann einfach ein paar Wochen lang nicht. Dann merkt sie, das was nicht stimmt, aber ändern tut es auch nichts!!!

Du siehst - Omas dürfen anscheinend alles!!!

Beitrag von mabo02 29.03.10 - 14:17 Uhr

Aber Oma hat alles!
Der erste Satz ist, Oma ich will Rudolf anschauen! Ja super!!! erst das Enkelkind über nacht haben wollen und dann vor dem Fernseher parken!

Weisst du, Omas geniessen es auch, den Kindern mal was zu gönnen was sie zu Hause nicht dürfen.

Und falls es dir noch nicht in den Sinn gekommen ist, man kann das auch mit dem Kind zusammen schauen, sich schön auf die Couch zusammenkuscheln und einfach nur eine schöne Stunde zu zweit einen netten Film gucken.

Weiss ehrlich nicht was daran schlimm sein soll.

Zu dem Thema Laufrad/Fahrrad mit Stützrädern kann ich dir nur sagen, diese Kombi hatten wir auch.
Laufrad und dann Fahrrad mit Stützrädern und dennoch konnte er kurz nach seinem 3. Geburstag ohne fahren.

Das muss überhaupt nichts kaputt machen.

Beitrag von woodgo 29.03.10 - 17:04 Uhr

Na dafür sind es doch Omas#kratz find ich nicht schlimm, sondern eher schön, denn das sind eben die Omas...

Beitrag von sushi3 29.03.10 - 13:48 Uhr

ich finde es unwichtig, ob deine einstellung von anderen mittelalterlich genannt werden kann oder nicht.

es ist dein erziehungsprinzip, dass dein kind nicht so viel mit dem PC ( etc ) in berührung kommt und das sollte auch die oma einfach beachten.

punkt.

außerdem halte ich für dieses alter ( meine ist auch 3 ) eine stunde definiiv zu viel.
oma darf bei uns schon mal einen zeichentrickfilm ( caillou o.ä ) schauen lassen, aber wir haben deutlich gesagt, dass das ganze zeitlich beschränkt werden muss.

wie du auch sagst, sie kommen noch früh genung in den mediengenuss.

Beitrag von miau2 29.03.10 - 13:50 Uhr

Hi,
ich denke, dass du nicht im Mittelalter lebst - und ich denke, dass die Reaktion übertrieben war ;-).

Einmalig mal eine Stunde vor einem PC-Monitor (oder auch mal vor dem Fernseher) wird deinem Kind nicht schaden. Natürlich kann man ein Kind auch anders beschäftigen - aber ab und zu mal eine Ausnahme macht auch Spaß.

Wenn deine Mutter regelmäßig auf Dein Kind aufpasst, dann klär derartige Dinge mit ihr ab. Ansonsten - lass als Ausnahme auch mal 5 gerade sein, es wird deinem Kind (wenn es altersgemäß ist) nicht schaden.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von fine2000 29.03.10 - 13:53 Uhr

Ich finde schon, dass Du übertreibst. Es bringt überhaupt nix, Kinder generell von Fernsehen, PC und co fern zu halten. Dadurch wird das Verlangen danach, meiner Meinung nach, nur noch größer. Und wie sollen sie dann auch den Umgang damit lernen? Wichtig ist, dass sie von den Eltern, Großeltern etc. dabei begleitet werden.

Sicher ist Deine Tochter mit 3,5 Jahren noch sehr jung. Aber wieso sollte der PC tabu sein? Man kann damit auch mehr als nur spielen. Wenn ich meinem Sohn mal eine Frage nicht beantworten kann, sagt er: "Mama, schau doch mal im Internet nach." ;-) Und das tun wir dann gemeinsam. Da können wir beide viel lernen...

Lg,
fine

Beitrag von metalmom 29.03.10 - 13:57 Uhr

Hi!
Heute ist das Leben anders als früher. Man sollte seinen Kindern den Umgang mit Fernsehen, PC und Co beibringen, statt ihn zum Tabu zu machen.
Mein Sohn ist in der ersten Klasse und lernt den Umgang mit dem PC. Ausserdem lernen sie in der ersten Klasse schon Englisch. Es wird einfach mehr gefordert.
Meine Vierjährige kann schon mit der PC-Maus umgehen, klickt bei youtube auf ihre Kinderlieder-Videos.
Ich bin locker im Umgang mit dem Fernsehen, dennoch sind meine Kinder viel und gerne draussen.
LG,
Sandra

Beitrag von mabo02 29.03.10 - 14:05 Uhr

Ich glaube man muss sich einfach bewusst werden, dass die Zeiten sich ändern und das man heute eben nicht ewig mit Bauklötzen glücklich wird und die Kinder auch schon früh mit Medien in Berührung kommen.

Das muss ja nicht zwangsläufig schlecht sein.
Jetzt im Winter hatte unser Sohnemann nachmittags auch keine große Lust mehr noch draussen rumzulaufen oder groß was zu spielen.
Ich habe die letzten beiden Monate auch viel und lang arbeiten müssen und er war manche Tage 10 Stunden im KiGa.
Da hatte er dann zu nichts mehr Lust und hat relativ viel TV gesehen.

Ich denke es kommt immer auf das Mass an und manchmal ist es eben mehr und manchmal weniger.

Aber versuche dem gegenüber vielleicht etwas offener zu sein.

Beitrag von schmuseschaf 29.03.10 - 14:32 Uhr

Finde ich absolut richtig von Dir!

Bei uns gibt es nur Fernsehen wenn wir Nägelschneiden -also alle paar Wochen und nichtmal 5 Minuten Sandmann.
Das ist das höchste.

Das kommt noch früh genug, bei einem Vorschulkind kann man drüber nachdenken -allerdings NICHT jeden Tag.

Der Zusammenhang zwischen Bildschirmund Hirnentwicklung bzw dass das Hirn darunter leidet ist mittlerweile erforscht.


Schau mal nach "Vorsicht Bildschirm" (gibts glaub ich sogar bei youtube).
Ein etwas trockner Vortrag, man muss sich ziemlich zwingen nicht gleich abzuschalten -aber was man dann erfährt, lohnt es auf jeden Fall.... #schock #pc #aha

Beitrag von krokolady 29.03.10 - 14:56 Uhr

zwar nicht Mittelalter - aber doch etwas veraltet - finde ich.

Der Umgang mit dem PC ist heutzutage Grundwissen, welches bereits in der Schule erlernt wird.
Bereits in den Grundschulen gibt es PCs für die Kinder!

Und Fernsehen....nunja.......meine 10jährige hat auch ne Freundin die zu Haus kaum schauen darf......und weisst was sie tun mag wenn sie hier ist? Richtig Fernseh schauen!

Ein Fernseher ist heutzutage genauso ein Medium wie ein Buch, grob gesagt.
Klar, es muss nicht übertrieben werden, aber ich halt es für total überzogen dem Kind das (kindgerechte) Fernseh schauen zu verbieten.

Beitrag von sunflower.1976 29.03.10 - 15:13 Uhr

Hallo!

Meing großer Sohn interessiert sich auch kaum fürs Fernsehen. Bis vor ca. drei, vier Monaten hat er gar nicht geschaut, bzw. vielleicht mal 10 Minuten im Monat. Nicht weil er nicht durfte sondern weil es ihn nicht interessiert hat. Auch jetzt ist das Fernsehen eher unwichtig. Es gibt mal Tage, an denen er 45 Minuten schaut, aber dann schaut er mal ein, zwei Wochen überhaut nichts. Am PC darf er mal Fotos anschauen (ich fotografiere sehr viel), mal mit der Oma mit Webcam über Skype telefonieren oder wir suchen gemeinsam eine Antwort auf seine seiner Fragen im Internet. Irgendwann bekommt er auch mal Lernspiele, die er mit mir zusammen am PC machen darf.

Wenn ein Kind mal (!) am PC was macht, finde ich das nicht schlimm. Zu viel wird es meiner Meinung nach, wenn es ein Dauerthema wird, es ständig Diskussionen deswegen gibt oder andere Interessen in den Hintergrund rücken.

Ich denke, es ist immer die Frage, wie den Kindern die Medien nahegebracht werden. Lernt ein Kind z.B., dass man über´s Internet - zusätzlich zu Büchern - an Informationen herankommt, finde ich es sinnvoll. Mein Sohn fragte mich neulich, wie Schnecken atmen. Das wusste ich nicht, also haben wir im Internet nachgeschaut. So kann er auch was lernen. Wird ein Kind häufig vorm PC oder Fernseher "geparkt", finde ich es wenig sinnvoll - im Gegenteil.
Aber selten mal kurz ein Spiel am PC spielen, finde ich nicht so dramatisch.

Der PC gehört heutzutage wirklich zum alltäglichen Leben. Unsere Großeltern fanden vielleicht in den Anfangszeiten ein eigenes Telefon im Haus unnötig und haben sich gewundert, wieso die jüngeren Leute unbedingt eins haben wollten. Heute ist der PC eine Selbstverständlichkeit.

LG Silvia

Beitrag von fritzeline 29.03.10 - 15:31 Uhr

Hi,
mein Sohn ist auch fast 3 1/2 und mit dem Fernsehen halten wir es genauso. Nur an mein Notebook darf er schon ab und an. Er konnte erstaunlich schnell mit der Maus umgehen und öffnet sich selber seine Programme, geht auf Google-Bildersuche und tippt "Polizei" ein oder ruft auch schon mal seinen Vater über Skype an.

Ich war immer dagegen, Kinder so früh schon an den PC zu lassen. Aber ... ich selber gebe ihm ja das Vorbild. Tagsüber komplett auf den PC zu verzichten klappt bei mir gar nicht, im Gegensatz zum Fernseher, den ich erst einschalte, wenn er schon schläft.

Kurzum - wenn deine *mal* bei deiner Mutter dran sitzt, dann ist das halb so wild. Dran gewöhnen würde sie sich erst, wenn sie das bei dir täglich miterleben würde.

Achso, meiner vergisst den PC übrigens auch oft tagelang. Dass er danach fragt kommt phasenweise häufiger, dann wieder gar nicht vor. Find ich jetzt alles nicht so dramatisch.

LG, f

Beitrag von yamie 29.03.10 - 15:47 Uhr

hi,

ich hab mir jetzt die anderen antworten nicht durchgelesen. meine meinung dazu:

wenn sie das bei dir nicht darf, isses ok. wenn sie aber bei der oma MAL eine stunde davorhockt und sich dafür interessiert, find ichs nicht schlimm. im gegenteil.

unsere kinder wachsen viel mehr mit diesen medien auf als wir.
lass sie, es schadet nix.



gruß
yamie




_________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von lulu2003 29.03.10 - 16:41 Uhr

hallo,

weißt du was ich schade finde? die oma ist die oma und da gelten andere regeln.

wir als kinder haben uns immer wahnsinnig gefreut zur oma zu fahren, dort zu übernachten usw. warum? na, weil man dort chips und schokolade essen durfte, mit oma eingekuschelt auf dem sessel gesessen hat und eine sendung bis mindestens 22 uhr anschauen durfte, weil man in der badewanne auch mal rumplanschen durfte ohne das gemeckert wurde usw.

ich finde solange es sich nur mal um fernsehen oder schokolade essen handelt, sollte man ein auge zudrücken. erkläre deinen kindern dass es daheim anders läuft und gut ist.

liebe grüße
sandra

ps: in solchen momenten merke ich immer wie sehr mir meine oma fehlt. sie hat mir eine wunderschöne kindheit beschert!

Beitrag von erstes-huhn 29.03.10 - 16:44 Uhr

Bei uns zu Hause gibt es klare Regeln für PC und fernsehen. Aber, das sind unsere Regeln, die gelten bei Oma und Opa nicht.

Ich bitte darum nicht länger als 30min fernsehen und nicht mehr als 2 Ü-Eier. Das klappt nie!!!!

Sauer bin ich darüber nicht, ich schränke dann eben die Anzahl der Besuche ein.

Beitrag von woodgo 29.03.10 - 17:02 Uhr

Hallo,

mußt Du selber wissen, aber ja, ich finde es übertrieben. Wenn die Kinder jeden Tag genügend Bewegung haben, sich super alleine beschäftigen können, können sie wohl auch mal ne Stunde Filmchen schauen.
Ich war letzte Woche mal wieder krank, mein Mann bis spät auf der Arbeit und meine Tochter war auch noch angeschlagen. Wir haben uns fast den ganzen Tag vor dem TV geparkt, weil es einfach nicht anders ging. Keiner hat einen Schaden davon getragen und jetzt gibt´s eben ne Woche nur den Sandmann.
Und bei schlechtem Wetter...klar gibt´s mal TV, warum auch nicht.

LG

Beitrag von viva-la-florida 30.03.10 - 14:13 Uhr

Toll finde ich das auch nicht.
Aber das ist der Oma Bonus ;-)
Solange es nicht zur Normalität wird, würde ich nichts weiter dazu sagen.

LG
Katie