Montessori-Kindergarten??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agrokate 29.03.10 - 13:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nachdem wir uns jetzt einige Kindergärten angeschaut haben, haben wir uns jetzt für einen Montessori Kindergarten entschieden#verliebt.
Leider haben wir noch keinen bestätigten Platz, aber ich denke zu 90% wird es klappen.
Wir haben den Kindergarten betreten und sofort war uns klar, der oder keiner:-p.
Kennt Ihr das?
Was waren Eure Kriterien (neben praktischen) für die Kiga-Wahl?
Hat jemand schon Erfahrung mit der Montessori-Pädagogik? Oder besucht eines von Euren Kindern schon so eine Einrichtung??

GLG,agrokate!

Beitrag von kruemlschen 29.03.10 - 14:14 Uhr

Hallo,

also ich bin auch sehr begeistert vom Montessori-Prinzip, allerdings finde die Umsetzung kommt extrem auf die Einrichtung an!

Derzeit geht mein Sohn in die städtische Kinderkrippe, da waren die Kriterien - bekommst Du einen Platz oder nicht - denn es gab zum Anmeldezeitpunkt nur 1 Kinderkrippe mit 16 Plätzen. Zufrieden sind wir trotzdem SEHR! Mein Sohn liebt den "Kigagaten" und freut sich jeden Tag wenn wir kommen.

Da bei uns die meisten Kindergärten ein Konzept haben mit dem ich persönlich gut klar komme und der Montessorikindergarten Öffnungszeiten hat bei denen ich nur milde lächeln kann (08:30 Uhr bis maximal 15 Uhr), aber trotzdem fast genauso viel kostet wie der Krippenplatz den wir jetzt haben, wird das Thema Montessori erst wieder zum Schulanfang bei uns präsent.
Dann würde ich Dominic aber zu gerne in die Montessorischule geben, sofern er für die Art Unterricht denn geeignet ist, das ist nämlich nicht jedes Kind.

Ich dürck Euch die Daumen, dass Ihr den Platz bekommt.

LG Krüml

Beitrag von beni76 29.03.10 - 14:20 Uhr

Hallo
Mein Sohn ist auch in einem Montessori Kindergarten und wir sind sehr glücklich damit!
Vorallem fühlt Lino sich sehr wohl dort, es geht irgendwie alles ziemlich gesittet und ruhig zu dort und dass ist genau das richtige für ihn!
die Pädagogik ist auch sehr gut, wie ich finde, weil die Kinder halt spielerisch z.B. an Zahlen und Buchstaben herangeführt werden und selber alles erleben und probieren dürfen!
Mein Sohn findet allerdings im Moment den Bauteppich noch am tollsten :-p

Liebe Grüße
#blume beni

Beitrag von agrokate 29.03.10 - 14:26 Uhr

Hallo Beni,

Du bringst es genau auf den Punkt, diese Ruhe und diese Übersichtlichkeit hat uns auch überrascht!
Die Kinder waren auch am Toben und Spielen, doch es macht irgendwie ein "geordneteren" Eindruck;-).
Wenn ich da an die anderen Kiga´s denke#schwitz.
Mir hat auch das Gefühl von Freiheit beim Betreten des Kigas sehr gut gefallen-schwärm#verliebt!

Danke für Deine Antwort!

GLG, agrokate mit Kira Noelle, die am liebsten schon im Kindergarten geblieben wäre:-p!

Beitrag von doris.r. 29.03.10 - 14:38 Uhr

HAllo,

das freut mich für Euch ;-).

Ich arbeite in einem Kiga, der in den letzten Jahren nach und nach die Montessori-Pädagogik eingeführt hat#aha.

Derzeit mache ich das Montessori-Diplom und bin bis auf die Zusatzbelastung#schein, restlos begeistert und überzeugt ;-).

Meine Jungs gehen ab September dann auch beide in die Einrichtung (Elias wechselt den Kiga und Benjamin kommt in die Vorkiga-Gruppe). Ich arbeite in der integrativen Gruppe.

lg#blume
doris

Beitrag von felix.mama 29.03.10 - 15:42 Uhr

Hallo!

Habe momentan die Wahl zwischen drei Kindergärten. Einmal Montessori, einmal Waldorf und der dritte ist ein Musikkindergarten. Der letzte ist mein persönlicher favorit, obwohl die anderen auch super sind. Was mir bei dem Musikkindergarten einfach gefällt ist das die kleinen dort Instrumente lernen können, Sprachförderung bekommen, zweimal die Woche Englischuntericht haben und die Vorschule sehr fortschrittlich ist.

Lg

Beitrag von whiteangel1986 29.03.10 - 20:03 Uhr

Hi, auch wenn ich jetzt bestimmt gesteinigt werde, aber ich finde diese Pädagogik richtig totalen mist. Mit den Kindergärten kenne ich mich zwar nicht so aus, aber ich habe schon einiges über dieses Prinzip gehört und ich finde das alles andere als gut. Wir haben hier bei uns einen Kindergarten, eine Grundschule und seit 2007 auch eine Mittelschule inkl. Gymnasium mit dem Prinzip. In den Schulen bekommen die Kinder KEINERLEI Noten, dürfen selbst entscheiden, was sie machen wollen. In den schulen gerade speziell. Es steckt vielleicht ein Prinzip dahinter, was sie lernen wollen, lernen sie auch besser. Wenn sie mathe machen wollen, machen sie mathe, und kein Deutsch ( haben daruf keine lust, dadurch lernen sie das auch nicht). Das Prinzip könnte schon funktionieren.

Nur ich mag es aus dem Grund nicht, da wir eine Leistungsgesellschaft sind. Im späteren Beruf oder in der Ausbildung können sie auch nicht sagen...."och ich habe jetzt dazu keine lust".... Den Berufschulen mit dem Prinzip habe ich noch nicht gefunden, und ich sehe bei den meisten Schülern in der späteren Berufsausbildung schwarz. Auser für ein Studium, da kann man ja auch selbst wählen, ob man in eine Vorlesung geht oder nicht. Und meiner Meinung nach, bekommen solche Leute NIE wirklich mit, wie hart da Leben, speziell manche Berufe sind. Ob man will oder nicht.

Das ist nur meine Meinung dazu...Ich finde, wenn die Kinder schon bei Zeiten in das Prinzip Montessori reinwachsen, MUSS es bis zum schluss auch durchgezogen werden, denn ich glaube nicht, das Kinder die bis zur 4. Klasse, das Prinzip lernen, in einer "normalen" Schule wirklich erfolg haben.

MfG WHiteAngel

Beitrag von densi 29.03.10 - 20:31 Uhr

sehe ich auch so!
lg

Beitrag von felix.mama 30.03.10 - 16:04 Uhr

Das ist absoluter quatsch!

Beitrag von gingerbun 29.03.10 - 21:11 Uhr

Hallo,
Ihr habt die Wahl? Glückwunsch!!! Ich bin froh wenn ich im Herbst überhaupt einen Platz bekomme, dazu noch einen bei dem ich nicht erst 30 Minuten in die entgegengesetzte Richtung meines Arbeitsweges fahren muss. Ich finde die Situation hier verheerend, auch wenn das manche mir hier anders vohergesagt haben. Bei einem Montessouri-Kindergarten habe ich unsere Tochter auch angemeldet. Da hiess es dass man nicht benachteiligt behandelt wird wenn man noch keine Mitgliedschaft im eV. hat. Im Eingangsbestätigungsschreiben sah das schon wieder ganz anders aus. Ich habe jetzt auch gehört dass dieses besagte Montessourihaus gar keinen Garten hat. Und da es an einer viel befahrenen Hauptstrasse liegt scheidet das für mich nun aus.
Wie gesagt - Glückwunsch dass Ihr einen Platz habt und dazu auch noch wählen konntet - ich bin froh irgendwo überhaupt etwas zu bekommen.
Alles Gute!
Britta