Wie verzweifelt muss er gewesen sein.......

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von muckel1204 29.03.10 - 14:16 Uhr

......um diesen Schritt zu wagen?????

Wir waren gestern bei meinen Schwiegereltern und plötzlich war bei den Nachbarn, großes Haus 2 Parteien, Tochter+ Schwiegersohn mit Enkelin oben und Oma und Opa wohnen unten (die ich auch seit 12 Jahren kenne) die Hölle los. Die Kripo etc. standen plötzlich vor der Tür. Wir haben uns schon Sorgen wegen eines Einbruches gemacht, als mein Schwiegervater rüber ging um zu fragen, ob sie evtl. Hilfe benötigen, was ja nach einem Einbruch oft notwendig wird.

Er erfuhr dann das der Nachbar sich das Leben genommen hatte und wir waren alle total neben der Spur, fragten uns wie es seiner Frau geht, wie die Kinder das aufnehmen, hat es die Enkelin (8) mitbekommen?? Schwiegereltern weinten beide, da er ein netter Mensch war, mit dem man gerne redete, der immer wieder mit ihnen zusammen war, mit seiner ganzen Familie. Der half wo er konnte und der einfach ein netter angenehmer Mensch war.

Nichts, aber wirklich nichts wies darauf hin. Er war ganz normal, hat sich noch schön in die Sonne gelegt, letzte Woche, mit seiner Enkelin gespielt, den Garten auf den Frühling vorbereitet.....

Eben habe ich wieder mit meiner Schwiegermama telefoniert, sie hat auf die Enkelin aufgepasst und erzählte mir das er sich im eigenen Haus getötet hat. Er hat sich in der Küche die Kehle durchgeschnitten und ist durch das Haus bis in den Keller gelaufen um dort zu sterben, als ihn sein Schwiegersohn fand, er aber nichts mehr für ihn tun konnte, er lebte noch, verlor aber den Kampf.........

Es ist so grausam für die Familie, seine Frau steht unter starken Beruhigungstabletten, es ging ihr gerade nach einer Krebserkrankung wieder besser, der Schwiegersohn ist nur noch ein Schatten seiner selbst und wir wissen nicht, was wir tun können. Zum einen ist da dieser große Schock wie ein Mensch zu so einer Tat fähig sein kann, diese Vorwürfe die sich alle gerade machen, hätte man nicht doch etwas merken müssen????

Diese Fragen kann niemand mehr beantworten, er hat keinen Brief hinterlassen, keine Nachricht, die auch nur ansatzweise erklären könnte, warum er das getan hat........

Wir haben ihnen signalisiert das wir da sind, das wir helfen wo es nur geht, ich hoffe das diese lieben Menschen das irgendwann verarbeiten können.......

Ich möchte deshalb eine Kerze anzünden für die Familie #kerze
und für den Mann, der so unsagbar gelitten haben muss, das ihm nur dieser Ausweg blieb, auch wenn er damit seine Familie zutiefst verletzt hat #kerze

Beitrag von nala22 29.03.10 - 15:42 Uhr

Sowas ähnliches ist bei uns im Bekanntenkreis passiert.
Eine Arbeitskollegin hat noch mit mir einen Tag vorher telefoniert, wir haben uns zum Kaffee verabredet und am nächsten Tag hat sie ihre Kinder mit einem Abschiedsbrief verlassen.
Allerdings war sie wochenlang verschwunden, aber sie hat es nicht übers Herz gebracht sich umzubringen, man hat sie gefunden, sie hat sich selber eingwiesen.
Heute knapp zwei Jahre später ist sie noch immer krank geschrieben und keiner hat mehr Kontakt zu ihr.
Sie hat alles abgebrochen.
Niemand konnte das verstehen und keiner hätte gedacht das sie sowas tun könnte.

Dann eine Bekannte meiner Omi, sie hat auf Arbeit angekündigt, dass sich alle noch wundern werden.
Sie hat zu Hause ein liebevolles Verhältnis zu ihrer Mutter gehabt, sie haben nebeneinander gewohnt.
Am Geburtstag war sie verschwunden, man fand ihre Papiere, Schlüssel alles nebeneinander auf dem Tisch, kein Abschiedsbrief...nur eine Überschreibung ihres Autos an die Nichte.

Man fand sie 6 Wochen später erhangen im Wald.
Die Kripo war da hat alles auseinander genommen, den Rechner...Handy usw. nichts!
Die Mutter muss damit Leben das sich ihre Tochter das Leben genommen hat, ohne den Grund zu nennen.

Das ist echt tragisch, die Gewissheit zu haben der Mensch hatte Probleme und man weiss nicht welche.

Schon hart sowas, aber man wird keinen Menschen durchschauen können.
Es gibt Menschen die können über ihre Sorgen und Ängste reden, andere fressen es in sich hinein.

Die Familie tut mir sehr leid!

#kerze für ihn
# kerze für die Familie

Ich denke mal, man kann in keinen Menschen reinsehen, was er für Sorgen oder Probleme hat.

Wer sowas tut mus entweder totale private Probleme haben, oder krank sein.

Beitrag von micha.ela 29.03.10 - 16:53 Uhr

Hallo Carina,

oh Gott, mir ist grad so ein Schauer über den Rücken gelaufen, als ich deinen Thread gelesen habe...#schmoll

Das tut einem wirklich so leid, mensch, zünde einen Kerze für die Familie an...#kerze

Da sieht man mal wieder, das man in einen Menschen nicht hineingucken kann.

Wirklich sehr traurig, hoffe die Familie verkraftet das.#schmoll


LG Ela

Beitrag von sally1409 29.03.10 - 17:57 Uhr

Mein Mann hat sich letztes Jahr das leben genommen,

er hatte jedoch Psychische Probleme

Er hat immer versichert dass er sich nie das Leben nehmen würde allein wegen der Kinder.

Tja zwei Monate nach seiner letzten Drohung hat er es doch wahr gemacht.

Viel könnt ihr der Familie nicht helfen seit einfach da und hört zu.

gute Ratschläge bewirken oft nur das Gegenteil

Beitrag von diana1101 29.03.10 - 21:17 Uhr

Möchte auch eine #kerze anzünden.

Bei meinen Eltern hat sich ein Nachbarschaftsjunge vor knapp 2 Jahren das Leben genommen.

Er hat noch mit seinen ganzen Freunden seinen 18. Geb. gefeiert.. alles war wie immer, er war gut drauf. Er hat sogar noch seinen Führerschein gemacht.

An dem besagten Tag - ein paar Tage nach seinem Geb.- hat er sich noch bei seinem besten Freund per Messenger "verabschiedet".

Dann ist er mit dem Fahrrad in den nächstgrößeren Ort gefahren, ca. 15km. Seine Tante hat ihn wohl noch gesehen.

Ein paar Stunden später stand die Polizei bei der Mutter vor der Tür. Und sagte ihr das sich ihr Sohn das Leben genommen hat, er hat sich vor den ICE geworfen!

Wahrscheinlich hat er nie die Trennung seiner Eltern verkraftet.

Das schlimmste an der ganze Gesichte war/ist, das die gesamte Familie dem besten Freund Vorwürfe gemacht hat.. so nachdem Motto: " Du hättest es wissen müssen!"

LG Diana

Beitrag von romance 30.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

das ist ja schrecklich. Gerade auch so ein Weg zu nehmen. Aber leider kannst du den Menschen vor den Köpfen schauen, nicht dahinter. Und daher wird mann so ein Schritt nie verstehen. Wahrscheinlich war es eine Kurzschlußhandlung. Vielleicht hatte er was erfahren, das er so nicht leben wollte. Das wird ihr nie wissen aber leider so sein Tod akzeptieren müssen.

Ich frage mich, wie schafft ein Mensch in der Küche das zu tun und dann in den Keller zu gehen. ES mag blöd sich anhören. Aber meine Tante wurde die Kehle durschgeschnitten und hätte die Kraft nicht gehabt alleine runter zu gehen. Sie hätte überlebt, wenn mein Onkel den Notarzt gerufen hätte. So hat er sie umgebracht...naja das ist eine andere Geschichte. Aber mann stellt sich die Frage, wenn mann das liest.

Ich wünsche euch allen und auch deren Familie viel Kraft für nächste Zukunft. Es wird nicht einfach sein aber das Leben wird irgendwann wieder weiter gehen. Auch das mag mann nicht glauben, ist aber so.

LG Netti#liebdrueck