Wer von euch hatte einen KS, weil der MuMu nicht auf ging?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 29.03.10 - 14:48 Uhr

Hallo!

So gaaaaaaanz laaaaaaaangsam denke ich über ein zweites Kind nach. ;-)

Allerdings macht mir eine Sache ganz besonders Kummer: Mein Sohn musste per Kaiserschnitt geholt werden, weil nach 15 Stunden Wehen der Muttermund immernoch bei 2 cm stand. :-( Dabei haben wir alles versucht: rumlaufen, PDA, Zäpfchen, mit den Fingern dehnen (#schock) und ich habe irgendwelche Mittelchen in den Tropf bekommen. Nichts half.
Ich war so entkräftet und müde (habe mich auch noch ständig erbrochen), dass die Hebamme mir einen Kaiserschnitt empfahl.

Heute bereue ich es, weil ich denke, ich hätte noch länger durchhalten können, aber nun gut. #augen

Da mich dieser ungewollte Kaiserschnitt noch monatelang seelisch sehr belastet hat, möchte ich das gerne beim zweiten Kind vermeiden.

Daher meine Frage: Hat jemand von euch ähnliches erlebt und das zweite Kind normal entbinden können?

Die Ärztin im KH und auch mein Frauenarzt meinen beide, dass ich ein ziemlich starkes Gewebe am Muttermund hätte und das eine zweite Geburt wohl ähnlich verlaufen würde. #schmoll

#danke

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre und 2 Monate)

Beitrag von bibi2709 29.03.10 - 14:57 Uhr

Hallo,
ja hier ich! Ich habe 30 Stunden in den Wehen gelegen ohne Wehenpause #schwitz
Die Ärzte haben mir Mut gemacht das die 2. Geburt nicht so verlaufen muß wie die erste! Leider haben wir das zweite Kind noch nicht :-(kann dir also ncht sagen wie es nun wirklich sein wird :-(! Ich leide noch heute nach fast 2 Jahren an dem KS aber gehen frohen Mutes an die Sache ran, bringt ja eh nichts und wenn es wieder ein KS werden wird ja dann ist es leider so aber das schönste haben wir ja dafür in den Armen!

LG
Bianca

Beitrag von melmystical 29.03.10 - 15:03 Uhr

Ja, da hast du Recht, aber ich war so schrecklich traurig und habe mich ganz oft bei meinem Sohn entschuldigt, dass ich nicht fähig war, ihn auf natürliche Weise auf die Welt zu bringen.

Klingt vielleicht blöd... aber ich könnte schon wieder heulen, wenn ich dran denke. #schmoll

Beitrag von bibi2709 29.03.10 - 15:52 Uhr

#liebdrueck ich muß auch heute noch heulen wenn ich drüber nachdenke das ich mein Baby nicht normal zur Welt bringen konnte! Kann dihc da zu gut verstehen #liebdrueck

Beitrag von disturrbia 29.03.10 - 14:58 Uhr

Hallo,

bei mir ging der Mittermund auch nict auf, ich glaube er war nach 21 Stunden nur 4cm offen, aber da die Fruchtblase geplatzt war haben wir dann letztendlich den KS gemacht.
Ich würde jetzt sofort einen KS machen, nochmal würde ich mir das nicht antun.

Beitrag von melmystical 29.03.10 - 15:05 Uhr

Die Fruchtblase ist mir schon vor den Wehen geplatzt, hab mich gewundert, dass ein Baby so lange "auf dem Trockenen" liegen kann. ;-)

Ja, vielleicht wäre ein geplanter KS das Beste, dann erspart man sich zumindestens die Enttäuschung, falls es wieder nicht klappt.

Beitrag von lyss 29.03.10 - 15:10 Uhr

Bei mir öffnete sich der Muttermund nicht, die Fruchtblase war geplatzt - Wehen stellten sich aber nicht von alleine ein sonderen wurden über den Tropf eingeleitet, ausserdem rutschte das Kind einfach nicht mit dem Kopf ins Becken... Mit anedern Worten: es ging nicht im geringsten vorwärts und es wurde ein KS gemacht.

Nun, der beste Start war es nicht - aber eben auch, weil es mich unvorbereitet traf.

Beim 2. Kind wurde wieder ein KS gemacht - diesmal geplant. Auch wenn es ein komisches Gefühl ist, den Geburtstag des Kindes im Voraus festzulegen, war es doch ein viel besseres Gefühl als beim ersten Mal. Diesmal hatte ich keinerlei Probleme damit, dass ein KS gemacht wurde.

Ich denke, wenn du bei einem 2. Kind im voraus weisst, wie es kommen wird, wird der KS kein traumatisches Erlebnis werden. Du hast Zeit dich darauf einzustellen und die Situation so anzunehmen wie sie eben ist. Denn jetzt mal ehrlich: die Hauptsache ist doch noch immer, dass das Kind gesund und munter zur Welt kommt!

LG,
Lyss

Beitrag von anita24883 29.03.10 - 15:29 Uhr

Hallo Melanie

Ich kann dich gut verstehen. Mir ging es genau so. Bei mir haben die Ärzte auch immer noch gesagt dass der Muttermund noch so fest wäre also das Gewebe und mich gefragt ob es sein könnte dass der Geburtstermin nicht stimmt. #zitter Aber ich war mir sicher dass der stimmte. :-p
Nun ja, er wurde dann per KS geholt. Auch ich hab noch lang darunter gelitten....

Dann wurde ich mit dem 2. Schwanger und ich hab mir soooo sehr eine natürliche Geburt gewünscht. Also hab ich fleißig Himbeerblättertee getrunken, auch Akkupunktur gemacht, Dammassage usw....
Die Hebi meinte dann dass das Gewebe dieses mal sehr weich und Geburtsreif wäre und es würde schon klappen.
Dann hat mein Kleiner sich aber als Sternengucker ins Becken eingedreht und blieb nach 16h Geburtswehen und 8cm Muttermundöffnung stecken und auch er wurde per KS geholt.

Aber ich habe gekämpft bis zum schluss, ich habe im Kreissaal Rotz und Wasser geheult als sie sagten wir müssen in OP. Ich war total am Ende und dachte das überleb ich kein 2. mal (seelisch). Und ich glaub genau das hats aus gemacht. Mein direktes Umfeld, mein Mann alle wußten jetzt wie ich mich fühlte und das war gut so.

Hinterher konnte ich ganz gut damit umgehen (wundert mich heut noch) aber jetzt hab ich auch damit abgeschlossen. Ich habe diese Grenzerfahrung ganz bewußt erlebt und ich denke darauf kommt es an.
Geh ganz entspannt dort hin, und bereite dich gut drauf vor dann hast du die besten Voraussetzungen. Wenn sich mein Kleiner richtig eingedreht hätte, hätte es auch evtl geklappt aber das richtet sich die Natur eben selber ein.

Ich wünsch dir alles Gute und glaub mir, egal was kommt, du wirst damit fertig. Ich konnte jetzt auch mit dem 1. KS sehr gut abschließen und mit allem meinen Frieden finde.

Jetzt kommt Nr.3 und es wird ein geplanter KS. Ich freu mich drauf.

Lg Anita mit Elias, Colin und #ei (27.ssw)

Beitrag von dani.m. 29.03.10 - 15:54 Uhr

Mir wurden die Mittelchen (Tropf, Zäpfchen etc.) erspart, aber nach 17 Stunden hatte mein Großer so miserable Herztöne, dass er geholt werden musste :-(
Beim 2. hatte ich auch Hoffnung auf eine Spontangeburt, war aber richtig froh, als nach wieder 15 Stunden endlich der KS gemacht wurde. Mini reagierte GAR NICHT auf die Wehen, also auch schlechte Herztöne :-(
Am 1. KS knaubele ich immer noch, überlege, ob es nicht auch anders geklappt hätte. Den 2. hab ich aber viel besser verkraftet. Lass dich von den Ärzten nicht verunsichern und halte dir alle Optionen offen - muss ja kein geplanter KS werden. Ich wünsche dir viel Glück #klee

Beitrag von sleepingsun 29.03.10 - 16:54 Uhr

Hallo,

hatte es auch so ähnlich.

Bei mir musste auf Grund von Hellp bei 36 + 2 eingeleitet werden. Muttermund war erst weich und ging dann auch bis ca. 1,5 bis 2 cm auf. Ich hatte auch Wehen, aber es ging nichts mehr. Nachdem dann die Herztöne schlechter wurden, wurde ein KS gemacht. War auch ziemlich fertig, aber bei mir wars dann auch so, dass unser Sohn auf die Frühchen-Station musste und ich ihn erst am nächsten Tag gesehen hab.

Wollte beim 2. Kind auch alles anders haben. Hab auch meine FÄ und den Arzt im KH gefragt, ob das möglich ist. Und es wäre möglich (gewesen)!

Leider hab ich trotzdem wieder ein KS bekommen, da meine Narbe sehr dünn war und unsere kleine Prinzessin nicht ins Becken gerutsch ist.

Aber der 2. KS war besser. War 10 Tage vor ET zur Geburtsplanung im KH und da sie da noch nicht im Becken war (und ich auf Grund von meiner Vorgeschichte auch nicht über ET durfte) haben wir uns dann für einen KS entschieden. 2 Tage später war sie dann da und mir gings super. Bin am Abend aufgestanden und hab ich mich toll gefühlt. Es war nicht so traumatisch wie das erste Mal und dadurch einfach besser.

Liebe Grüße

Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)

Beitrag von katejones 29.03.10 - 17:43 Uhr

Huhu,
ich hatte das bei beiden Kindern, genauso wie du es schreibst bloß beim ersten eben zwei Tage lang und beim zweiten durch die Vorgeschichte wurde dann etwas schneller ein KS gemacht. Habs beides mal spontan versucht, aber die kamen beide nicht richtig an der Symphyse dabei und konnten so keinen Druck auf den Mumu ausüben. Beim zweiten hab ich mich innerlich auf den KS eingestellt und es war dann trotz KS eine wunderbare Geburt, ich hab den ersten KS dadurch viel besser verarbeiten können.
Ich an deiner Stelle würde es spontan versuchen und wenns nicht klappt, kann immer noch der Notausstieg gewählt werden. Ich würde immer wieder auf die natürlichen Wehen warten, solange es mir und dem Kind gut geht. Glaub mir, wenn du dich innerlich vorher damit befasst, dann kann die Geburt je nachdem auch mit KS sehr schön werden.
Alles Liebe,
Miri #stern
(schau mal hier: http://www.kaiserschnitt-netzwerk.de)

Beitrag von katejones 29.03.10 - 17:46 Uhr

PS: Hatte übrigens bei beiden keine PDA, hat beim ersten nicht geklappt, war grauenhaft, deshalb hab ichs beim zweiten direkt abgelehnt. Hatte auch keinen Wehentropf o.ä. - hab einfach gewartet, beim ersen kamen die Wehen 11 Tage nach ET (13 Tage nach ET kam er dann per KS) beim zweiten hatte ich morgens einen Tag vor ET den Blasensprung, abends um 20.47 war er dann per KS da).

Ich wünsche dir, dass die zweite Geburt entspannter verläuft. Bereite dich auf alle Eventualitäten vor und versuch es einfach spontan.
LG,
Miri #stern

Beitrag von happysushi 29.03.10 - 20:19 Uhr

Guten Abend zusammen,

na Ihr macht mir ja Hoffnung...

Bei war es bei meiner Tochter so:

Einleitung bei 40+6
Blasensprung mit grünem Fruchtwasser
19 Stunden Wehen am Tropf inkl. 2 PDA
MuMu öffnete sich auf sage und schreibe 4 cm!!!
Tja und dann Notkaiserschnitt.
Hab allerdings die Geburt gut verkraftet und fand den KS nicht so schlimm. Meinem Kind ging es gleich gut und mir eigentlich auch.

Ja und nun bin ich mit meinem zweiten Kind schwanger. Momentan bei 22+4 und werde eine normale Geburt anstreben, die hoffentlich normal verläuft. Naja und wenn es wieder ein KS werden sollte, werde ich es auch verkraften.#schwitz Hauptsache meinem Kind geht es gut!

Also Kopf hoch - es ist noch keines drin geblieben. :-p

VLG happysushi mit #blume Mäuschen 2 Jahre und #klee Babyboy 22+4

Beitrag von sabati 29.03.10 - 20:24 Uhr

Hallo,
23 Stunden Wehen... 2 cm Muttermund #augen.
Am Anfang habe ich mir auch ewig einen Kopf gemacht.. ganz ehrlich heute finde ich das völlig Quatsch!
Ich bin froh, dass ich ein gesundes Kind habe und früher wären mein Kind und ich gestorben!
Beim nächsten Kind würde ich mich gleich für einen Ks entscheiden... auch meine Fä meinte: >warum sollte der Mumu beim nächsten Mal aufgehen<... Recht hat sie ;-)

Liebe Grüße :-)

Beitrag von sissi1.0 29.03.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

ich habe Deinen Beitrag gerade erst gelesen und habe mir gedacht, schreib mal schnell.

Ich mache es auch wirklich kurz. Die gaaaaaaannnnzzze Story ist seeehhhhrrr laaaaaannnng.

Errechneter Entbindungstermin war der 19.05.2008.
Unsere Tochter wurde am 25.05.2008 per KS geholt.
Nach 60 STUNDEN, ja richtig gelesen, 60 Stunden hatte ich eine Öffnung von 4cm.

Meine Hebamme meinte, das es daran liegen kann, dass ich reite (eigenes Pferd). Sehr starkes Becken.
Kann aber auch erblich bedingt sein. Meine Mama hat mich auch per KS bekommen weil ihr MuMu nur 4cm auf war.

LG
Kristina

Beitrag von lucy23 29.03.10 - 22:34 Uhr

Hi Melanie

vielleicht kann ich dir ein bisschen Hoffnung machen. Bei meiner Tochter hatte ich nach 36 Stunden Wehen mit Wehentropf auch nur eine Muttermundöffnung von 6 cm. Da das Fruchtwasser bei der Blaseneröffnung dann grün war haben sie sich auch für einen Kaiserschnitt entschieden. Mir ging es danach nicht wirklich gut. Konnte mich nicht um die kleine kümmern und hab auch seelisch sehr lang daran zu knabbern gehabt. Als 1 1/2 wurde ich wieder schwanger und wollte diesmal unbedingt spontan entbinden.

Und was soll ich sagen. Mein Sohn kam 3 Tage vor ET spontan nach 13 Stunden zur Welt. Und ich war der glücklichste Mensch der Welt. Bin nach zwei Tagen auch wieder nach Hause gegangen.

Du siehst also. Es kann auch anders gehen.

Viele liebe Grüße

Sabrina mit Julia (´07) und Simon (´09)

Beitrag von taricha 30.03.10 - 09:13 Uhr

...ich schließe mich mal an im Mut machen:

Mein erstes Kind kam nach 36h Wehen per Kaiserschnitt zur Welt, da der Muttermund sich nach der ganzen Zeit lediglich auf 4cm geöffnet hatte. Ich war einfach am Ende meiner Kräfte. Wie Du habe ich mich im Nahchinein mit diesem missglückten Start sehr schwer getan.

Als ich dann zum zweiten Mal schwanger wurde hatte ich selbstverständlich große Angst, dass es wieder so laufen könnte, wollte es aber trotzdem unbedingt versuchen, da ich da Gefühl hatte, dass mich nur eine normale Entbindung mit dem KS bei der ersten Entbindung aussöhnen konnte.

Tja, zunächst sa es wirklich wieder nicht so gut aus. Nach 15h Wehen war der Muttermund wieder nur bei 3cm und ich merkte langsam, dass mich die Kraft verließ. Glücklicherweise hatte ich eine Hebamme, die mich überzeugt hat, es doch mal mit einer PDA zu versuchen (beim ersten mal ist das gründlich schief gegangen). Und was soll ich sagen, die PDA saß perfekt, ich bin erstmal schmerzfrei eingeschlafen und eine Stunde später mit Presswehen aufgewacht. In der kurzen Zeit hatte sich der Muttermund vollständig geöffnet und eine halbe Stunde später war unsere Maus da.

LG
taricha