Biologische Uhr tickt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von biologischeuhr 29.03.10 - 14:57 Uhr

Gibt es hier auch Frauen, die kurz vor 40 sind, noch keine Kinder haben und nicht mehr weiter wissen? Ich hintersinne mich von Tag zu Tag mehr und habe panische Angst, dass ich so ein kleines Wunder nie in meinem Leben unter meinem Herzen tragen darf.

Wem geht es ähnlich?
Wie steht euer Partner dazu?

Bei mir ist es so, dass er anfangs unser Beziehung unbedingt ein Kind wollte. Und seit einigen Monaten macht er aber einen Rückzieher. Ich verstehe das nicht :-(

Beitrag von nyiri 29.03.10 - 15:18 Uhr

In Deinem Alter sitzt einem die Zeit im Nacken, ich kann Dich verstehen.

Werd' Dir klar darüber, ob dieser Kinderwunsch für Dich wichtiger als Deine Partnerschaft ist. Wenn ja, dann bleibt nur die Trennung und die erneute Suche nach einem Partner, der ebenfalls Kinder möchte. Garantieren kann die den "Erfolg" aber keiner.

Oder aber Du findest Dich damit ab, dass Dein Partner keine Kinder mehr möchte. Ein Kuckuckskind kommt für Dich hoffentlich nicht in Frage. Das wäre mehr als unfair.

Beitrag von biologischeuhr 29.03.10 - 15:42 Uhr

Ich wünsche mir seit ich 24 bin ein Kind und jedes Mal habe ich meine Bedürfnisse zurück stecken müssen. Nie war der richtige Zeitpunkt.

Mein neuer Partner, seit gut einem Jahr sind wir zusammen, hat mir wohl das Blaue vom Himmel geredet anfangs. Er wollte mit mir diesen Weg gehen und würde alles dafür tun, dass ich das erleben dürfe. So seine Worte. und jetzt kriegt er wohl Panik. Es macht mich total fertig. Ich möchte ihn nicht verlieren, aber mein sehnlichster Wunsch nach einem Baby frisst mich beinahe auf.

Ist es nicht unfair von Ihm?
Wo er doch wusste, dass ich mir das so sehr wünsche :-(

Beitrag von nyiri 29.03.10 - 15:54 Uhr

Unfair auf eine gewisse Weise ganz sicher, denn er wusste von Deinem Wunsch und sicher weiß er auch, dass Du nicht mehr unbegrenzt Zeit hast.

Aufzwingen kannst/solltest Du ihm kein Kind, also wirst Du schweren Herzens eine Entscheidung treffen müssen, wenn es Dir so wichtig ist, Mutter sein zu dürfen.

Entweder Trennung und eventuell einen neuen Partner (Garantie hast Du allerdings auch bei dem nicht) oder aber erneut das Gespräch mit Deinem aktuellen Partner suchen und Deinen Standpunkt vertreten.

Schwere Prüfung für Dich und ich wünsche Dir alles Gute... #klee

Beitrag von biologischeuhr 30.03.10 - 12:59 Uhr

Danke.

Ich weiss zur Zeit wirklich nicht was ich tun soll!
Ein Kind war schon immer sehr wichtig für mich. Und immer habe ich zurück gesteckt. Ich denke halt, dass ich jetzt auch mal an der Reihe bin.

Klar kann ich es ihm nicht aufdrängen, auf der anderen Seite kam dieser Input ja von seiner Seite. Und plötzlich kriegt er Panik. Wenn man etwas will, dann schafft man das auch - das ist meine Meinung. Und zusammen ist man doch stark!

Ach, ich bin ziemlich am Ende...

LG

Beitrag von nyiri 30.03.10 - 15:58 Uhr

Natürlich kann es es schaffen, wenn es es will.Aber leider scheint genau das nicht mehr das Fall zu sein (bei ihm). Sprich nochmal mit ihm darüber, bevor Du irgendwelche Entscheidungen triffst, ja?

Beitrag von biologischeuhr 31.03.10 - 08:34 Uhr

Ich werde auf jeden Fall nochmals mit ihm sprechen müssen. Es zerreisst mir auch jedes Mal fast das Herz wenn er von unserem Baby spricht. Das macht er öfters und ganz spontan. Dann sehe ich das Funkeln in seinen Augen und ich spüre dass er das auch gerne möchte.

Dann soll er diesen Schritt doch einfach tun!!!
Ich verstehe es einfach nicht :-(

Ich wollte ihm einen Brief schreiben, und vielleicht einen Schnuller beilegen "Papa ist der Beste". Was hälst du davon?

Beitrag von nyiri 31.03.10 - 08:50 Uhr

Ich glaube, ein Gespräch ist besser. Mit Briefen können Männer manchmal herzlich wenig anfangen, weil die Emotionen starr sind, der Blick in die Augen fehlt, die Mimik und Gestik einfach dazugehört. Den Schnuller würde ich weglassen. Sprich von Angesicht zu Angesicht mit ihm, schildere ihm Deine Gedanken und Deine Ängste, aber setz'ihn nicht unter Druck.

Halt' uns mal auf dem Laufenden, was dabei rauskam...

Viel Glück und toitoitoi... #klee#pro

Beitrag von biologischeuhr 31.03.10 - 09:46 Uhr

Nach unzählen Gesprächen frage ich mich, ob eine erneute "Diskussion" wirklich effektiv ist. Deshalb ein letzter Versuch per Brief, wo ich dann aber dabei wäre, wenn er ihn liest und man darauf ein Gespräch anfangen könnte.

Es kommt immer dasselbe dabei heraus.
Von dem her bin ich echt langsam ratlos, was ich noch tun kann.

Seit Monaten "hält" er mich hin. Verspricht wieder, dass er es tun wird. Dann kommt der Zeitpunkt, er tut es nicht, kriegt Panik und alles fängt von vorne an.

Aber ich werde Euch auf dem laufenden halte.

LG

Beitrag von mach wie du es willst 29.03.10 - 21:26 Uhr

ich finde es unfair von ihm, wenn ich lese, was du schreibst.
Ich denke, du musst selber entscheiden, was du möchtest. Aber es ist mit 40 Jahren nicht mehr so einfach, überhaupt noch schwanger zu werden.
Ich wünsche dir alles Gute.

Beitrag von biologischeuhr 30.03.10 - 13:00 Uhr

Das ist mir auch bewusst, dass mit 40 eine Schwangerschaft nicht einfach problemlo sein wird.

Trennen ist das eine, bereit sein für eine neue Liebe das andere, dann noch jemanden finden, Basis schaffen... und dann irgendwann hoffentlich schwanger werden.

Ob das die Lösung ist?

Alles sehr wage und unsicher.

LG

Beitrag von tweety141081 29.03.10 - 15:34 Uhr

Verständlich dass du langsam Panik bekommst.
Meine Tante hat auch erst sehr spät zwei Kinder bekommen, beim ersten war sie 38 und beim zweiten 42.
Wenn du deinen Partner wirklich liebst, dann versuche ihm zu erklären wie wichtig dir ein Kind ist! Vielleicht kennt er deine Ängst um deine biologische Uhr nicht und ist sich dessen nicht voll bewusst?!
Solltest du bei ihm auf taube Ohren stoßen bleibt wohl nur die Trennung und die Hoffnung auf einen etwas "willigeren" Mann. Denke dabei aber auch an die Gefahr, dass du vielleicht keinen passenden Mann mehr dafür findest.
Viel Glück!

Beitrag von biologischeuhr 29.03.10 - 15:48 Uhr

Ich sehe das Dilemma ja auch.
Auch wenn ich mich nun trennen würde, obwohl ich ihne ja liebe und ihn nicht verlieren möchte, sehe ich die Chancen auf ein Baby nur noch sehr klein.

Zuerst müsste ich mich trennen.
Dann das ganze Verarbeiten.
Wieder offen sein für etwas Neues.
Jemanden treffen, kennenlernen, Basis erschaffen.
Und dann muss es auch noch klappen.

:-(

Es macht mich traurig, wütend, bin enttäuscht und vieles mehr.

Beitrag von tweety141081 29.03.10 - 17:58 Uhr

Rede mit deinem Partner doch einfach noch einmal und vielleicht versteht er es ja. Ich meine,wenn er dich wirklich liebt wird da doch was zu machen sein.
Wie verhütet ihr denn? Hast du nicht gesagt, dass es ansonsten gut zwischen euch läuft? Ich meine, wenn er wirklich nichts gegen Kinder hat und sich im Prinzip auch welche wünscht nur eventuell einfach ein bisschen Angst hat, dann könnte man doch auch ein bisschen tricksen, oder nicht?
Ich sage jetzt aber nicht, dass man seine Männer belügen soll, nur, ich kenne eben auch Situationen, wo schon getrickst wurde, und die werden Väter (2) freuen sich riesig auf ihre Babys, wenn das im ersten Moment auch nicht unbedingt gleich der Fall war.

Beitrag von biologischeuhr 30.03.10 - 13:04 Uhr

Leider ist das Ganze nicht so einfach mit dem Tricksen. Es liegt voll und ganz in seinen Händen. Er hat vor 3 Jahren eine Vasektomie machen lassen. Das heisst, wir können nicht einfach aufhören mit Verhüten, er muss sich einer Operation unterziehen lassen.

Er hat bereits ein Kind aus erster Ehe, das bei ihm lebt.
Er hat nichts gegen Kinder, und der Wunsch, nach einem gemeinsamen Kind kam in erster Linie von ihm aus. Als wir uns kennen gelernt haben, war ich noch in einer Beziehung, und eigentlich war für mich klar, dass er sowieso nie in Frage kommen würde, weil ich eben Kinder möchte.

Deshalb verstehe ich um so weniger, wie er mich jetzt einfach hängen lassen kann :-(

LG

Beitrag von josy.mausi 29.03.10 - 15:56 Uhr

Ich höre sie jetzt schon ticken (wollte doch schon mit 25 Mutti sein) und denk täglich daran, das ich bald 30 werde...

Ich wollte nie eine alte Mutter sein... nie so alt wie meine Mum war (35). Tja, wie das Leben eben spielt werde ich wohl eine alte Mutti werden, denn eine Babyplanung ist noch nicht in Sicht #heul.

Aber anscheinend ist das heute modern das die Männer so rumzicken wenns um Kinder geht #aerger...

Beitrag von zweiflerin 29.03.10 - 16:47 Uhr

hat sich Dein Partner denn mal dazu geäußert, warum er kein Kind möchte?

Beitrag von josy.mausi 30.03.10 - 07:02 Uhr

Es ist immer ein schlechter Zeitpunkt #aerger.

Der letzte Partner wollte bequem sein Nebenstudium fertig machen und hat dann Schluß gemacht.

Mein jetziger Partner auch: es ist genau die selbe Sch... und ich warte schon wieder #heul. Wir warten wohl bis er nach der Fortbildung Arbeit hat. Der Verstand sagt mir, es ist besser so, aber mein #herzlich schreit etwas anderes...

Beitrag von biologischeuhr 30.03.10 - 13:06 Uhr

Ich kenne diese Warterei und hinausschieben.
Die gearsch*** (sorry) bist am Ende du.
Man wird nicht dafür "belohnt", dass man rücksichtsvoll, verständnisvoll und geduldig ist.

LG

Beitrag von ciocia 29.03.10 - 20:34 Uhr

Ich nicht:-)

Ich habe meine 20ger sehr genossen und bin mit 31 schwanger geworden. Ich würde es auch wieder so tun. Die 30ger genieße ich auch, man ist genauso fit und lebenslustig wie noch vor 10 Jahren.

Aber ab 40 Kinder zu bekommen wäre mir glaub ich auch zu spät. Man weiss aber nie was kommt:-)

Beitrag von biologischeuhr 30.03.10 - 13:05 Uhr

So etwas kann auch nur eine Frau sagen, welche bereits ein Kind hat!!!

LG

Beitrag von biologischeuhr 30.03.10 - 13:04 Uhr

Mit 30 ist man noch keine alte Mutter ;-)

Beitrag von philo1 29.03.10 - 16:47 Uhr

Hi TE,

ich kann dich sehr gut verstehen, ich bin 35 und auch mein Partner meinte ja kein Problem mit Kind usw jedoch konnte er sich NIE wirklich entschliessen. Er hat mit einem Problem bezüglich Kinder zu kämpfen.
Ich litt enorm darunter da ich letztlich nur noch ein Wrack war.

in letzter zeit meinte er er wäre "fast" bereit aber eben dauerts noch ne Weile, ein hin und her.
Geplant war es aber er konnte nicht sagen wann, ich find das egoistisch aber egal.

jetzt zu mir, ich habe letzte woche festgestellt das ich in der 2ten Woche schwanger bin, der schock war gross weil ich damit nicht rechnete da ich ja in einer so frustrierten Lage bin und dann hatten wir auch nur 2mal verkehr. Dies viel genau in den Einsprung et voilà....

das Ergebnis ist, er hasst mich dafûr das ich nun schwanger bin, das ich ihm das sozusagen angetan habe und er ja noch gar nicht bereit ist.....so kommt ein wort ins andere und es endet seinerseits mit Bösartigkeiten und Beleidigungen das ich ihn betrogen und ne falle gestellt hätte.

Ich weiss das es nicht so ist, es war nicht geplant und schon gar nicht hinter seinem Rücken.

4 Jahre sind wir nun zusammen aber seine Reaktion ist mir unverständlich da wir uns ja eh einig waren aber eben nur der Zeitpunkt noch nicht festlag. Das es auch grad beim ersten Ansatz klappt ist mir auch ein Rätsel. Bin immerhin 35 und habe seit ich 18 bin verhütet.

Auch als es passiert ist habe ich verhütet mit dem Ring aber hab ihn nicht zeitlich korrekt eingesetzt sodass sich wahrscheinlich einiges verschoben hat...

Nun ja, jetzt flippt er jedesmal auf's neue aus wenn's um das Thema geht. er ist total überfordert und leidet und Versagensängsten....er ist 40. Egal was soll man dazu sagen...

Ich werd erst einmal abstand nehmen, da er das kind nicht will sagte er, momentan jedenfalls, da ich ihm das Glück genommen hätte mitzuentscheiden WANN. das verstehe ich auch aber das rechtfertigt nicht sein abscheuliches Verhalten.

Ich habs nicht programmiert auch wenn er mir nicht glaubt aber sogesehen bin ich mir irgendwie im Unterbewusstsein sicher das er NIE richtig bereit gewesen wäre und die jahre wären ins Land gegangen.... bin davon überzeugt, denn sonst würde man so nicht reagieren wie er es tut.....

Ich kann dir nicht wirklich einen Rat geben aber auch ich habe über eine Trennung nachgedacht wegen seiner Unentschlossenheit die mich sehr belastete///trotz dass ich noch liebte.

Jetzt bin ich schwanger und werd wohl erst mal ausziehen, es ist auf keinen Fall das was ich wollte aber sich weiter so behandeln zu lassen kann ich auch nicht akzeptieren.

Rede mit deinem partner und stelle ihn vor die Verantwortung, wenn er keine argumentaion hat ist dies auffällig und sollte ernsthaft besprochen werden.

Ich wünsche dir viel Glück.

LG

Beitrag von dany2410 29.03.10 - 18:18 Uhr

Hallo,

also ich gratuliere mal zu deiner SS!!
ich bin jetzt zum 2. kind schwanger... und ich hatte angst es meinem partner zu sagen... wir haben über ein 2. Kind geredet und er hat immer gesagt wenn ein 2. dann gleich... naja.... aber nach 2 monaten ohne pille lagen wir im BEtt und er fing an:
ob ein 2. kind den so gut wäre,... es geht uns jetzt mit einem so gut... und sollen wir wirklich.. ich dachte mir ok...
ich fang bei der nächsten mens wieder mit der pille an - bin ja erst 27 können ja später immer noch ein 2. bekommen...

haha. die mens ist gar nicht mehr gekommen ....

aber er hat sich gefreut.... er liebt Kinder...

ich glaube oft brauchen männer einen schubs ;-)

vielleicht solltest du ein bisschen abstand nehmen, ihm zeit zum nachdenken geben.... vielleicht besinnt er sich.. immerhin ister ja keine 25 mehr!!

ansonsten haben es schon andere mütter alleine geschafft

ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und ev. sehen wir uns mal im SS Forum!!

DANY

Beitrag von philo1 30.03.10 - 09:49 Uhr

Hi Dany

auch ich danke dir für deine lieben Worte auch wenn ich nicht das Ausgangsposting bin und auch nicht vom Problem der Texterin abweichen möchte.

Ich hoffe, dass er sich besinnt, jedoch zieh ich erst mal aus, da er sich wirklich unmöglich und unreif benimmt und das mit 40.

Ich weiss das er auch Kinder liebt, nur eben nicht weiss was er damit anfangen soll, er hat kaum sich im Griff :-)

Aber wie gesagt, wenn er absolut nicht auf den Boden der Tatsachen zurückkommen will tut es mir leid für ihn. Jedenfalls behalte ich das Kind.

....da er mich fragte als ich ihm sagte dass ich in der 2. Woche bin ob ich nicht noch die Pille "danach" nehmen könnt.....unglaublich oder.

Vielen Dank nochmal an dich

LG
Philo