Unabhängige Meinungen / Tipps etc. gefragt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vincent2008 29.03.10 - 15:14 Uhr

Meine lieben,

ich bin seit ca. 4 Wochen mit meinem Freund zusammen. Also alles ganz frisch.
Aber da gibt es folgende Situation, die mir momentan Magenschmerzen bereitet, ich weiß nicht genau, warum:

Also, hier die Situation:
Thomas (mein „Neuer“) hat eine „beste Freundin“.
Soweit, so gut.

Die beste Freundin hat ein Kind, Felix, 4 Jahre, das Thomas irgendwie als „Pflegekind“ betreut – das ist schon die erste komische Situation, ist er mehr „Babysitter“ oder mehr „Ersatzvater“?

Dann gibt es da noch den Kindsvater, der lebt in Deutschland und kümmert sich null um das Kind, zahlt nix, hat kein Geld….

Nun ist die Situation so, dass Thomas dem Kindsvater sogar die Bahnkarte zahlt, damit der Kindsvater nach Österreich kommen kann, um das Kind zu sehen.

Eigentlich könnte ich mir denken „und was geht mich das an?“

Andererseits verursacht mir die ganze Situation Magenschmerzen und ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll.

Felix übernachtet auch oft bei Thomas (mind. Einmal die Woche) oder er bei der „besten Freundin“.
Sexuell läuft sicher nix.

Aber diese „familiäre Innigkeit“ ist seltsam für mich.
Wo ist denn da mein Platz??

Ich versuche mich irgendwie zurückzulehnen und mir das Ganze mal „beobachtend anzusehen“.

Aber Magenschmerzen hab ich trotzdem.
Was meint Ihr spontan dazu?

Alles Liebe und danke schon mal!

Beitrag von nyiri 29.03.10 - 15:21 Uhr

>>>...Wo ist denn da mein Platz?? ...<<<


Das solltest Du IHN fragen!!!

Beitrag von stellamarie99 29.03.10 - 16:28 Uhr

Ja, richtig, das musst du ihn fragen.

Wachse mit hinein in diese "Famile".

Familie bedeutet nicht nur Mutter, Vater, Kind, sie hat viele verschiedene Facetten.

Nach 4 Wochen ist wirklich noch alles frisch.

LG

Beitrag von beste Freundin 29.03.10 - 16:43 Uhr

Was verlangst Du?
Du bist 4 Wochen mit ihm zusammen. Seine Freundin hat er wahrscheinlich seit Jahren.
Warum können Frauen es nicht akzeptieren, dass ihre Männer auch ein Vorleben haben/hatten.

Mein Gott, wart ab. Findest Du es nicht schön, wenn sich Dein Freund um seine Freundin kümmert. Mich würde es beruhigen, vielleicht kümmert er sich irgendwann einmal so um Dich.

Ich bin auch eine "beste Freundin" und werde gehasst, warum auch immer.

Beitrag von Meinung 29.03.10 - 17:02 Uhr

Hi,

ich kann mir gut vorstellen, dass diese Situation etwas schwierig ist. Aber gut, alles ist frisch und nach 4 Wochen hast Du Deinen Freund eventuell noch nicht gut genug kennengelernt, um einschätzen zu können, welchen Einfluss die "beste Freundin" nun auf eure junge Beziehung hat. Hast Du Deinen Freund denn schon vorher gekannt und wusstest von dieser Freundschaft ?
Ich glaube, dass Du auf jeden Fall mit ihm darüber sprechen musst, wie Du Dir eure gemeinsame Zukunft vorstellt. Es ist sicherlich kein Problem, mit einer Frau befreundet zu sein und sich um ihr Kind zu kümmern, wenn gewisse Rahmenbedingungen erfüllt sind. Mach ihm klar, dass die Situation für Dich ungewohnt ist und Du sicher sein möchtest, dass er es ernst mit Dir meint und Du einen gleichberechtigten Platz in seinem Leben einnehmen willst.

Alles Gute !

Beitrag von simone_2403 29.03.10 - 19:43 Uhr

Nach 4 Wochen schon solch ein "Drama"?

Frag ihn wo dein "Platz" ist,bedenke aber dabei du bist die "Neue" er wird sein LEben,seine Freunde und seine Art mit der er schon lange so lebt sicher nicht gleich ändern,wenn überhaupt.

Schaff keine Probleme wo keine sind.

Beitrag von witch71 29.03.10 - 21:49 Uhr

Meine spontane Meinung?

Ich würde einen Mann, der sich um ein nicht-leibliches Kind kümmert, als wäre er der Vater sofort heiraten wollen. #herzlich

Ach, wenn nur mehr Männer so wären.. *seufz*

Beitrag von Fragenstellerin 29.03.10 - 23:01 Uhr

Ich habe da mal ein paar Fragen:

1. Kennst du diese besagte Freundin und deren Kind schon? Weiß sie von dir?

2. Woher bist du dir so sicher, dass sexuell nichts läuft?

3. Was sagt der Kindsvater dazu, dass dein Freund beinahe die Vaterrolle übernimmt?

4. Wie lange kennt er diese Freundin schon und wie lange ist diese mit dem Kindsvater auseinander? War dein Freund vorher mit beiden vielleicht befreundet?

Und was mich brennend interessiert:

Verbringst du mit deinem Freund schon Nächte zusammen?

Regelmäßig? Jede Nacht?

Und wie ist es, wenn das Kind bei ihm schläft, sagt er dir dann ab, er hat keine Zeit für dich?

Und vor allem, was sagt er zu dir, wenn er bei seiner besten Freundin schläft? Schatz, ich hab heute keine Zeit, ich schlafe bei....?

Wie geht es dir dabei??????

Abgesehen davon, dass mir persönlich ein Mann mit "bester Freundin" eh nicht (mehr) ins Haus kommen würde, tust du mir echt leid.

Ich befürchte, das nimmt alles kein gutes Ende.....

Vielleicht gibt es wirklich platonische Freundschaften zwischen Mann und Frau......aber das ist selten - äußerst selten! Meinst du, du hast so eine Rarität erwischt?

Ich stelle mir gerade vor, wie du alleine zuhause sitzt und er bei seiner besten Freundin pennt und könnte vor Wut in die Tischplatte beissen....

Ich würde mir sowas nicht antun.

Ich habe allerdings mehrmals (!) schlechte Erfahrungen gemacht und kenne KEINEN Fall, wo eine Freundschaft zwischen Mann und Frau von Anfang an REIN PLATONISCH war!

Ich befürchte, in dieser Beziehung wirst du fast nur zurückstecken müssen. Aber das kannst du besser einschätzen.

Ich wünsche dir viel Glück!