Hilfe...mein Sohn ist ein "Fluchttier"...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von huehnersuppe 29.03.10 - 16:32 Uhr

...ist es denn möglich? Jetzt ist er fast 2, es macht richtig Spass mit ihm. AUSSER...

Ich kann ihn draussen nur im Buggy fahren, wenn ich ein paar Meter voran kommen will. Wenn er läuft, dann immer dahin, wo ich nicht hin will/ muss.

Wenn er eben "mit muß" schmeißt er sich hin, brüllt, eben das ganze Programm - MAN KENNT DAS...

Natürlich "üben" wir. Da darf ich dann aber nichts anderes vorhaben - klappt nicht.
Vor dem Haus, auf dem Spielplatz - das geht alles, da hat er ja alle Freiheit der Welt, aber irgendwohin gehen, geschweige denn im Geschäft nicht im Wagen sitzen - KATASTROPHE!!!

Dabei könnt es so schön sein, wenn ich ihn nicht rumschleppen müsste oder ständig denWagen nehmen müßte bei Erledigungen.

Wie macht ihr das?

Beitrag von whiteangel1986 29.03.10 - 19:03 Uhr

das Problem kenne ich :-[. Mein kleiner ist zwar erst 18 Monate, dennoch genau das selbe. Wenn ich andere Kinder sehe, laufen sie ganz artig neben her... Nur bei meinem geht kein Weg rein. Ich lasse ihn immer nur laufen, wo keine Auto´s fahren. Im Wald, oder in Füßweggassen, auf dem Weg zum Spielplatz (wohne in einer Kleinstadt, da geht das) Aber mit einkaufen "gehen".... NIE. Im schlepptau immer einen Buggy. Ich habe es auch shcon mit Dreirad versucht,...noch schlimmer. Er macht sich einen spaß draus. Habe es auch schon versucht zu ignorieren. #schwitz

Jetzt versuche ich es ihn immer 2 mal zu sagen, einmal normal, dann kräftiger, wenn er dann nicht reagiert, setzt ich ihn in den Buggy. Mal sehen ob das was bringt. Ich über das aber nur, auf den Weg zum spielplatz, wo ich auch richtig durchgreifen kann. In der Stadt mache ich das lieber später, wenn das eine klappt.
Manchmal läuft er artig, bleibt aus heiteren Himmel stehen und träumt vor sich hin, wenn es nach ihn geht STUNDEN... Mir kommt es so vor als überlegt er dann, was er genau macht. Mitgehen oder umdrehen #kratz

MfG WhiteAngel

Beitrag von huehnersuppe 29.03.10 - 22:14 Uhr

...bei uns gibt es noch das allseits beliebte "Kartoffelsacksyndrom".

Ich mach das auch, dass bei der 2. Warnung der Bugy droht. Nur lässt er sich dann plumpsen, und wenn ich ihn dann konsequent in den Buggy setzen will, gleitet er mir wie ein Kartoffelsack durch die Finger, da denkt man, gleich kugelt sein Arm aus....

Manchmal hilft nur durchhalten;-):-D