Plötzlich solche Angst vor einer FG ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 120909 29.03.10 - 18:32 Uhr

Hallo!

Ich muss mir meinen Kummer heute abend mal von der Seele schreiben.

Morgen komme ich in die 14. SSW und ich war bisher so glücklich. In der 11. Woche wurde das mit der Übelkeit endlich besser und das Brustspannen ist auch nicht mehr so schlimm wie in den ersten Wochen.
Ich zähle nicht zu einer Risikogruppe, ich hatte noch nie eine FG, bin 28 Jahre und es hat mit dem schwanger werden "schon" im 4. ÜZ geklappt. Außerdem gab es in unseren Familien weder bei den Eltern noch bei den Großeltern FG.

Doch ich hab heute vormittag von jetzt auf gleich solche Angst bekommen das was nicht stimmt. Gestern war ich noch so froh das am Donnerstag mein nächster FA Termin ansteht, jetzt habe ich Panik davor.
Heute vormittag hab ich kurz hier ins Vorum geschaut und hab von "MA´s" gelesen. Das hat mir keine Ruhe gegeben und hab darüber mehr im Internt gesucht. Auf einer Seite habe ich einen Beitrag entdeckt wo eine in der 14. SSW vom Arzt gesagt bekam dass das Herzchen bereits in der 9. / 10. Woche nicht mehr geschlagen hat. Alleine die Vorstellung macht mich verrückt. Vielleicht etwas Blauäugig, aber bisher hat für mich eine FG immer was mit Schmerzen und Blut zu tun gehabt.

Aufeinmal mach ich mir Gedanken weil es mir besser geht. Für mich war das Dauerkot... bisher ein sicheres Zeichen schwanger zu sein. Das ist so gut wie komplett weg. Dazu kommt noch das man immer noch nicht wirklich was sieht, ein Hubbelchen unterm Bauchnaben, der sich die letzten 1 1/2 Wochen nicht wirklich verändert hat.

Kann an solchen Gefühlen was dran sein? Oder ist es vielleicht im Moment nur Kopfsache?
In den gesamten ersten 12 Wochen hab ich nicht einmal das Gefühl gehabt das was schief gehen kann. Normalerweise ist das doch die Zeit in der man sich die "bösen" Gedanken macht.

Sorry für´s jammer, aber trotzdem danke für´s ausheulen lassen.

Beitrag von babybibi 29.03.10 - 18:37 Uhr

huhu

beruhige dich erst einmal,das sich dein bauch nicht weiter verändert hat liegt wohl auch mehr daran,dass dein kleines noch wachsen muss und genug platz hat in deinem bauch,meist fängt der richtige wachstum erst ab der 16-20ssw an...

und deine angst bezüglich einer FG,klar die ersten 12 Wochen sind die kritischten,aber danach ist auch immer noch nicht gegeben,dass alles bestens verläuft,das stimmt schon!nur denke ich,dass dadurch da du die ganze zeit vorher nie angst hattest dir jetzt vielleicht bewusst geworden ist,dass selbst jetzt immer noch was "passieren könnte!"

aber mach dir nicht zuviele gedanken,ich glaube das es deinem purzeltarzan super geht und du dir wirklich nur zu sehr denn kopf zermahterst...

freue dich einfach auf deinen nächsten FA termin und solltest du wirklich bedenken haben,dass was nicht stimmt,frag doch einfach ob du schon morgen oder übermorgen einen termin haben könntest...

denn kopf wird dir keiner abreissen ;-)

lg bibi mit #hasi bastian et -6

Beitrag von rana1981 29.03.10 - 18:39 Uhr

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen, aber dennoch solltest Du Dir nicht solche Gedanken machen und Dich auf den Termin am Donnerstag von ganzem Herzen freuen!
Lass den Kopf nicht hängen und denke positiv...gerade bei deiner Vorgeschichte! Ich hatte bereits Blutungen und es ist dennoch alles ok und mein Wurm entwickelt sich prima!

Also...ALLES IST GUT und lass Dich#liebdrueck

Liebe Grüße Maike

Beitrag von an. 29.03.10 - 18:40 Uhr

Laß dich #liebdrueck

Ich bin in der 21.SSW und hab immer noch Angst.. bzw. PANIK! Aber das wird so bleiben, glaub mir. Es ist zwar nicht tröstlich aber tröstlich ist, dass du irgendwann anfängst mit dieser Angst um´s Kind (die ganz normal ist!!) zu leben. Später hast du Angst, dass es früher kommen könnte, oder bei der Geburt, dass da was passieren kann, sowie danach.. plötzlicher Kindstod bis hin zu deinem Lebensende, dass deinem Kind nie was schlimmes passiert. Einiges.. und dabei tu ich mir selbst gerade mit meiner Tocher (10 Monate) schwer, wirst du LEIDER nicht verhindern können. Dein Kind wird krank.. und es wird sich weh tun aber da wächst du hinein und nochwas.. WIR ALLE WAREN MAL KLEIN und wir haben es überstanden.

Lg und alles Gute #klee

Beitrag von 120909 29.03.10 - 18:47 Uhr

Danke, danke, danke ....

Das lesen eurer Antworten ist wirklich aufbauend. Es tut wirklich gut was positives zu lesen.

Ich wünsche euch eine schöne #schwangerschaft.

Beitrag von klaerchen 29.03.10 - 18:51 Uhr

Genau diese Angst hatte ich in der 19./20. SSW!

Es geht mir seit der 13. SSW super, ich fühle mit relativ fit, ich freue mich auf das Baby, habe keine Schmerzen, keine Blutungen und trotzdem hat vor 2 1/2 Wochen auf einmal mein Verstand verrückt gespielt.

Ich habe auch irgendwo was gelesen, dass das Herz eines Babys einfach aufgehört hat zu schlagen und die Mutter das nicht gemerkt hatte. Auf einmal habe ich sogar daran gezweifelt, dass ich unser Baby spüre (obwohl ich es schon seit der 16. SSW merke).

Ich habe mich eine Woche lang verrückt gemacht, bis endlich letzten Montag der erlösende Arzttermin war. Der große Ultraschall-Termin!

Es war alles gut! Das Gehirn, das Herz, die Hüfte, die Extremitäten, der Magen, die Blase - alles ist absolut zeitgemäß entwickelt und dem Zwerg geht es hervorragend!

Den "fehlenden" Bauch erklärte mir mein Gyn mit meiner sportlichen Figur. Meine Bauchmuskeln sind einfach so kräftig, dass es länger dauert, bis man ein Bäuchlein sieht. Und mit Beginn der 22. SSW kam auch dann der erste Ansatz!

Vertraue deinem Körper! Er ist stark, er ist fit und wird alles tun, dass es deinem Zwerg gut geht. Mach dich nicht verrückt, genieße deinen Zustand! Es wird noch früh genug anstrengend und unangenehm werden.

Beitrag von sahneliebling 29.03.10 - 18:52 Uhr

Hallo!

Ich kann dich verstehen. Mir ging es in der Zeit auch so.
Ich hatte Angst, dass etwas nicht stimmt. Und Angst, dass mir meine Ärztin sagen würde, das schlägt kein Herzchen mehr.#zitter
Als dann das erste Screening daran war, wollte ich gar nicht mehr zum Arzt. Ich hätte den Termin gerne ausfallen lassen, aber mein Mann wollte unseren Nachwuchs auch mal sehen.
Also gingen wir hin. Und was war?

Unsere Baby war putz munter, zappelte und drehte sich ohne Ende. #huepf#rofl
Eine Nackenfaltenmessung war fast nicht möglich.;-)

Da war alle Angst verflogen. Meine Ärztin sagt mir auch, dass wenn etwas nicht stimmt, ich immer vorbei kommen könnte.

Und mein Baby-bauch hat auch etwas Zeit gebrauch um zu wachsen. Und heute bei 15+1 sieht man schon einen kleinen Bauch und die normalen Hosen habe ich nun gegen Umstandshosen eingetauscht.

Wie du liest, war alles in Ordung.
Aber wenn du dir dennoch Sorgen machst, geh lieber einmal zuviel zum Arzt. Die werden es schon verstehn!;-)
Zumal wenn es deine erste schwangerschaft ist.

Also Kopf hoch und versuch positiv zudenken. Und wenn nicht geh nach schauen!;-)

Alles Liebe Steffi