Scharlach in Kita

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnecke212 29.03.10 - 19:23 Uhr

Hallöchen...


habe meine Tochter heute den ersten Tag in die Kita geschickt nach fast 5 Wochen. Beim abholen lese ich Scharlach. Hatte gleich einen dicken Hals als ich das las. Hatte selber erst am Anfang des Jahres Scharlach...lag fast zwei Wochen flach. Danach schleppte meine Tochter wieder fiese Ereger heim und wir hatten alle ne fette Kiefernhöhlenentzündung wieder 3 Wochen flach. war froh als alle gesund waren. Sie sollte dann Anfang März in die Kita wieder .....was war ganz viele Magen Darm .Also lieber zu Hause lassen. Nun lese ich das heute Scharlach...und kein Mensch sagt was zu mir persönlich. Habe natürlich Angst es wieder zu bekommen und wieder Antibiotikum nehmen zu müssen. Irgendwie nervt es langsam...denn meine Tochter schleppt alles zu Hause an. Was würdet ihr machen wieder zu Hause lassen.....oder stell ich mich nur an.Obwohl ich mich seit Wochen dauerkrank fühle. HAb natürlich Angst das sie mir meinen Platz kündigen. Was würdet ihr an meiner Stelle machen.
Danke für eure Ratschläge!!

schnecke212 #ei 22Woche

Beitrag von babylove05 29.03.10 - 19:35 Uhr

Hallo

ganz ehrlich ..... Ich find du stellst dich ein bissel an ( nicht boese gemeint )

Aber es ist nun leider so das im KIGA oft eine Krankheit nach der anderen durch geht , und so wircklich schuetzen kann man sich nicht ...

Ja ich versteh das du dich und auch deine Kinder ( auch die Bauchkreote ) schuetzen moechtest. Aber es ist sicher nicht gut fuer eine Tochter s oft nicht in den Kiga zugehen wenn sie selber nicht Krank ist.

Also im ende musst du es wissen , aber ich an deiner Stelle wuerde mein Kind hinschicken ...

lg Martina

Beitrag von schnecke212 29.03.10 - 20:00 Uhr

DAnke da hast du vielleicht nicht ganz unrecht. Es ist nur so das meine Tochter Anfang des JAhres Pfeiffisches Drüsenfieber hatte und am Hals Taubeneigrosse Lymphknoten hatte. Ihr Immunsystem ist seitdem sehr geschwächt.Ein Arzt meinte bei einer NAchuntersuchung das es auch Leukämie sein könnte und daraufhin wurden dann im Februar etliche Untersuchen gemacht. Gott sei dank ausgeschlossen.Leider sind die Lymphe immer noch angeschwollen...zwar nicht mehr so gross jedoch mehr wie soll.Seitdem müssen wir alle drei Wochen zu Kontrolle ....um weiteres auszuschliessen. Ansonsten wird man im April eine Biopsie machen. Deshalb auch ein Grund warum ich mich ein wenig anstelle...denn ein wenig Sorgen macht es einem schon.
lg schnecke

Beitrag von nadineriemer 29.03.10 - 20:14 Uhr

Ich kann dich gut verstehen bei der Vorgeschichte deiner kleinen.Ich habe ein Herzkranken Sohn zu Hause und bin da auch sehr vorsichtig,weil er durch seinen Herzfehler kein Scharlach bekommen darf.Auch er hat eine Imunschwäche und ich weiß gut was das heißt und diese Kinder sind sehr anfällig.

Nadine

Beitrag von schnecke212 29.03.10 - 20:24 Uhr

Da sprichst du mir echt aus der Seele....diese Úngewissheit macht eine echt fertig. Sie war im letzten Jahr jede zweite Woche krank. Und im Dezember dann das EBV tagelang hohes Fiebér....und seitdem immer noch geschwächt.Keiner weis ob es wirklich vom EBV kommt. Da ist man schon sehr vorsichtig.Aber im Kindergarten wenig Verständnis. Ich bin bestimmt kein Weichei nur wenn man dann noch selber flach liegt...die Sorge das Baby nicht zu verlieren (habe Lupus Hemmkörper) die Sorge um das grosse kranke Kind das macht einem echt zu schaffen. Aber bei deinem herzkranken Sohn kennst du das ja die vielen schlaflosen Nächte.

Danke schnecke

Beitrag von nadineriemer 29.03.10 - 20:30 Uhr

Das kenne ich mit dem Unverständniss.Mir wird auch immer gesagt ich soll ihn nicht überbehüten,aber es ist halt so,wenn solche Kinder krank werden dann kann das Folgeschäden bedeuten.Bei Marvin ist das so er darf nicht zu viele Infeckte haben da es sein Herz wieder angreift.'Er braucht dann lange um wieder gesund zu werden.Vor zwei Jahren hatte er eine schwere Lungenentzündung wo ich dacht das er es nicht mehr schafft.Marvin hat schon mehr im KKH verbracht als zu Hause und es ist doch klar das man seinem Kind das doch ersparen will,gerade wenn sie schon Chronisch krank ist.Aber Verständniss fehlt auch bei uns so oft obwohl Marvin schon oft dem Tot näher war wie dem Leben.

Nadine

Beitrag von schnecke212 29.03.10 - 20:51 Uhr

Mensch da ist dein kleiner ja wirklich schlimm dran. Man würde es seinen Kindern so gerne abnehmen...in deinen Fall besonders denn so ein Herzfehler der ist ja nun mal nicht morgen wieder weg. Jedes Mal leidet man wieder von neuem gerade im Krankenhaus.Das kenne ich zu genüge. Ich musste sogar meinen Job aufgeben....denn eine Mutter mit einem ständig kranken Kind....will keiner haben. Aber das ist alles halb so schlimm der Kummer und die ständige Angst ist das schlimmste und bleibt.

Ich drücke dir und deinem kleinen Sohn ganz fest die Daumen und vorallem ganz viel Glück für euch.

Ganz liebe Grüsse Anja