Angst beim Verlassen des Raumes

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausi1086 29.03.10 - 19:40 Uhr

Hallo,
ich habe eine Frage an euch. Vielleicht kennt ja jemand das Problem. Kurz zu userer momentanen Lebenssituation: Ich bin seit Oktober letzten Jahres allein erziehend, mein Sohn wird im Juli 3. Er ist jeden Sonntag bei seinem Papa und hat meiner Meinung nach den Umzug und die Trennung gut verkraftet.
Seit einigen Wochen ist er super anhänglich und total schüchtern, auch bei Leuten, die er kennt /Großeltern). Ich kann nicht den Raum verlassen (um auf Toilette u gehen etc.) ohne dass er mir hinterher läuft. Heute sprach mich die Erzieherin an, dass er das auch im Kindergarten macht und sehr an ihr hängt. Er will auch immer nur von der einen Erzieherin ins Bett gebracht werden. Momentan ist es echt schlimm. Er sitzt nicht mal 5 Minuten irgendwo und spielt alleine. Ich muss immer in seiner Nähe sein.
Einerseits ist es ja schön, dass er mich immer um sich haben will, aber er muss ja auch selbständig werden und auch mal alleine spielen können oder nicht?
Hatten eure Kiddies auch mal so eine Phase oder muss ich mir ernsthaft Gedanken machen?

Danke schonmal für eure Hilfe!

Beitrag von whiteangel1986 29.03.10 - 19:47 Uhr

Ich würde das erstmal beobachten. Manche Kinder "brüten" bei so einem Verhalten was aus. (z.b. erkältung,...) Kann auch sein, das dein kleiner verlustängste hat, das er die trennung jetzt erst warnimmt. Oder auch nur eine Phase. Wir hatten auch mal so eine Phase. Habe ihn dennoch mal kurz alleine gelassen. (mal raus zum Briefkasten, oder kurz zur Toillette, oder mal ins Schlafzimmer,...) er hatte auch geschriehen. Habe es dann hinter der Tür deutlich gehört, geht aber auch nicht lange....er beruhigt sich auch schnell. Habe auch schon ausprobiert ob er bockt, das war dann auch so. Immer wenn ich kurz wohin bin, und er anfing mit weinen, habe ich ihn bewust in sein zimmer rein geschickt, und erstmal schreien lasse. ging gute 5-10 min. Dann kam er raus, hatte sich beruhigt und kam kuscheln ;-)

MfG WhiteAngel

p.s. ich würde das erst alles mal ausprobieren, und beobachten. Wenn es nicht besser wird, doch mal professionelle hilfe suchen. Kann mit der trennung zusammen hängen

Beitrag von dany2410 29.03.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

ich würde auch erst mal abwarten! Leon hat auch gerade eine sehr anhängliche Phase,.. .wenn ich ihn ins bett lege drückt er mich an sich und sagt "mama bleib bei mir... hocken" da ich gerade schwanger bin und er immer alleine eingeschlafen ist möchte ich ihm jetzt nicht so kurz vor der geburt angewöhnen, dass er mich braucht um einzuschlafen,.. ich erkläre ihm mittlerweilen alles ganz genau und er scheint es zu verstehen,.. .denn er weint nicht!
ich sage ich ich muss noch essen machen, die wäsche aufhängen aufräumen oder was auch immer... er versteht dass dann und nach ein paar minuten kuscheln lässt er mich gehen!!

auch wenn ich ins Bad gehe sage ich ihm bewusst ich gehe jetzt ins bad,...ich komme gleich wieder.....
ab und an kommt er halt nach um zu sehen was ich tue...

aber diese phasen werden sie wohl immer wieder haben,.. bei uns beim kinderturnen ist ein jugen . 3,5 jahre der hat jetzt auch gerade eine extreme mama-phase!!

lg DAny

Beitrag von hutzel_1 29.03.10 - 21:01 Uhr

Hallo!

Ich kenne die Situation bestens! Mein Sohn wird auch im Juli 3 Jahre alt und seit ca. 2 Monaten muss ich ebenfalls immer in seiner nähe sein. Nicht mal auf die Toilette darf ich gehen und die ist von seinem Zimmer gerade mal 3 Meter entfernt...

Er schläft Abends nicht mehr alleine ein (das kannten wir bisher gar nicht) und spielt auch nicht mehr alleine in seinem Zimmer.

Aber es wird langsam besser. Ich sage ihm immer wo ich hingehe und tue das dann nur ganz kurz. (Zum Briefkasten, in den Keller etc.) Dabei lasse ich die Türen auf und spreche mit ihm. So geht es langsam wieder und er bleibt (kurze Zeit) in einem Raum ohne zu weinen.

Ich weiß von anderen Kinder in seinem Alter, bei denen das ähnlich war und irgendwann vor dem 3. Geburtstag wieder von alleine aufgehört hat. scheint also durchaus "normal" zu sein...

Liebe Grüße,
Hutzel_1