Einschlafen am Abend

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sundm03 29.03.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

seit zwei Tagen will mein Sohn nicht mehr so einschlafen wie es die ganze Zeit geklappt hat. Wir haben ihn Abends gegen 18:30 Uhr hingelegt, die Spieluhr angemacht und er ist alleine in unserem Schlafzimmer aber in seinem Bettchen eingeschlafen. Seit gestern aber, macht er immer Theáter wenn ich den Raum verlassen will. Er ist total müde, also so wie vorher auch immer. Ich muss ihm die ganze Zeit seine Händchen halten und wenn er dann eingeschlafen ist und ich weg gehen will, zuckt er und er ist wach. Kennt jemand das Problem?
Wird es wieder wie vorher??

Danke

Beitrag von sundm03 29.03.10 - 20:13 Uhr

Habe noch vergessen, er ist heute 16 Wochen alt geworden

Beitrag von kasad 29.03.10 - 20:29 Uhr

Versuche ihn doch einfach ein wenig später hinzulegen - vielleicht hatte er auch Probleme mit der Zeitumstellung, wer weiß.

Und vielleicht versuchst du es mal, dass er selber in den Schlaf findet. Ich kenne das selber, ist schwierig, aber ein Versuch ist es wert

Viel Glück.

Beitrag von julia.hufnagel 29.03.10 - 21:15 Uhr

Das Problem habe ich mit Noah dann, wenn ich die erste Phase seines Müde-werdens übergehe.

Wenn er sich anfängt die Augen zu reiben, dann mache ich ihn bettfertig, egal ob es 18Uhr oder 19Uhr ist.
Das klappt meistens sehr gut. Dann schläft er auch von ganz alleine.
Wenn er zu überdreht ist, kommt er ganz schlecht in den Schlaf und ich muss auch da stehen und warten bis er einschläft. Manchmal nehme ich den Kleine auch noch kurz auf den Arm nehmen, über den Rücken streicheln und dann wenn ich ihn dann hinlege, ist er meistens auch schon ruhiger.

Kann auch sein, dass es mit dem Wachstumsschub zusammenhängt:
"4. Sprung: um die 19. Woche

Sie stellen fest, dass Ihr Baby Dinge tut und will, die es bisher noch nie getan hat. Bereits um die 14. bis 17. Woche wird es unruhig, weil es spürt, dass sich etwas ändert. Von diesem Alter an dauern die schwierigen Phasen länger als vorher. Dieser Sprung dauert gewöhnlich fünf Wochen, er kann sich aber auch über eine oder sechs Wochen erstrecken. Ihr Baby schreit häufiger, ist öfter launisch und will mehr Zuwendung. Sein Kopf muss häufiger gestützt werden und es will nicht, dass der Körperkontakt abbricht. Es schläft und isst schlechter. Ihr Baby fremdelt häufiger und gibt weniger Geräusche von sich. Es bewegt sich weniger, hat stark wechselnde Stimmungen. Während des Fütterns will es eine Extraportion Körperkontakt. Es lutscht häufiger am Daumen."

[Quelle: http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/wachstumsschub2.htm ]


LG, das wird schon wieder :-)

Julia+Noah (09.12.09)

Beitrag von engel7.3 30.03.10 - 12:06 Uhr

Das sind Phasen die Du noch sehr oft erleben wirst.

Bei uns schwankt es ständig. Das ist ganz normal.-

Lg

Beitrag von annett42 07.04.10 - 20:43 Uhr

Hallo,bei uns ist es seit der Zeitumstellung genauso.Josi hat ab 3.Monat in ihrem eigenem Bett geschlafen.Aber fast immer mit Hilfe.Seit 14 Tagen ist wieder alles anders.Jetzt kommt sie vor 20.00 Uhr nicht in den Schlaf,schläft am Tag höchstens 1 1/2 Stunden. Wir baden sie gegen 18.00 Uhr und danach isst sie noch etwas(meistens nicht)da sie ja müde ist und wenn ich sie ins Bettchen bringe ist sie wieder hellwach.Josi ist jetzt 5 Monate und ich weiß manchmal auch nicht mehr weiter.Da hilft nur Geduld und Spucke.Wahrscheinlich sind das solche Wachstumsphasen.


Annett