Ich fühl mich nicht mehr wohl

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von nephron80 29.03.10 - 20:32 Uhr

Hallo

Ich mach es mal halbwegs kurz.
Ich bin unglücklich.Bin seit 4 Jahren verheiratet.Mein Mann hat ne sicheren Job der ihm aber auch nich so viel spaß macht und der verdienst ist so lala.
Wir haben zwei Kinder(8 und 2)
Ich finde keine arbeit und das geht schon seit Jahren so.Hatte jetzt 6 Monate ne stelle im ambulanten Pflegedienst konnte die aber wegen der Kinder nicht mehr behalten.
Nun habe ich schon oft gesagt das wir von hier weggehen und wonaders neu anfangen.Mein Mann will nicht.Ich darf hier weiter das Hausmütterchen spielen das ALG 2 bekommt.
Auch so ist mit meinem Mann nicht viel los.Er ist sehr ungeduldig unternimmt nichts weiter mit den Kindern oder uns zusammen.
gemeinsame abende sehen so aus das wir mal nen Film schaun oder Wii spielen.Nicht weggehen.Auf arbeit scheint immer alles toll und lustig zu sein aber hier daheim habe ich keinen Mann der lustig ist und späße macht.
Auch Freunde habe ich keine mehr hier, weil die auch ale weg sind.Ich fühl mich unnütz hier.Ich bin mir nichtmal sicher ob ich meinen Mann noch Liebe.Wenn ich das Thema anspreche was mir nicht so gefällt wird das Gespräch immer abwertend behandelt.
Ich geh kaput wenn ich noch lange hier so hocken muß.Ich möchte auch arbeiten und mal wieder Freunde haben.
Muß dazu sagen das ich wenn ich gehen würde in die Richtung meiner besten Freundin ziehen würde mit der meine Mann nd ich gut auskommen.Die gegend ist gut und auch was Arbeit angeht it es besser da.
Ich wollt mich nur mal auslassen.


LG neph

Beitrag von reddevil3003 29.03.10 - 20:46 Uhr

hallo...

tja das ist alles nicht so einfach mit einer ehe und kindern...

willst du denn deinen mann alleine lassen und deine kinder mit nehmen?
es wäre schade wegen der kinder, dass sie ohne vater aufwachsen.
an deiner stelle würde ich ihm klar sagen,dass du weg gehen willst zwecks arbeit.
und dann erstmal in ruhe bewerbungen schreiben.
wenn du vorstellungstermine hast und da auch mal hinmusst, dann wird dein mann vielleicht merken wie weit du gehen willst.
und wer weiss vielleicht kommt er ja doch mit weil er nicht ohne dich und die kinder leben will. anscheinend hat er es leichter einen job woanders zu finden....

aber du musst selbst wissen was du willst bzw wie du es willst.

lg

Beitrag von nephron80 29.03.10 - 20:49 Uhr

erstmal danke für deine Antwort.
Ich würde natürlich meine Kinder mitnehmen.
Denn jetzt erziehe ich die Kinder auch zu 90% allein.Nur so als blödes beispiel.Wenn ich meinen Mann fragen würde welche kleider größe die Kids tragen würde er es nicht wissen.Oder wie der Kinderazt heist.
Auch finanziell zahl ich alles was die Kinder angeht.
Er verdient das Geld aber was die Kinder angeht bleibt alles an mir.

Beitrag von reddevil3003 29.03.10 - 21:03 Uhr

ach mensch...

ich glaub das ist so bei männern.
die putzen nicht wirklich bzw nur unter enormen protesten usw...

aber einer in der familie muss eben den überblick behalten und das sind wohl meist immer die frauen.

ich würde meinen kleinen auch nicht alleine bei meinen freund wohnen lassen bzw sehr ungerne. mein freund war letztens sogar überfodert kartoffelbrei nach rezept zu machen.#schock

#rofl

Beitrag von nephron80 29.03.10 - 21:05 Uhr

ohje aber weist wenn ich das lese bin ich beruhigt das es nicht nur mir so geht.Nur leider ist ja keiner hier(zu hause) bei dem man mal darüber reden kann

Beitrag von reddevil3003 29.03.10 - 21:16 Uhr

natürlich bist du nicht alleine mit deinem problem

ich glaub es gibt hier einige die ähnliche probleme haben.
ich bin nur mal gespannt wenn ich wieder arbeiten gehe wie es dann bei uns aussieht mit haushalt usw..

und wie die eine meinte:
du musst an dich denken und glücklich werden.
es bringt doch nix jahrelang bis die kinder aus dem haus sind die heile familie zu spielen.
das macht es für dich und die kinder noch schwerer.

Beitrag von nephron80 29.03.10 - 21:20 Uhr

sdnn ich an mich denken soll wird es so werden das ich gehe.Mit Kindern.Ob Mann mitkommt würde sich zeigen.
Leider vergisst man sich als Mutter zu oft selbst.Der Kinder wegen macht man es ja gern aber wenn man einen Partner hat der einen nicht hilft ist das echt traurig

Beitrag von xxtanja18xx 29.03.10 - 21:01 Uhr

Hallo!!

ich habe mich unter anderem von meinem Mann mit dem ich 7jahre zusammen war getrennt (und die schlimmen sachen lass ich jetzt mal weg) weil : Ich Arbeit, Haushalt und kinder hatte...Er nicht viel vom arbeiten hält (auch heute noch, bekomme UV) Er sich nie wirklich mit den Kids beschäftigt hat, was er jetzt zu spüren bekommt, weil sie ihn nicht Besuchen wollen...Ihm sein Fußball spielen wichtiger war....Wenn ich ihn drauf angesprochen habe war er nur abwertent, hat mich nicht ernst genommen usw....also bin ich ohne weiter vorwarnung gegangen!!!

Nun lebe ich in einer tollen Beziehung seid 1 1/5jahren, wir wohnen zusammen...Die kids lieben ihn über alles...er ist das beste was uns passiert ist....Wir machen als Familie sehr sehr viel, aber auch ohne die Kids wird regelmäßig was unternommen...wir treffen uns mit freunden...Er hilft mir bei den Kids wo es nur geht, ist für ihn selbstverständlich...Ich muss um 5.30uhr auf der Arbeit sein...er später, also bringt er die kids in den Kiga...er hilft mir im Haushalt...kocht, putzt, Saugt...macht die wäsche...Abends mache ich in der Regel das Essen...er macht IMMER die Küche...

Ich kenne beide seiten...und muss dir sagen, das mir mein neues "Leben" viel besser gefällt...

Denk in ruhe drüber nach...und denk vor allem an DICH...denn nur wenn DU glücklich bist...sind es deine Kinder auch!!

Glück Auf!

Beitrag von honolulumieze 30.03.10 - 09:32 Uhr

Also bekommt doch ihr als Familie ALG II und nicht nur du, oder? Also verdient dein Mann ja so wenig, dass es für die gesamte Familie nicht reicht. Warum stagniert er dann in seinem Job und sucht sich keinen besser bezahlten? Das verstehe ich nicht so ganz. Was sagt er denn dazu? Reicht ihm diese Aufstockung schlicht aus und er hat keine Lust, sich was anderes zu suchen? Oder will er, dass du halt Arbeit suchst? Ich würde ihn vor die Wahl stellen: Entweder sucht er sich einen Job, der den Familienbedarf deckt oder DU suchst dir eine Arbeit, auch weiter entfernt und ziehst mit den Kindern weg. Wenn er dann Unterhalt für seine Kinder zahlen muss, wird ihm das Amt schon erklären, dass er sich spätestens DANN einen besser bezahlten Job suchen muss! Dein Mann ruht sich auf ALG II aus und darauf, dass du als Hausfrau keine großen Ausgaben für dich hast. Immerhin hat er aber einen Job und eine gewisse Absicherung. Während du in die Röhre guckst.