FA rät mir zum KS und mein Mann nervt mich auch damit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dover 29.03.10 - 21:10 Uhr

Hallo Ihr...

War heute beim FA zur VU und da hat er dann mal gleich das Thema KS bei mir angeschnitten.
Meine erste Geburt endete in einem KS weil mein Sohn in der sogenannten "Übergangsphase" nicht mit dem Köpfchen ins Becken rutschen wollte - Herztöne wurden schlechter - Ende vom KS.
Nach der Geburt wurde ein MRT gemacht und dort wurde festgestellt das ich wohl ein eher "androgenes" Becken habe, sprich ein männliches.
Jetzt sagt er das die Wahrscheinlichkeit das es wieder ein KS wird sehr hoch ist, wenn nicht sogar schon fast feststeht.
Er sagt ich soll halt mir das überlegen und dann eine Woche vor Termin mit KS entbinden.
Damals bei der Entlassung hat der Krankenhaus Arzt aber zu mir gesagt das es zwar ein enges Becken ist, aber nicht unmöglich ist da durch zu kommen. Man könnte es trotzdem spontan versuchen.
Eigentlich wollte ich das auch machen, schon alleine aus dem Grund weil ich "geplant" so schrecklich finde und möchte das das Baby sich dann auf den Weg macht wann es möchte.
Ich möchte mit Wehen ins KH fahren und ich möchte sie auch spüren. Wenn es am Ende ein KS wird, na dann ok... Wenigstens hätte ich es wieder probiert.
Mich ärgert das so sehr das man mir jetzt den KS quasi "aufdrücken" will.
Mein Mann stimmt dem FA voll zu und sagt ich würde nicht an das Baby denken. Hä? Hat der 'se noch alle?
Oh man.... Bitte sagt mir was ich tun soll?
Ich bin voll durcheinander deswegen und es k**** mich auf gut deutsch echt an. Warum lassen die mich nicht einfach "versuchen"? Wenn es nicht geht, dann können die doch immer noch einen KS machen.

Schönen Abend noch Dover #heul 18 ssw.

Beitrag von triamama 29.03.10 - 21:15 Uhr

Hey!

Ich kann dich super gut verstehen. Mein Ertser wurde per KS geholt wegen BEL, aber man hatte mir auch von einer spontanen Geburt abgeraten, da er ein recht großes Köpfchen hatte und auch mein Becken eher schmal war. Mein zweiter kam spontan und ist mit seinem 35-36-er Kopf auch durch mein Becken gekommen.

Ich würde es vermutlich auch versuchen wollen, abe jederzeit den KS machen lassen, falls es dem Baby nicht gut geht, oder die Geburt einfach nicht mehr vorwärts geht.

Männer können das nicht nachvollziehen. Versuche es ihm zu erklären, aber die Entscheidung triffst letztendlich du!

Grüße

triamama

Beitrag von berry26 29.03.10 - 21:21 Uhr

Hi,

also an deiner Stelle würde ich mich warscheinlich für das Kind für einen KS entscheiden. Verstehe aber nicht ganz warum man in deinem Fall nicht einfach auf den natürlichen Geburtsbeginn warten kann. Hast du schon mal nachgefragt ob man nicht einfach warten kann bis die Wehen einsetzen und du dann ins KH fährst um den Kaiserschnitt machen zu lassen? Klar ist das dann nicht mehr so schön geplant wie es die Ärzte im KH gerne hätten aber dein Baby würde quasi selbst entscheiden wann es zur Welt kommt und wäre darauf vorbereitet.

Wenn man ein MRT bei dir gemacht hat, müsste man doch eigentlich auch ziemlich genau sagen wie groß die Chance ist das dein Baby auch durchpasst, oder nicht?

Ich wünsch dir auf alle Fälle alles gute!

LG

Judith

Beitrag von babe2006 29.03.10 - 21:22 Uhr

Hallöchen,

na wenn dein Fa es sagt das es fast unmöglich ist normal z Entbinden, solltest du auf ihn hören... du willst ja nicht das dir oder dem baby was passiert oder??

Klar ist eine normal Geburt eine Erfahrung wert... ich habs versucht aber es ging nicht mehr weiter... musste dann Not Sectio... und bevor ich diesesmal wieder 18 std. im Kreissaal liege und nix geschieht und dann die Herztöne wieder abfallen, hätt ich lieber nen KS...

wobei bei mir im Moment nichts feststeht... ausser das irgendwann im Sep. das Baby zur welt kommt...

kannst dir ja von nem anderen arzt noch ne 2te Meinung einholen...


lg

Beitrag von jurinde 29.03.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

du hast je noch ein bisschen Zeit zu überlegen. Ich würde auch keinen KS wollen, aber ganz lange Wehen und dann doch KS das würde ich ebenfalls nicht wollen.
Bei uns im KH sagten Sie, wenn ein KS sein muss, dann könne man ihn auch machen, wenn das Kind kommen wolle, sprich, wenn die Wehen einsetzten oder ein Blasensprung die Geburt ankündigt. Man müsse das Kind nicht vor dem Termin holen.

Alles Gute
Jurinde

Beitrag von chmie 29.03.10 - 21:26 Uhr

Hallo, meine Kleine wurde auch per (Not-) KS geholt und bei dieser SS ist es noch nicht sicher.

Wenn man Dir sagt, dass es nicht möglich ist, anders zu gebähren, warum stellst Du Dich dann dagegen?

Ich würde mich freuen, dass es heute die Möglichkeit eines KS gibt und würde meinem Baby nicht diesen anderen Streß antun.

Das allerwichtigste ist allerdings, dass das Baby gesund zur Welt kommt, setz es nicht aufs Spiel.

Sei stolz auf Dich, dass Du so vernünftig denkst und es zum Wohl des Babys tust und denk nicht verkehrt herum!

Keine Frau, die sich aus medizinischen Gründen für einen KS entscheidet hat versagt, sondern genau das richtige getan!!!

LG Chmie

Beitrag von shorty23 29.03.10 - 21:30 Uhr

Hallo Dover,

vielleicht kannst du dir ja mal noch von einem anderen Arzt einen Rat einholen und wenn der das gleiche sagt wie deiner, dann würde ich sagen, so wird's gemacht!

LG

Beitrag von luckylike 29.03.10 - 21:35 Uhr

hallo

ich verstehe dich und deine wünsche.

lass dich nicht vom fa und mann unter druck setzen.
besteh drauf das du nochmal von anderen fachpersonal untersucht wirst,

hole dir eine zweite meinung ein, und probiere es einfach wenn es kein risiko fürs baby gibt.

vg lucky

Beitrag von heidi.s 29.03.10 - 21:38 Uhr

Natürlich ist es deine Sache wie Du dich entscheidest, ich denke der Arzt und dein Mann drängeln dich nicht, sie haben nur Sorge und meinen es gut

Ich hatte bei meinem ersten Sohn einen Notkaiserschnitt, lag ewig in den Wehen, die Geburt ging nicht vorwärts und dann hat sich auch noch die Plazenta vorzeitig abgelöst

Durch diesen ganzen Stress hatte mein Sohn sowas wie ein Geburtstrauma, ihm ging es richtig bescheiden in den ersten 6 Tagen nach der Geburt, musste ständig überwacht werden weil das Herz viel zu langsam schlug.

Aus diesem Grund habe ich mich jetzt entschieden, gleich einen geplanten Kaiserschnitt machen zu lassen, um mir und meinem Baby diesen ganzen Stress zu ersparen. Natürlich ist es nicht gesagt dass es nicht ganz prima alleine klappen würde, aber ich möchte mir das nicht nochmal antun

LG Heidi

Beitrag von brautjungfer 29.03.10 - 21:47 Uhr

hallo,

denke du solltest dich am Besten mal mit einer Hebamme zusammensetzen und das mit ihr besprechen.

lg

Beitrag von tigersmama 29.03.10 - 22:09 Uhr

Hallo,

sprich mal mit dem Krankenhaus in dem Du entbinden willst darüber.

In unserem GVK war auch eine Schwangere, Kind in Beckenlage. Ihr becken wurde ausgemessen, Ergebnis: männliches Becken, zu schmal, es muß ein KS gemacht werden! Unsere Hebamme meinte zu ihr, sie solle erstmal mit den Ärzten in der Klinik sprechen und siehe da, sie wollten die Spontangeburt versuchen! Das Kind passte durch das Becken!

Also sprich mal mit den Ärzten in der Klinik.

Alles Gute

Beitrag von cooky2007 29.03.10 - 22:27 Uhr

Was hast du gegen einen KS?
Ich finde es viel schlimmer, nach stundenlangen Wehen und vergeblichem Bemühen gesagt zu bekommen, dass es wohl doch nicht gehen wird oder sie rennen dann so schnell mit dir in den OP, dass du kaum zeit zum Nachdenken hast, weil es dem Kind schlecht geht.

Ich würd mir eine 2. Meinung einholen - JETZT - als Gegenmeinung zu deinem Gyn.

Ich werde mit KS entbinden - dafür gibt es mehrere Gründe, dieses Mal am liebsten mit Termin, nicht mit Not-KS wie bei meinem Sohn.

Beitrag von hustinetten 29.03.10 - 22:58 Uhr

Bei meiner Großen war es ähnlich.

Beim Kleinen hatte ich vier Tage vor ET meinen letzten Frauenarzttermin, wo mein Arzt aufgrund vom Befund und der Probleme bei der ersten Geburt meinte, es sei gut möglich, dass der Kleine auch ein Kaiserschnitt werden müsse... Einen Tag vor ET setzten die Wehen ein, im Krankenhaus angekommen meinte die Ärztin, es sähe gut aus, ich solle es auf normalem Wege probieren.
Gesagt - getan.
Und was war? Problemlose Spontangeburt ohne Probleme (gut, ich bin ein winziges Bisschen gerissen, aber 'ne Kaiserschnittnarbe ist VIEL schlimmer).

Kommentar von meinem Frauenarzt: "Naja, Frauen kann man eben nicht trauen, die machen, was sie wollen...."

An deiner Stelle würd ich's probieren, wenn der Befund nach x Stunden nicht ideal ist, kannst du immernoch in den OP geschoben werden.

lg

Beitrag von dover 30.03.10 - 00:07 Uhr

Erstmal danke an alle für eure Antworten und somit auch zahlreichen Meinungen.
An alle die mich gefragt haben warum ich mich "anstelle" - hier meine Antwort: Ich stell mich nicht an. Ich sag ja nicht das ich auf Teufel komm raus normal entbinden möchte. Ich möchte es "nur gerne probieren wollen"... Ich denke das da nichts falsches dran ist. Zudem hat der Arzt mir im KH damals ja gesagt das es nicht UNMÖGLICH ist für mich normal zu entbinden.
Die Wahrscheinlichkeit ist halt geringer. Zudem hab ich hier im Internet schon viele "Geschichten" gehört über Geburten wo auch gesagt wurde das die Frau ein enges Becken hatte und dann doch Spontan entbunden hat.
Und mir ist bewusst das es durch die Wehen usw. kein Spaziergang wird mit dem Ergebnis das es wahrscheinlich ein KS wird.
Ich mag halt nicht, das man mir den KS von vorneherein "aufdrängen" will. Schon garnicht jetzt wo ich doch noch grad in der 18 ssw. bin und sich noch soviel tun kann.
Ich werde auch erstmal noch mit der Klinik sprechen und dann sehen wir weiter.
DANKE nochmal an alle....
Gute Nacht... Dover

Beitrag von nieba 30.03.10 - 10:38 Uhr

Lass dich nicht verunsichern.
Ich an deiner Stelle würde es auf alle Fälle spontan versuchen.
Man wartet dann ja nicht bis es dem Baby schlecht geht. Man sieht doch schon vorher ob das Köpfchen in das Becken reinrutscht oder nicht.
Ein Kaiserschnitt ist schnell gemacht.
Und an alle die sagen, du sollst dem Baby den Stress ersparen kann ich nur sagen:
Dieser Stress ist total wichtig fürs Baby. Wenn die Wehen losgehen, merkt auch das Baby das es losgeht und es kann sich darauf vorbereiten.
Im Gegensatz zum KS, wo das Baby innerhalb von 5 Minuten ohne irgendwelche Anzeichen auf die Welt geholt wird und plötzlich alleine atmen soll.
Es ist auch erwiesen, dass KS-Babys die ohne vorher Wehen mitbekommen haben, häufiger Probleme mit den lungen am Anfang haben, als die anderen.

Drücke dir die Daumen, dass du die richtige Entscheidung triffst.

Beitrag von becca04 30.03.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

also, für mich ist die Sache ganz klar:

Der Krankenhaus-Gynäkologe, der tagtäglich mit Geburten zu tun hat, rät Dir dazu, es ruhig spontan zu versuchen, denn einen KS kann man auch ohne Not (schlechte Herztöne des Kindes etc.) immer noch ganz schnell und vor allem in Ruhe machen.

Der niedergelassene FA, der im Extremfall die letzte Geburt vor 30 Jahren wärend seiner Facharzt-Ausbildung erlebt hat, rät Dir zum KS.

Ich würde ganz klar auf den Krankenhaus-Gyn hören! Auch wenn Dein Becken eher eng ist, so kann es sich doch unter den Geburtswehen noch öffnen oder die noch unverbundenen Schädelplatten Deines Kind können sich verschieben.

Ich finde es aus eigener Erfahrung ganz wichtig (für die Seele :-)), dass man als Gebärende das Gefühl hat, die Art der Geburt kontrollieren zu können. Wenn Du jetzt auf Deinen Bauch hörst, die spontane Geburt in Absprache mit dem Krankenhaus versuchst, es dann aber doch zum KS kommen sollte, so wirst Du mit diesem Ende der Geburt eher versöhnt sein, als wenn Du Dich (gegen Dein Gefühl!) gleich für den KS entscheidest.

Dir ganz viel Ruhe und vor allem Freiheit (!) beim Treffen der für Dich (!!!) richtigen Entscheidung,
lg, Becca

Beitrag von nisivogel2604 30.03.10 - 12:31 Uhr

Machs genauso wie du es machen willst und nicht anders. Ansonsten wirst du es immer als falsch empfinden. DU kriegst das Kind und DU entscheidest wie du es bekommen willst und niemand anderes.

LG Denise