Kigaleiterin macht mich stinksauer!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schullek 29.03.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

ich habe einige Probleme mit der Kigaleiterin meines Sohnes. Der Kiga an sich ist toll. Die Erzieherinnen meines Sphnes auch. Aber die Leiterin ist anstrengend, steht grundsätzlich über den Dingen und erlaubt sich Dinge, die nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen.

Nun stehe ich vor einem Problem: Wir wollen definitiv ein zweites Kind und da Kigaplätz, vor allem so gute! rar sind, habe ich das Gefühl, mir sind die Hände gebunden. Auf der einen Seite möchte ich in manchen Situationen sehr gerne das Wort ergreifen (gegenüber der besagten Dame), aber ich bin mir zu 100% sicher, dass wir dann ihre Mithilfe bei der Zuteilung eines Platzes in diesem tollen Kiga, vergessen können. Nun schlucke ich ab und an meinen Ärger runter, was mir nach dem letzten Vorfall nicht so leicht fällt aus eben diesem Grund.

Würde etwas gravierendes vorfallen, würde ich sicher niocht zögern. Bisher sind es ein paar Vorfälle.

Ich fühle mich wirklich hilflos. Wir haben vor diesem Kiga einmal sehr, sehr schlechte Krippen/Kigaerfahrungen machen müssen und diesen Kiga zu finden und hier einen Platz zu bekommen ist wie ein 6er im Lotto. Wirklich! Der Personal/Kinderschlüssel ist toll, die Erzieherinnen motiviert udn liebevoll. Vielleicht versteht ihr meine verzwickte Lage!

lg

Beitrag von mari75 29.03.10 - 21:52 Uhr

Hallo,
über den Elternbeirat müsste es doch möglich sein "Einfluss" auf die Leiterin zu nehmen, also über diese Schiene könntest du es mal versuchen denke ich.

Und ist es nicht so, dass ihr für das 2te Kind sowieso einen Platz bekommen würdet, da es ja dann ein Geschwisterkind ist ? So ist es zumindest bei uns - unsere Tochter ist auch in einem klasse Kiga und wir hatten um den Platz echt kämpfen müssen, für unser 2tes Kind ist der Krippenplatz schon seit meiner Schwangerschaft reserviert. Die Leiterin sagte noch, Geschwisterkinder kommen immer rein - das ist bei Euch bestimmt genauso.

LG :-)
Mari mit Mädel 3J. und Babyboy 5 Wochen jung

Beitrag von schullek 29.03.10 - 22:02 Uhr

hallo,

leider nein, es ist niocht so. das aufnahmeverfahren hat sich geändert und da findet sowas keine berücksichtigung mehr. einzig über den goodwill der leiterin hat man noch chance auf einflussnahme... sehr bescheiden das ganze. ich eine, generell ist es ja albern jetzt schon darüber nachzudenken, aber ich kann leider nicht aus meiner haut. vor allem nach den sehr schkechten erfahrungen in einem anderen kiga, die wir machen mussten. da bin ich sehr sensibilisiert worden. und dieser kiga udn die erzieher sind quasi das beste, was ich mir vorstellen konnte.

ich werd mal morgen jemanden aus dem elternrat schnappen und das ganze bereden. die dame ist generell umstritten. aber ich bin bei sowas trotz persönlicher antipathie fair. war immer freundlich. doch nun hab auch ich einmal die nase voll.

danke für deine antwort!

lg

Beitrag von fine2000 29.03.10 - 22:54 Uhr

Oh, wie ich diese Situation kenne! Ich bin bei uns im Elternrat. Und manchmal würde ich gegenüber unserer Kitaleiterin gern deutlicher werden. Aber im Moment schicke ich immer andere Mitglieder des Elternrats vor, weil ich erst den Platz für mein zweites Kind sichern muss. Ist zwar blöd, aber geht nicht anders.

Tja, so richtig weiterhelfen kann ich Dir nicht. Aber ich fühle mit ;-)

Lg,
fine

Beitrag von schullek 29.03.10 - 22:57 Uhr

na dann weisst du ja sehr gut, wie es mir geht. ich find mich ja selber ein wenig albern, da ich ja noch nicht einmal schwanger bin, aber nun ja.

diesmal betraf es direkt mein kind. sie hat sich mit ihrem verhalten respektlos ggü. meinem kind und mir benommen. das war schon vor 3-4 wochen, aber erst heute habe ich davon durch eine freundin erfahren, die es wohl mitbekommen hat.
grr.

lg

Beitrag von wemauchimmer 30.03.10 - 12:24 Uhr

Es kommt doch auf den Träger an. Wir sind in einem städtischen Kindergarten, die Vergabe erfolgt zentral, die Leitung hat bei der Platzvergabe offiziell nichts zu melden, Geschwisterkinder werden sowieso bevorzugt.

Außerdem finde ich, Du könntest ruhig etwas couragierter auftreten. Es ist nämlich eine Sache, etwas arrogant oder unsympathisch daherzukommen, und eine ganz andere Sache, Familien aus persönlichen Gründen zu benachteiligen.

Ob ein Kindergarten toll ist oder nicht, hängt von der Motivation und Stimmung des Teams ab. Und das hängt stark von der Leitung ab. Deshalb glaub ich nicht, daß Dein Kindergarten *TROTZ* Leiterin so toll ist, sondern eher *WEGEN* ihr. Also wär es doch gut, wenn Du einen Draht zu ihr bekommst, und den bekommst Du nicht, wenn Du nicht mit ihr redest, weil Du sie nicht magst...
LG

Beitrag von schullek 30.03.10 - 19:40 Uhr

hallo,

danke für deine antwort.

die vergabe verläuft mittlerweile nur noch zentral und es gibt keine bevorzugungen in diewsem system mehr, da es per interneteinschreibung funktioniert. man hat praktisch nur noch die möglichkeit sich mit der chefin gutzustellen, die weiss, was ein platz frei wird und sich dann vor dem computer zu platzieren. so macht sie es teils inoffiziell mit eltern. hat aber schon durchblicken lassen, dass sie es nicht für jeden tut.

bisher hat sie mich n ur genervt, wegen ihrer konstanten unfreundlichkeit. damit konnte ich aber leben, ich habe es ignoriert. das team sonst ist toll und steht zwischen leitung und eltern, wobei ich nicht zu den eltern gehöre, wovon es auch einige gibt, die versuchen einen keil dazwischen zu treiben. sowas ist mir zu blöd.

wie ich auftrete wird darauf ankommen, wie es in der nächsten zeit läuft. hätte ich direkt mitbekommen, was vor ein paar wochen war und hätte ich eine verlässliche quelle, würde ich sie darauf ansprechen. bisher ist es hörensagen und deswegen gehe ich keinen menschen an. aber sei gewisse, wenn mein kind leidet, dann werde ich dagegen angehen, auch wenn es den verlust des nächsten platzes bedeutet.
bis dahin werde ich mal die situation ausloten.

die leiterin möchte meines erachtens gar keinen draht zu eltern haben. aber das ist ja auch ihr recht. nicht jeder muss toll mit allen menschen auskommen müssen. wichtig ist mir, dass sie ihre arbeit gut mach tund den kindern respektvoll ggü. tritt. die grenze dazu hat sie letztens überschritten. komtm es wieder vor, werde ich einschreiten.

lg