Wo gehen eure Kinder in den Kindergarten?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claus 29.03.10 - 21:33 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe 2 Zusagen für Kindergärten und würde gerne eure Meinung wissen.

Der erste ist bei uns im Stadtteil (ca. 1,5 km entfernt) und da könnte Luca bis 14:30 Uhr hingehen. Der Kindergarten gefällt mir so mittelmäßig gut, da das Außengelände sehr klein ist.
Ca. 20 Autominuten entfernt, keine Verwandte in der Nähe.

Der zweite Kindergarten ist 2 Stastteile entfernt und mit dem Auto in 5-10 Minuten entfernt, da könnte Luca bis16:00 Uhr bleiben. Der Kindergarten gefällt mir im Ganzen super.
Der Kindergarten ist von meiner Arbeit 5-10 Autominuten entfernt und Omi und Schwiegereltern wohnen um die Ecke, haben beide kein Auto.


Öffnungzeiten von dem Büro, wo ich arbeite sind 10:00-18:30 Uhr, würde gerne dreimal die Woche von 10:00-14:00/14:30 arbeiten.

Ich hatte mich eigentlich schon für den 2.Kindergarten entschieden, weil er mir 1. besser gefällt und ich 2. bei der Betreuungszeit auf niemanden angewiesen werde, wenn ich mal ein bißchen länger arbeite oder kurz vor Feierabend ein Kunde kommt (Reisebüro).

Jetzt meinen aber viele, daß man doch lieber den Kindergarten vor der Tür nehmen soll, weil Luca dann Kinder bei uns im Stadtteil kennenlernt und ich an meinen 2 freien Tage 10 Minuten zum Kindergarten fahren muß.


Wie würdet ihr entscheiden und warum?


Danke & LG

Claudia & Luca (30.09.2007)

Beitrag von 3erclan 29.03.10 - 21:36 Uhr

Hallo

der 2. kIga ist doch näher für dich für die Arbeit usw.. die Verwandten.Wo gefällt es deinem Kind besser.

lg

Beitrag von bine3002 29.03.10 - 21:41 Uhr

Um deine Frage zu beantworten:

Meine Tochter geht in einen Waldkindergarten und ich fahre täglich 10 Minuten plus 5 Minuten Fußweg zum Auto. Ich tue es gerne, weil der Kindergarten die perfekte Betreuung für meine Tochter bietet. Zum Vergleich: Es gibt hier einen Kindergarten zu dem ich nur 5 Minuten Fußweg hätte.

Mir war bei der Wahl des Kindergartens wichtig, dass mein Kind viel draussen ist und die Natur erleben kann. Außerdem sind die Erzieherinnen jung und motiviert, sie haben zeitgemäße Ansichten, z. B. beim trocken werden. Es gibt viele Angebote (basteln, malen, spielen).

Beitrag von susanne85 29.03.10 - 21:43 Uhr

hallo,

ich würde den 2. nehmen...

einfach weil es nah an deinen schwiegis ist, wenn du mal länger arbeitest.

auch wenn dein kind mal ein unfall hat, ist jemand schnell dort.

nicht zuletzt ist ein gutes! bauchgefühl sehr sehr wichtig, für dich und dein kind!

Beitrag von mari75 29.03.10 - 21:44 Uhr

Hallo,
an sich bin auch ich immer der Ansicht, der Kiga "ums Eck" ist fürs Kind der Bessere, weil das Kind dadurch schon erste Freundschaften schliessen kann mit Kindern, mit denen es später eingeschult wird und die im gleichen Wohngebiet wohnen.

Aber: Es gibt eben doch immer viel mehr Aspekte zu beachten und die haben bei uns dazu geführt, dass wir unsere Tochter in einen Kiga im Nachbarort angemeldet haben. Grund: Wir arbeiten beide im Nachbarort und der Kiga hat in den Ferien immer offen (ausser Weihnachten), selbst über die Sommerferien, hat ein tolles Aussengelände, ein tolles Erzieherinnen:Anzahl Kinder-Verhältnis, bietet den Kids wahnsinnig viel und ist einfach nur klasse. Zwar viel teurer, aber der ist es uns wert. Und hat klasse Öffnungszeiten und ist total flexibel, was für arbeitende Eltern nur von Vorteil ist. Unsere Tochter fühlt sich dort pudelwohl. Und auch unser kleiner Sohn wird dort in die Krippe gehen.

Der Kiga in unserer Strasse ist total klein und eng, der Garten ist klein und komplett am Hang, ist zwar günstiger aber total unflexibel, alle Ferien ist geschlossen - für mich als arbeitende Mama absolut nicht möglich, diesen Kiga zu wählen. Aber er würde uns auch so nicht zusagen, ist einfach total winzig klein aber die Gruppengrösse ist normal mit bis zu 28 Kindern - ne, geht gar nicht.

Das waren bei uns so die Kriterien.

LG
Mari mit Mädel 3 J. und Babyboy, 5 Wochen

Beitrag von cooky2007 29.03.10 - 21:45 Uhr

Ich finde den Aspekt des Kennenlernens anderer Kinder, die mit ihm in die Schule gehen werden, auch wichtig.
Wenn die Kinder mit 6 dann schulreif sind, haben sie alle schon ihre Freunde und die Mamas kennen sich untereinander.
Oder gibt es dafür andere Möglichkeiten? Verein / Straße / Bekannte?

Beitrag von gepard 29.03.10 - 22:22 Uhr

unser matz geht in einen evang. kita( 5min. zu fuß) toll für mich jetzt(neuer job)#huepf


ich hätte mich auch für den 2. entschieden...gibt doch genügend pluspunkte......viel glück bei der eingewöhnung#klee

Beitrag von bastima 30.03.10 - 07:56 Uhr

Hallo Claudia!

Wir waren in der gleichen Situation und haben uns für den "Weiter-weg-KiGa" entschieden. Es ist eine elende Fahrerei, aber die Organisation, wenn ich arbeite, ist sehr viel einfacher. Natürlich sind die Freundschaften auch ein Aspekt, aber erfahrungsgemäß tun sich die Kinder da nicht so schwer, in der ersten Klasse wird nochmal neu gemischt;-)
Finde aber trotzdem auch wichtig, bei euch in der Nähe Freundschaften aufzubauen, damit er in der Schule dann nicht ganz fremd ist. Haben wir beim Großen über die Freizeitaktivitäten so gemanagt, angefangen mit Mutter-Kind-Turnen, dann Fußball. Hat super geklappt, ist vom ersten Tag voll in der Klasse integriert.

Fazit: ich würde mich für den entfernteren KiGa entscheiden, da bist du dann mit der Arbeit entschieden entspannter.

Viel Glück!

LG
D.