Haustier und Schwangerschaft -die Haarproblematik!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von faniterror 29.03.10 - 21:50 Uhr

Hallo und Guten Abend,

wer von Euch hat ein haariges Haustier und eventuell schon Kinder? Mein Schäferhund ist wirklich ein extrem haariger Zeitgenosse und ich habe ein wenig Bedenken, wie das sein wird, wenn das Baby da ist und wenn es in das Krabbelalter kommt. Ich sauge und putze wie eine Verrückte aber die Haare auf dem Boden bleiben nicht aus.

Was habt Ihr gemacht oder werdet Ihr machen? #hund

Beitrag von jekyll 29.03.10 - 21:54 Uhr

ich habe zwei schäfer mixe, einen kater und einen dreijährigen sohn....

bin selbst mit hunden aufgewachsen. klar ist es nie steril, egal wie oft du saugst aber genau das ist es, was nicht schlimm ist. es ist bewiesen, dass das die widerstandsfähigkeit der kinder fördert und allergien entgegenwirkt. es müssen ja nicht riesen büschel auf dem boden rumliegen. wir haben zb. auch im kinderzimmer hundeverbot. mein sohn schickt die mittlerweile selbst raus, wenn sie es doch versuchen und die hören sogar schon auf ihn ;)

mach dir keine sorgen. für kinder ist es toll mit tieren aufzuwachsen und das ein oder andere haar ist kein problem

Beitrag von faniterror 29.03.10 - 21:57 Uhr

Danke für deine Antwort. Heute haben mir schon ganz schlaue Leute gesagt: "dein Kind wird niemals krabbeln können in deinem Haus" und "der Hund muss in einen Zwinger" oder noch besser "gib ihn weg"-

Mein Hund lebt im Haus und da bleibt er und weg kommt er auch nicht!!!

Beitrag von jekyll 29.03.10 - 22:00 Uhr

bei solchen sprüchen könnte ich gleich wieder aggressiv werden. gib darauf gar nix! abgesehen von den haaren ist es halt wichtig, dass du den hund von anfang an an das baby gewöhnst und ihn so erziehst, dass er weiß, dass das kind zum rudel gehört und im zweifelsfall über ihm steht. notfalls würde ich einen hundetrainer konsultieren,falls er eifersüchtig sein sollte oder so. aber das ist alles nix, was wirklich schlimm ist und woran man nicht arbeiten kann. wie bei geschwistern halt ;)

alles gute!

Beitrag von lilly7686 29.03.10 - 21:57 Uhr

Hallo!

Nun ja, wir haben unsere Katzen erst seit September. Meine Große ist schon 6 Jahre alt. Also direkt Erfahrung hab ich auch noch nicht.

Aber ich denke mal, dass es nicht so tragisch sein wird. Wenn man jeden Tag saugt sollte es keine Probleme geben.

Meine Mutter ist auf nem Bauernhof aufgewachsen. Sie ist heute 46 Jahre alt und kerngesund. Hat keine Allergien und ist nie an nem Tierhaar erstickt.

Ich glaub, wir machen uns einfach viel zu schnell irre wegen sowas. Kinder, die mit Tieren aufwachsen, sind wesentlich gesünder, als Kinder, die in Watte gepackt werden.

Klar, ich werd auch jeden Tag saugen bzw. tu das jetzt schon. Aber übertreiben muss man denk ich nicht.

Sieh es locker!
Alles Liebe!

Beitrag von dgks23 29.03.10 - 21:59 Uhr

Hallo!!

Also ich bin auch mit Hunden und Katzen aufgewachsen und man staune: Ich lebe noch! #rofl#rofl

Jetzt mal im ernst, du kannst deinen Haushalt nicht steril machen, und das sollst du auch nicht.

Wirst sehen, so schlimm ist es nicht.
Wobei ich sagen muss, ich hatte bis vor kurzen auch einen Schäferhund (lebt leider nicht mehr) da hab ich jeden Tag gründlich gesaugt und machmal auch zwei mal, je nac hdem wie viel er gehaart hat...

glg dgks23

Beitrag von schnucky04 29.03.10 - 22:09 Uhr

Hallo,

Meine Tochter ist 19 Monate und wir haben 3 Katzen die zur Zeit sogar noch total Haaren durch den Fellwechsel.
Ich saug auch schon wie ne Irre, jeden Tag 2x. Trotz Laminat haben wir die Fussel überall rum fliegen, grad am Wohnzimmerteppich#aerger
In Isabella´s haben die katzen nichts zu suchen, nur auf dem Wickeltisch liegen sie sehr gerne und da bekomm ich sie auch nicht weggeschecht.

Was solls, wir leben noch alle.

Ich versuch weitestgehend die Katzenhaare vom Kinderspielzeug, Klamotten, Bett oder ähnliches wegzuhalten, aber wirklich verhindern kann ich es nicht.

Leider muss man sich dann auch schon mal einige dumme Kommentare anhören, aber da steh ich drüber.

Liebe Grüße und alles Gute...

Jessy mit Isabella#verliebt und #ei Prinz inside 34ssw

Beitrag von nana13 29.03.10 - 22:25 Uhr

Hi,

Wir haben 2 katzen die haaren das ganze jahr durch als ob sie extrem starken haarausfall hätten. im herbst und früh jahr ist es noch extremer.

ganz ehrlich wen wir das gewusst hätten wie stark die beiden haaren hätte wir sie nicht genommen.
ich wuste das sie haaren aber so....

ich sauge jeden tag, die kleider werden beim bügeln noch mit einem kleiderroller abgerollt.
aber trozdem haben wir überall haare.
die katzen dürfen nicht ins kinderzimmer, aber trozdemhaben wir da haare.

lukas liebt die beiden, was nicht ganz auf gegenseitig keit beruht, aber solange nicht jemand von uns an einer katzenhaar allergie erkrankt werden wir die beiden haarigen tiger nimals weg geben.

lg nana

Beitrag von babybibi 29.03.10 - 22:59 Uhr

huhu

habe auch einen hund und einen kater "labrador-bordercolli mix",also auch ein seeehr haariges monster :-D...
viel dagegen machen kannst du nicht,bis auf deinen hund jeden tag 1-2x bürsten auch ruhig gegen denn strich...

ansonsten halt saugen und wischen,wenn dein kleiner ins krabbelalter kommt musst du eben nur schauen,dass bevor er seine händchen in denn mund nimmt du sie ihm sauber machst sollte es dennoch "mal" passieren ohne das du es mitbekommst,meine güte,so schlimm ist das nun nicht,es wird ihn nicht umbringen ;-)

lg bibi mit #hasi bastian et -6

Beitrag von emily1807 30.03.10 - 07:12 Uhr

ich bin mit haustieren aufgewachsen und habe selber welche.
mit tieren kann man nie steril leben ;)

ich seh da jetzt nicht so das Problem, denn zu viel Sterilität kann auch Allergien auslösen ...

Beitrag von mrs.smith 30.03.10 - 07:36 Uhr

Hallo,

wir haben einen blonden Labrador ( und der hat ja eigentlich kurzes Fell ), knapp 6 Monate alt und ein kleines "Krabbelmonster", 11 Monate alt.
Unser Hund haart momentan dermaßen, einmal der normale Fellwechsel und dann noch der Übergang zum "Erwachsenenhaar".
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich momentan öfter mal ausflippen könnte, die Haare sind, trotz mehrmaligem Saugen am Tag und Fellbürsten, ÜBERALL!!!
Manchmal ist Chiara von oben bis unten weiß vor Haaren...
Ich chaue halt, dass ich so gut wie möglich putze. Schaden tut es ihr sicher nicht.
Und die Haare sind ja auch nicht das einzige "Problem".
Der Hund schleckt auch gerne mal über ihre Finger, erwischt ab und an ein Spielzeug, die beiden haben sich sogar schon mal einen Hundeknochen "geteilt"... ;-)
Wenn ichs mitbekomme, mache ich Chiara sofort sauber, aber ich kanns nicht immer verhindern, dass so etwas passiert...

Beitrag von bienchen-maja 30.03.10 - 08:21 Uhr

Ich würde unseren Hund deswegen niemals abegeben. Ich habe ihn aufgenommen, also halten wir auch bis zum bitteren Ende durch.

Wenn meine Kleine richtig krank geworden wäre, klar. Aber wie meine Vorrednerinnen ja schon sagten, es ist erwiesen, dass Kinder die mit Tieren bzw. sogar auf einem Bauernhof aufgewachsen sind, weniger Allergien bekommen als steril gehaltene Kinder.

Ich finde, dass Kinder auch eine andere Einstellung zum Umgang mit anderen Lebewesen bekommen.

:-)

Beitrag von miststueck84 30.03.10 - 09:27 Uhr

Wir haben 4 Katzen. Die waren schon vor unserem 1. Kind da. Die durften als er klein war nicht ins sein Bett und andere liegestellen (wippe, Kiwa, Decke, Laufstall) usw. Und es ist auch alles gut gegangen.

Und das Kinder, die von Anfang an früher mit Tieren konfrontiert werden weniger Allergien haben, hab ich auch schon öfters gehört.

Und ständiges putzen, mach ich auch nicht! ;-)