Husten und Schnupfen trotz Antibiotika!!! Wie geht's weiter???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mollinchen 29.03.10 - 23:40 Uhr

Hallo,

seitdem meine Tochter in den Kindergarten geht ist wirklich alles anders. Im Sommer ging es noch, allerdings ab Herbst 2009 wurde es immer schlimmer. Ein Schnupfen jagte den nächsten und auf Schnupfen folgte fast jedes Mal Husten, oder sogar Bronchitis.
Nun hatten wir einen harten Winter, alles klar und mir ist auch klar, dass man sich im Kindergarten immer wieder ansteckt, allerdings ist es momentan so schlimm, dass kaum Pausen vorhanden sind. Sie bekommt wie gesagt Schnupfen, ein paar Tage, dann immer dicker, irgendwann etwas besser, dann jedoch bellenden Husten. Globuli, Prospan oder Monopax etc.. hilft da gar nichts. Dann wurden schon verschiedene Sachen probiert und enden tut es fast immer beim Antibiotika.
Nun hat sie wieder Antibiotika nehmen müssen und der Schnupfen ist auch fast weg, allerdings ist der Husten gleich schlimm geblieben. Sie bellt Tag wie Nacht und nun haben wir seit Oktober Nachwuchs und unser Kleiner hatte schon mit 12 Wochen seine erste Bronchitis und fast Lungenentzündung! Jetzt klingt gerade seine 3. Bronchitis ab, aber trotz des Antibiotika ist jetzt ein neuer Schnupfen dazu gekommen.
Da verzeifelt man fast. Die Nächte sind dementsprechend schlimm, denn die Kleinen wechseln sich ab.
Verstehen kann ich es auch wirklich nicht, denn wir achten sehr auf gesunde Ernährung, meine Große ist ein wahrer Rohkost-Freak egal ob Gemüse oder Obst und mein Kleiner wird noch voll gestillt.
Weder mein Mann noch ich rauchen und wir haben immer wohl temperierte und gut gelüftete Räume.
Da müssten die beiden doch eigentlich gute Karten in Sachen Abwehr haben, aber ist wohl Fehlanzeige:-(
Was kann ich denn noch tun, damit es nicht immer sofort in Bronchitis o.ä. endet.
Wir sind auch sehr viel draußen unterwegs, jeden Tag vier Wege zum Kindergarten und zurück bei jedem Wetter (insgesamt 1- 1 1/2 Std. je nach dem woher:-) und natürlich auch am Nachmittag immer wieder mit dem Laufrad oder spazieren.
Bin nun echt ein wenig am Ende mit meinem Latein:-((
LG Danny


Beitrag von miratom 30.03.10 - 07:08 Uhr

Hallo Danny,

wir haben letztes Jahr nach der 3. Bronchities angefangen mit Salbutamol und Budiair zu inhalieren. Seitdem ist es wesentlich besser geworden. Ein Husten bleibt ein Husten und wir nicht zur Bonchities. Die Nächte waren weitesgehend ruhig durch die Medikamente und Tom konnte schlafen. Ausserdem kann man mit der Inhalation ein späteres Asthma vermeiden. Sprich mal Deinen KiA darauf an.
Wir inhalieren nicht mit dem Pariboy, sondern mit dem Aerochamber. Kann ich nur empfehlen, dauert wesentlich kürzer als der Pariboy und bei uns klappte es besser

Liebe Gruesse
Svenja mit Tom 3,5 Jahre

Beitrag von schokoholic 30.03.10 - 09:05 Uhr

Hallo,wie funktionoert das denn mit dem Aerochamber?
Ist das nur ein Aufsatz,was braucht man dazu?
Wird der auch vom KiA verschrieben?
Danke und lg,Schoko

Beitrag von miratom 30.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo Schoko,

da bekommt man so eine Art Maske mir Roehre dran. Hinten wir der Puester draufgesteckt. Maske vor dem Mund, Puester einmal druecken, 10mal ein und ausatmen, fertig. Klappt bei uns super.

Ja, hat der KiA verschrieben. Mussten nichts zubezahlen. Die Medikamente natuerlich auch.

Schreib gerne, wenn Du noch Fragen hast

Liebe Gruesse
Svenja

Beitrag von chrissi2705 30.03.10 - 08:13 Uhr

Guten Morgen Danny,
uns geht es bzw. ging es ganz genauso. Wir sind viel draußen (bei jedem Wetter), ernähren uns gesund usw.
Unser Sohn kam 5 Wochen zu früh mit Lungenentzündung zur Welt :( und seitdem jagte dann eine Bronchitis die andere und Dauerschnupfen war angesagt........ ab Babyalter. (im Mai wird er nun 5 Jahre)
Wir inhalieren auch mit dem Aerochamber. Finde ich auch super. Wir haben Flutide und Salbutamol. Das hilft sehr gut.
Wenn es bei Jonas ganz schlimm war, habe ich ihm über Nacht einen Hustenstiller gegeben....... (Codicaps) Eine Nacht und dann war es viel besser.
Wir sind zum Urlaub machen auch mal an der Nordsee gewesen....... hat Jonas (und uns auch) sehr gut getan.

Was ich auch noch mache: Sobald ich merke, dass ein Schnupfen kommt, Sinupret Tropfen. Mit denen kommen wir auch gut klar.

Falls dich noch irgendwas interessiert...... meld Dich einfach und GUTE Besserung an euch,

Simone mit Jonas

Beitrag von erstes-huhn 30.03.10 - 09:52 Uhr

Wenn du mit dem Antibitotikom fertig bist, dann gib deinem Kind jeden Tag 3 - 5 Tropfen metavirulent.

Das ist ein homöophatisches Präparat zur Abwehrstäkung. Mein Kinderarzt hat meinem Sohn (damals 4 Jahre) das verordnet, sein Sohn (2 Jahre) bekommt es auch. - In der Packungbeilage steht drin erst ab 12 Jahren. -

Das ist echt gut und mit Krankheiten dieser Art hatten wir ganz schnell keine Probleme mehr.

Beitrag von gaeltarra 30.03.10 - 09:55 Uhr

Hi Danny,

oh weh.... Echt schlimm.

Seid ihr sicher, dass nichts "dahintersteckt"? Man hört ja hier immer Mukoviszidose, Allergien usw. usf.

LG
Gael

Beitrag von anneswe 30.03.10 - 12:52 Uhr

Hallo Danny,

die Ursache kann auch das Antibiotikum sein. Es tötet nicht nur die krankmachenden Bakterien ab sondern zerstört auch die komplette Darmflora mit den nützlichen Bakterien. Da 80% unseres Immunsystems im Darm lokalisert ist, kann man sich selbst vorstellen, was es bedeutet, wenn das durch Antibiotika-Einnahme zerstört wird. Es dauert ziemlich lange, bis sich die Darmflora nach Antibiotika wieder erholt hat und 100% einsatzfähig ist (d.h. Abwehr von Krankheitserreger). Dann ist es kein Wunder, dass man ganz schnell wieder krank wird. Vielleicht solltest du den Kinderarzt mal auf Probiotika ansprechen. Und damit meine ich nicht jeden Morgen Actimel trinken #augen sonder Symbioflor oder ähnliches. Am besten ist eine richtige Kur mit dem Symbioflor. Damit sich die Darmflora wieder aufbauen kann. Lass dich doch mal beraten. Leider dürfen Kinderärzte Probiotika nicht mehr verschreiben aber meistens haben sie doch Probeexemplare rumliegen oder man muss selber mal etwas Geld investieren.

Gruß
Anne

Beitrag von celia791 30.03.10 - 15:18 Uhr

Hallo,

dass hatten wir auch die ersten 2 Kindergarten-Winter. Jede Woche was neues und der Kleine steckte sich auch dauernd an, obwohl ich ihn 11 Monate gestillt habe. Jetzt im 3. Winter geben wir Orthomol Immun Vitamintabletten und die Grosse hatte nur 2x einen leichten Schnupfen. Kann natürlich auch eine Mischung aus dem mittlerweile gestärkten Immunsystem+Vitaminen sein.

Du kannst das Immunsystem auch mit SymbioFlor Tropfen stärken, das Orthomol ist erst ab 4. Das soll auch sehr gut helfen. Ansonsten hat mich mal ein Arzt damit getröstet, dass er sagte, jede durchgemachte Viruserkrankung schützt den Körper vor späteren Krebserkrankungen.

Lg Celia.

Beitrag von regenbogen83 30.03.10 - 15:27 Uhr

Hallo

wir hatten es letztes jahr auch so schlimm. In 6 wochen 3 mal AB wegen MOE, Krupphusten usw... die apothekerin hat mir dann Sanostol Spezial Aufbaukur empfohlen.

Das sind 14 beutel die im wasser/saft aufgelöst werden und die Darmbakterien wieder aufbauen. Nach den 14 tagen war unsere maus 11!!! monate kern gesund.

Die packung kosten 9,95 ist ihr geld aber auf jeden fall wert.

LG Janette