Procedere Prosymbioflor/ Symbioflor

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunnymore 29.03.10 - 23:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,


sollte man eigentlich immer mit Prosymbioflor anfangen?

Mein Kleiner ist 16 Monate alt und sehr anfällig und geschwächt.
(Haben den Rotavirus mit Krankenhaus und Infusionen hinter uns.)

Wie steigert man das "Programm" langsam?
Was kommt nach einer Packung?
Erst eine Packung Prosymbio, dann Symbio1 und dann Symbio 2 ?

Hat es was bei euch/euren Mäusen gebracht?


#herzlich Dank für eure Hilfe!!


Bin total gespannt auf die Antworten!!


#liebdrueckSonia




Beitrag von stellamarie99 30.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo,

Symbioflor ist kompletter Mist. Das Richtige ist Mutaflor!

Leider verschreiben das die Ärzte nicht, lieber dieses Symbioflor.

Angeblich ist es das gleiche, fragt sich nur, warum Mutaflor 100,00 Euro kostet und Symbioflor nur 10,00 Euro, kann also garnicht das gleiche sein...

Frag nach Mutaflor, ansonsten versuch es erst mit Prosymbio, dann die 1 und dann die 2, dein Arzt kann dir dann sagen, wie lange jedes jeweils.

LG

Da haben die KK jährlich einen Millionenschweren Überschuss und dann sparen sie an den Kleinen, tssss...:-[

Beitrag von catmom 30.03.10 - 16:24 Uhr

Hallo!
Habe grad den Beitrag und die Antwort durchgelesen.
Könntet ihr mir genaueres drüber berichten?
Mein Kleiner ist auch sehr infektanfällig und hat schon diverse Male Antibiotika bekommen ( er ist erst 15 Monate).
Nach der letzten Bronchitis habe ich beim Arzt mal nachgefragt, ob es was gibt zum Aufbau des Immunsystems. Wir haben dann Tropfen verschrieben bekommen (Imupret) und Perentol junior sollten wir uns selber kaufen- dürfte man nicht verordnen...
Ich verliere son langsam den Überblick, was man den Kleinen geben kann/darf/muss...
Danke für eure Antworten!
LG

Beitrag von stellamarie99 30.03.10 - 16:42 Uhr

Hallo,

nach einer Antibiotikagabe sollte man immer eine Darmsanierung machen, da nicht nur die bösen Bakterien abgetötet werden, sondern auch alle nützlichen.

Der Darm brauch diese aber dringend zum Aufspalten der Nahrung.

LG