Kann meine Gefühle selbst nicht nachvollziehen - SiLoPo

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Lieber so 30.03.10 - 07:22 Uhr

Hallo,

dies ist eigentlich ein so genanntes SiLoPo, aber das Thema geht mir nicht aus dem Kopf und mich interessiert, ob Ihr meine Gefühle nachvollziehen könnt oder ob jemand ähnliches erlebt hat.

Gestern Abend stöberte ich in alten Fotos und habe dort auch welche von einem „Ex-Freund“ gefunden, an den ich immer mal wieder denken muss. Jetzt natürlich wieder besonders.

Wir waren nicht wirklich zusammen, hatten eher eine kurze aber heftige Affäre. Dieser Mann hat mir sehr gut getan in einer sehr schwierigen Zeit für mich. Wir haben uns kennengelernt kurz nachdem mein Mann mich verlassen hatte. Ich war lange Zeit total am Boden zerstört. Ich meldete mich in einigen Singlebörsen an, wohl mehr um mich abzulenken.

Und da sah ich ihn …. Nur sein Foto und einen Profiltext, der sich in seiner Originalität sehr von dem Einheitsbrei der anderen Männer unterschieden hat. Ich meldete mich als Premiummitglied an, um ihm schreiben zu können. Das Problem war nur, er war nicht mehr online. Ich stellte fest, dass sein Profil wohl ziemlich alt war. Ich setzte alle Hebel in Bewegung und schaffte es, dass der Betreiber der Seite ihm eine Nachricht zukommen ließ. Er hat sich dann daraufhin bei mir gemeldet, weil er wissen wollte, wer da so hartnäckig war. Es entspann sich ein sehr reger Mailwechsel. Eigentlich alles mehr Spinnerei. Wir frotzelten so rum. Er machte mir nämlich von Anfang an klar, dass da nichts laufen könnte, aus verschiedenen Gründen. Auch stellten wir sehr schnell fest, dass unsere Interessen, unser ganzes Leben nicht kompatibel waren. Das habe sogar ich in meiner blinden Verliebtheit eingesehen. Aber der Mailwechsel lief weiter und wurde immer intensiver. Ab und zu telefonierten wir, einmal eine ganze Nacht. Wir spannen ein Märchen … und irgendwann kamen die Protagonisten unseres Märchens zusammen. Es knisterte immer mehr zwischen uns. Wir telefonierten wieder mal einen Abend und dann kam er kurz entschlossen zu mir. Wir konnten es beide nicht fassen, was da passierte.

Wir haben uns dann noch ein paar Mal getroffen und es war immer wunderschön. Ich habe so etwas nie wieder erlebt. Er hat dann den Kontakt abgebrochen, als er merkte, dass ich mich immer mehr in die Sache verstrickte. Ich habe ihm das auch nicht übel genommen, stand doch von Anfang an fest, dass aus uns nichts wird.

Nach mehreren Monaten meldete er sich wieder und wieder entbrannte ein intensiver Mailwechsel. Dieser ging dann noch über Jahre allerdings immer wieder mit langen Unterbrechungen. Getroffen haben wir uns nie wieder.

Ich habe dann meinerseits den Kontakt endgültig abgebrochen, als er sich das letzte Mal bei mir meldete. Zu diesem Zeitpunkt war ich gerade frisch mit meinem jetzigen Partner zusammen. Und da unser Mailwechsel auch sehr erotische Züge trug, wollte ich das nicht mehr, da ich das als Betrug angesehen hätte.

Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Aber ich habe ihn immer noch in guter Erinnerung. Und gestern, als ich die Fotos sah, war ich wieder etwas traurig, dass aus uns nichts geworden ist – auch wenn mein Verstand weiß, dass eine Beziehung niemals gut gegangen wäre.

Leider habe ich nie in meinem Leben, weder vorher noch nachher wieder jemanden getroffen, der so eine besondere Art charmant und witzig war. Mit meinem jetzigen Partner passe ich sehr gut zusammen, was das tägliche Leben angeht. Wir haben auch guten Sex. Aber ich war und bin nicht so verknallt, wie in meinen „Märchenprinzen“. Er hat einfach nicht die Ausstrahlung und nicht diese magische Anziehung auf mich. Auch mein Ex-Mann hatte die nicht. Ich habe Männer getroffen, die sahen rein optisch sogar besser aus, als mein "Prinz", waren auch charmant und nett, aber auch von denen reichte keiner an ihn ran. Es kribbelte nie wieder dermaßen. Diese Elektrizität war einfach nicht da.

Es ist schon seltsam und irgendwie weiß ich nicht, wie ich das alles für mich einordnen soll. Hätte man warten sollen, bis man einen Mann trifft, der alle „Kriterien“ erfüllt. Oder ist es normal, dass man solche Kompromisse macht, nur um nicht ewig allein zu sein?

Wie gesagt, ein SiLoPo, aber das Thema geht mir nicht aus dem Kopf.

Beitrag von asimbonanga 30.03.10 - 13:15 Uhr

Hallo.
ich gebe zu bedenken:
nie hattet ihr einen Alltag #aha
von Anfang an schwebte das Gefühl der bitter süßen Entsagung über euch-------

Ich persönlich glaube nicht , das diese Art der absoluten Attraktion für eine Ehe zwingend notwendig ist-zumal wenn diese sich im Alltag noch nicht hat bewähren können------------


Deine Schilderung erinnert mich an D. Glattauers zauberhaften Roman " Gut gegen Nordwind "---den ich nur empfehlen kann.

Freu dich , das du so etwas erlebt hast.
In meinem Leben gab es auch diese besonderen Begegnungen ---------allerdings nicht virtueller Art.
Ich denke gerne an diese verrückten ,einmaligen Begegnungen zurück .
Was bleibt ist die Freude darüber , Nichts versäumt zu haben #freu


Das wünsche ich dir auch.


L.G.

Beitrag von Lieber so 30.03.10 - 13:33 Uhr

Hätten wir den Alltag zusammen leben müssen, wäre das komplett schief gegangen.:-( Das wussten wir beide und wir haben die Finger von einem ernsthaften Versuch gelassen.

Aber dieser Mann hat eine Art an sich#verliebt ....

Danke Dir für die Buchempfehlung. Ich werde gleich mal bei amazon stöbern, ob ich das Buch dort bestellen kann. Dann habe ich gleich die richtige Osterlektüre.;-)

LG

Beitrag von asimbonanga 30.03.10 - 13:41 Uhr


<<Aber dieser Mann hat eine Art an sich .... <<<


Ja Ja ich weiss#schein



L.G.

Beitrag von Lieber so 30.03.10 - 19:39 Uhr

Ich habe mir vorhin das Buch gekauft. Und den zweiten Teil auch gleich mit. Bin schon gespannt und werde meine gegenwärtige Lektüre dafür erst mal unterbrechen.;-)

Beitrag von unilein 30.03.10 - 16:26 Uhr

>>>>Es ist schon seltsam und irgendwie weiß ich nicht, wie ich das alles für mich einordnen soll. Hätte man warten sollen, bis man einen Mann trifft, der alle „Kriterien“ erfüllt. Oder ist es normal, dass man solche Kompromisse macht, nur um nicht ewig allein zu sein? <<<<

Irgendwo habe ich gelesen, dass ein Partner immer nur 70% von dem erfüllt, was wir gerne hätte. Mit der Zeit wird die Sehnsucht nach den fehlenden 30% natürlich stärker. (Was man nicht hat ist ja immer verlockender als das, was man hat) Wenn wir dann einen treffen, der diese 30% erfüllt, dann ist die Gefahr natürlich groß, Gefühle zu investieren, obwohl er insgesamt vielleicht nichtmal 70% erfüllt, also weniger als der eigene Partner.

Beitrag von Lieber so 30.03.10 - 19:37 Uhr

Hallo,

wenn ich mal in mich gehe und über das, was Du geschrieben hast, nachdenke, muss ich Dir voll zustimmen.

Mein "Märchenprinz" hätte wirklich "nur" die 30 % erfüllt, die meinem jetzigen Partner (und meinem Ex-Mann) "fehlen". Und das was bei ihm "gefehlt" hat sind doch die Dinge, die so wichtig sind, um gemeinsam leben zu können.

Aber es wäre doch schön, wenn der eigene Partner auch diese wahnsinnige charmante Ausstrahlung hätte, die einen einfach nur dahinschmelzen lässt. #verliebt Naja, man darf ja mal träumen, oder?;-)

Ich habe vorhin noch mal nachgedacht, ich habe wirklich noch keinen anderen Mann getroffen, der so eine Wirkung auf mich hatte, wie dieser. Nicht mal meine erste große Liebe kommt da ran. Und das will schon was heißen.

Ich habe auch sonst mit vielen Männern im täglichen Leben zu tun, aber keiner hat auch nur annähernd dieses gewisse Etwas.

L.G.