Was nehmen, bei Nasennebenhöhlenentzündung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jennynrw27 30.03.10 - 09:03 Uhr

Guten Morgen!

Ich habe schon seit ein paar Tagen eine Nasennebenhöhlenentzündung, aber seit gestern ist es ganz schlimm. Kann mich gar nicht mehr bücken und mir tut der ganze Oberkiefer bis zu den Ohren weh!
Hat jemand von Euch Gelomyrtol oder Sinupret genommen?
Bin mir so unsicher, ob ich das nehmen darf!
Bin derzeit nur am inhalieren und setze mich vors Rotlicht!
Oder muss ich mir sogar nen Antibiotika verschreiben lassen?
Möchte das in der SS eigentlich vermeiden.
Vielen Dank schon mal für Antworten!
lg jenny

Beitrag von inn4ik 30.03.10 - 09:06 Uhr

Gelomyrtol ist klasse!!!

Beitrag von berry26 30.03.10 - 09:10 Uhr

Hallo,

also Sinupret kannst du auf alle Fälle nehmen. Bei Gelomyrthol und Soledum scheiden sich so ein bisschen die Geister.

Wenn es aber schon ganz schlimm ist, solltest du aber vorher vielleicht doch lieber zum Arzt fahren.

LG

Judith

Beitrag von snoopster 30.03.10 - 09:16 Uhr

Hallo,

ich weiß ja nicht, wie weit Du bist. Ich bin heute 13+0 und nehm seit gestern Antibiotika.
Wir haben es jetzt über eine WOche versucht, es ohne hinzubekommen, aber es ging nicht mehr anders.
Du hast ja auch schon ein Kind, man kann sich ja gar nicht richtig runterbeugen, wenn man was machen muss, wie hältst Du das nur aus??

Mir gehts seit heute ein wenig besser, die rasenden Kopfschmerzen sind weg, der Kiefer beruhigt sich auch, und der Hals wird okay....

Davor hab ich auch Sinupret und Gelomyrthol genommen und ab und an ne Paracetamol wegen den Schmerzen.

LG Karin

Beitrag von lyddie 30.03.10 - 09:43 Uhr

Ich hatte in dieser Schwangerschaft bereits drei Mal meine Nasen- bzw. Stirnhöhlen entzündet und mir hat die Frauenärztin immer Sinupret verschrieben. Das ist ja pflanzlich und hat immer geholfen..

... und viel Trinken :-D

Viele Grüße und Gute Besserung

Lydia mit Wurm (35+4)

Beitrag von zwillinge2005 30.03.10 - 09:47 Uhr

Hallo,

schleppe meine NNHEntzündung seit 10 Tagen - ist aber deutlich besser.

Sinupret forte durfte ich nehmen - habe ich auch 7 Tage 3x tgl. gemacht.

Dann mit Pinimentol sanft inhaliert und Nasenspülungen mit EMSA-Salz.

Ausserdem abends und morgends Nasenspray für Kleinkinder und natürlich ganz viel warmen Tee trinken.

Bin zum Glück auch ohne AB ausgekommen - hatte keine Lust wieder einen Vaginalpilz zu bekommen......

LG, Andrea

Beitrag von supie07 30.03.10 - 09:57 Uhr

hi jenny!

das hört sich genauso an wie bei mir vor einer woche...ich bin nach einer schmerzhaften nacht zum hno arzt gegangen und musste daraufhin ein antibiotikum nehmen, inhalieren und kein rotlicht machen...er sagte zu mir, dass man auf eine akute entzündung keinesfalls rotlicht machen darf...ich hab bis heute ein taubes gefühl auf dem einem ohr und muss noch weiter soledum(schleimlöser auf pflanzlicher basis) nehmen, inhalieren(bronchoforton) und darf jetzt rotlicht machen...ich würde an deiner stelle auf jeden fall einen arzt kontaktieren...und natürlich gute besserung!

glg Manu