Langsam Angst vor der Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrinchen-p 30.03.10 - 10:33 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben!


Gestern hab ich die Diagnose "geburtsreif" bekommen, GMH verstrichen und Mumu Fingerkuppen durchlässig zusätzlich hatte ich regelmäßige Wehen auf dem CTG.
Jetzt kann es evtl. also bald losgehen und nun steigt die Spannung.
Eigentlich war ich bis jetzt total entspannt was die Geburt angeht, allerdings steigt mein Angstpegel nun leider an. Ich mache mir keine Sorgen um die Schmerzen, sondern eher das mein inneres Becken für meinen Sohn zu eng sein könnte. Meine FÄ hat mir ein großes Kind prophezeit mit einem relativ großen Kopf.

Ich muss dazu sagen, dass ich im Scheidenbereich ein total empfindliches Wesen bin. Ich habe Schmerzen wenn ich einen Tampon einführe und sogar wenn es nur ein Vaginalzäpfchen ist, dann schmerzt es mich schon ein wenig.

Naja, ich hoffe die Ärzte in der Klinik wissen dann schon was sie machen. Habe nämlich Angst davor, dass mein Anton "feststecken" könnte und dann ernsthafte Schäden annimmt.....


Liebe Grüße

Katharina+Anton ET-25

Beitrag von jenni-1978 30.03.10 - 10:37 Uhr

Das wird schon!
#liebdrueck
Wie sagte doch mein FA neulich? Drin geblieben ist bisher noch kein Baby!

Gruss Jenni
mit Jonas (7) & #ei (20+0)

Beitrag von bibi22 30.03.10 - 10:40 Uhr

Hi Katharina!

Lass es auf dich zukommen, wenn es nicht funktionieren sollte, greifen die Ärzte schon ein. CTG ist eh immer angeschlossen und da sehen die Ärzte schon wenn es dem Baby schlechter gehen sollte.

Liegt der Kopf denn schon tief im Becken? Dann sollte es an und für sich kein Problem mehr sein, denke ich.

Als ich noch Jünger war (18) diagnostizierte mein alter FA bei mir auch ein schmales Becken.

Meine FÄ meinte, probiern sies erstmal.

Mein erste kam mit 33cm Kopfumpfang ganz normal zur Welt, mit nur einem leichten Scheidenriss 1 Grades.

Achja ich bin unten herum auch total empfindlich, was Tampons angeht, kann keine Benutzen, hängt bei mir aber wohl mit der umgeknickten Gebärmutter zusammen.

lg bianca

Beitrag von katrinchen-p 30.03.10 - 10:41 Uhr

Köpfchen ist leider noch abschiebbar, war jedenfalls letzte Woche Montag noch so. Gestern hat meine FÄ mir diesbezüglich nichts mehr gesagt.

Beitrag von sophie012 30.03.10 - 10:48 Uhr


Huhu,

was wird schon #liebdrueck jaaa mein FA sagte sowas auch mal "raus sind sie alle gekommen" toll dachte ich da noch.

Mein Sohn hatte auch einen nicht kleinen Kopfumfang von 36cm und ich eine feste Beckenbodenmuskulatur. Schmerzen vergisst man komischerweise wirklich und recht bald und der Rest....da sind Profies am Werk die dich betreuen, vertrau darauf, die helfen Dir und wisswn wann es passt und wann nicht, alles Gute das wird schon !
sophie012

Beitrag von jackywaldi 30.03.10 - 10:52 Uhr

Hi Katharina
ich kann dich da voll und ganz verstehen!!!
Ich habe unsere erste Tochter mit 16 zur Welt gebracht und glaub mir, mir ginng es nicht anderst als dir!!!
Im Enddefekt muss ich sagen es war sogar eine sehr schöne Geburt,wenn man das so sagen darf?!
Ich habe eine PDA bekommen vielleicht lag das auch daran,dass meine Wehen eingeleitet worden sind per Wehentropf und da die Wehen ja baknntlich noch schmezhafter sind!
Als ich die PDA sitzen hatte und sie wirkte, habe ich noch ganze 2 Std geschlafen --> kaum zu glauben aber wahr!Als ich dann wach wurde hatte ich nur das Verlangen nach einer Toilette meine Hebi aber sagte, ich solle liegen bleiben und siehe da, innerhalb der darauffolgenden nächsten 5 min war Celina Marie nach nicht mal insgesamt 5 Std geboren!

Kopf hoch das klappt auch bei dir!

LG