Zum ersten Mal überfällig - aber negativ

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von flo69 30.03.10 - 11:06 Uhr

Ich muss einfach mal meinen Frust los werden, weil ich gerade so richtig traurig bin. Ich bin 40 und verhüte seit zehn Jahren nicht mehr. Drei Inseminationen blieben erfolglos. Alle Untersuchen bei mir und meinem Mann sind befundlos. Letzte Untersuchung beim FA war für mein Alter sogar noch richtig gut (Eizellreifung usw.) Weil für uns beide eine weitere künstliche Befruchtung nicht in Frage kam, sind wir im letzten Jahr in die Behandlung bei einem Hypnotherapeuten gegangen. Unser Ziel ist es, evtl. Blockaden zu lösen, die einer Schwangerschaft im Wege stehen. Ich habe Unglaubliches dabei über mich und meine Familie gelernt und habe mich zum ersten Mal richtig als Mutter gesehen. Bis dato ging es immer nur um das Thema "wie werde ich schwanger" aber nie "wie fühlt es sich an, ein Kind im Arm zu halten". Dank der Hypnotherapie konnte ich das zum ersten Mal richtig fühlen und das war ein unglaubliches Gefühl.
Nach einem wunderschönen Urlaub in der Sonne vor 14 Tagen ist meine Regel, die sonst immer superpünktlich kommt, nicht gekommen. Keinerlei Anzeichen wie SB, Bauchschmerzen ... rein gar nichts. Wir hätten schon fast einen Kinderwagen bestellt aber als ich jetzt am Sonntag einen SST machte, war der negativ. Heute morgen beim FA wurde nur Ultraschall gemacht. Da die Schleimhaut aber kaum aufgebaut war, geht sie davon aus, dass ich noch mitten im Zyklus stecke sprich meine Mens erst in 14 Tagen kommen soll. Ein Bluttest wurde nicht gemacht und ich soll in zwei Wochen wieder kommen, falls ich bis dahin keine Blutung habe.

Jetzt sitze ich hier, bin so unglücklich, wie ich es in den ganzen zehn Jahren nicht gewesen bin. Irgendwie hätte alles so gut gepasst. Wir waren immer total zuversichtlich, dass es irgendwann klappen wird und wir dachten, jetzt ist es soweit. Mein Mann hat versucht, mir Mut zu machen aber als er zur Arbeit fuhr, konnte ich kleine Tränchen sehen. Ich weiß, morgen sieht die Welt schon wieder besser aus aber heute geht es mir echt beschissen. Halte mich unlogischerweise noch daran fest, dass die Ärztin sich doch geirrt hat. Ich habe noch nie, nie, nie eine Zyklusstörung gehabt.
Sorry, das war jetzt lang aber ich musste das irgendwie mal loswerden. Brauche ein bisschen Trost .
Flo

Beitrag von tatti73 30.03.10 - 11:08 Uhr

Lass dich erst mal fest Drücken #liebdrueck

Ich glaube so wirklich was tröstendes kann man grad gar nicht schreiben, weil du Recht hast.

Es ist einfach Sch***:-[#schmoll

Beitrag von 19kaktus82 30.03.10 - 11:13 Uhr

Och man, das hörte sich alles so toll an und dann sowas....

Ich befinde mich noch am Anfang meiner Schwangerschaftsauseinandersetzung, aber ich habe hier shcon viel gelesen und der Körper spinnt manchmal einfach. Versuch Dich ein bisschen zu entspannen und warte noch etwas ab. Vielleicht baut sich deine Schleimhaut nicht so schnell auf, wie die von anderen. Wenn Dein Zyklus normalerweise eingependelt ist, ist es wirklich untypisch.

Ich denke, sowas emotional wegzustecken ist für Euch beide nicht leid und es tut mir wirklich sehr leid, aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich würde noch etwas warten. Vielleicht brauchen die kleinen #schwimmer bei Dir ein bisschen länger, bis sie das Signal geben können, dass sie angekommen sind und sich eingenistet haben.

Verlier nicht den Mut und warte, wenns geht, noch tapfer ein paar Tage ab (ich weiß, leichter gesagt als getan :-)

Ich drücke Dich!#kuss

Beitrag von annabella1970 30.03.10 - 11:19 Uhr

Hallo,

das tut mir wirklich sehr, sehr leid für Dich!!! Ich denke aber immer noch ein wenig an die Kopfsache... man muss einfach komplett loslassen... einfach, sofern es geht, nicht an all die Hürden, Schwierigkeiten denken... einfach fallen lassen...vielleicht klappt es auf diesem Weg... ich bin auch bald 40 und möchte noch ein Kind mit meinem Mann... man hofft und bangt natürlich aber ich lasse der Natur seinen Lauf... obwohl, ich kann dich auch verstehen, wenn man 10 Jahre lang probiert... ich drücke dir trotzdem fest die Daumen...

Beitrag von henja 30.03.10 - 11:32 Uhr

Liebe Flo,

so was besch....senes!
Aber weist du, was mir dazu direkt eingefallen ist: Vielleicht hat der Urlaub und vorher die Hypnotherapie dazu beigetragen, alles zu lockern und jetzt produziert dein Körper eine richtig tolle Eizelle, die nur darauf wartet, befruchtet zu werden.

Bei mir war an Zyklustag 39 (!!) erst ein ES und es hat geklappt!
Nutze die Zeit! Setzt Bienchen und freut euch, dass ihr gesund und befundlos seid!

Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass du wieder locker wirst und es klappt! Wenn es vorher bei solcher Regelmäßigkeit nicht geklappt hat, dann klappt es jetzt vielleicht bei dieser Unregelmäßigkeit!

Alles Liebe und Gute!!!
Henja
#klee

Beitrag von flo69 30.03.10 - 11:39 Uhr

vielen Dank. Das waren alles genau die Worte, die ich hören wollten. Und bei der letzten Antwort von Henja musste ich sogar lachen.

Bei mir ist auch gerade wieder mein Kampfgeist erwacht. Die soll nach Ostern nochmal schönen einen Bluttest machen, sonst geb ich eh keine Ruh. Ist nur, weil ich in einem anderen Forum ähnliche Geschichte gefunden habe. Da hat der FA auch gesagt, dass 5,5 mm nicht hoch genug sei und tschüsss ... Das eigentlich Ergebniss wird jetzt 10 Monate alt.

Egal, wie es ausgeht .. mir geht es dank Euch schon ein klitzekleines bisschen besser :-))

Lasst Euch virtuell drücken!!