Langzeit-Röhrchen, wer kann mir berichten?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 19jasmin80 30.03.10 - 11:08 Uhr

Hi Ihrs

Hat jemand Erfahrungswerte zu Langzeit-Röhrchen?

Mein Sohn hatte Ende August 2009 eine Polypen-OP bei der auch Goldröhrchen gesetzt wurden.
Diese kamen leider im Jan. und März von allein wieder raus und nun sind Langzeitröhrchen (T-Röhrchen) im Gespräch.

Bin total verunsichert ob es sein muss aber sein gesundheitlicher Zustand spricht wirklich FÜR die OP.

LG

Beitrag von cutes1985 30.03.10 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich kann dir von meiner großen Tochter (4) berichten, wir hatten 3 OP`s:

Bei der 1. war sie fast zwei und es wurden die Polypen entfernt und das Trommelfell mit einem schnitt geöffnet und abgesaugt. Leider wurde ihr gesundheitlicher Zustand nicht besser (immer wieder Mittelohrentzündung, Flüssigkeit hinterm Ohr usw.)

Bei der 2. war sie fast 2,5 und es musste wieder Flüssigkeit abgesaugt werden, diesmal wurden Paukendrainagen gelegt, die auch von selbst rausfallen.

Bei der 3. war sie fast 3,5 und die Röhrchen hielten fast ein Jahr, bis sie rausfielen. Dennoch immer wieder dieselben gesundheitlichen Probleme. Jetzt hat sie seit Juni 09 die Dauerdrainagen und ich muss sagen, wir haben überhaupt keine Probleme mehr! Erkältungen sind leichter überstanden (ohne MOE und co) und die Flüssigkeit läuft super von alleine ab.

Ich kann nur sagen, die Dauerdrainagen waren eine gute Entscheidung (auch wenns vlt. gleich bei einer 1. OP hätte gemacht werden können).

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG

cuteS1985 mit Alexia (4) und Sara 5 Wochen

Beitrag von wort75 30.03.10 - 12:02 Uhr

wir hatten die röhrchen-op 2x. beide male sind sie nach 2 tagen bis 12 tagen wieder rausgekommen. es wären auch langzeit-röhrchen gewesen.

es war wohl ein akuter infekt vorhanden, der nicht gesehen wurde und die masse hat die röhrchen rausgedrückt, bevor es sich festsetzen konnte.
bei der zweiten op war keininfekt vorhanden, aber die masse, die dann nach 10 tagen rauswollte, war zu mächtig für die filigranen röhrchen, das trommelfell ist dann breiter gerissen und der eiter abgeflossen.

er hat alle monate MOE. wir habens mit homöopatie und AB versucht, immer wieder. aber wenigstens gehts ihm gut und er hat keine schmerzen. wir kontrolliern regelmässig sein gehör und achten extrem, auf das was er sagt. wenn er zwiebelwickel will, kriegt er die. auch wenn wir gelegentlich denke, es ist nur aufmerksamkeit, die er sucht. aber meist liegt er nciht falsch - er hat rotzige nase- er will wickel, er hat "aua" er will nasentropfen. er fühlt sich für ein kleinkind überraschend gut - und so kreigen wirs hin. eine dritte op kommt für uns momentan nicht in frage. beide narkosen waren die hölle - bei der einen op war er zu wenig sediert und hat ziemlich alles detailiert mitbekommen. es dauerte monate, ihm alles zu erklären, ihn ins spital mitzunehmen, bücher zu gucken... er sit jetzt quasi der arzt-assistent, so gut kennt er sich aus. dafür ist das trauma weg.

Beitrag von 19jasmin80 30.03.10 - 12:11 Uhr

Danke für Eure hilfreichen Antworten!

Gold-Röhrchen können auch Langzeitröhrchen sein aber sie haben keine Widerhaken weshalb sie auch eher rauskommen können.

Diese T-Röhrchen haben Widerhaken mit denen sie sich ans Trommelfell "klammern". Sie müssen entfernt werden was nach 2 Jahren gemacht wird.

Ich überlege hin und her und da mein Sohn nun seitdem die Goldröhrchen raus sind, prompt wieder Flüssigkeit hinterm Trommelfell hat und natürlich MOE, tendiere ich stark zu den T-Röhrchen.

Was ist aber mit den Narben die zurückbleiben auf dem Trommelfell? Das bereitet mir Sorge...

Beitrag von wort75 30.03.10 - 13:00 Uhr

... ich verstehe deine sorgen. ich kann dir nur sagen: nach beiden ops blieb nicht die geringste narbe zurück - und nach allen über 35 MOEs, die natüriche löcher machten blieb auch nichts zurück.

wahrscheinlich wird er kein sporttaucher werden, aber er hört gut und es ist schon noch zu hoffen, dass sich das ganze einfach auswächst.

Beitrag von 19jasmin80 30.03.10 - 13:21 Uhr

Danke für Deine aufbauende Worte.
Als Mama steht man sich bei der Entscheidung wohl selbst im Weg. :(